Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Weiß-blaue Wohnungsbau-Offensive | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Weiß-blaue Wohnungsmarktoffensive

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Weiß-blaue Wohnungsbau-Offensive

Die Mietpreisexplosion ist in Bayerns Städten zur sozialen Frage geworden. Lange Jahre taten Bund und Land zu wenig für den Wohnungsbau. Nun startet Ministerpräsident Söder ein Großprogramm.

Per Mail sharen
Teilen

Fünf Monate vor der Landtagswahl hat die Staatsregierung ein milliardenschweres Wohnbaupaket auf den Weg gebracht. Allein in die Wohnraumförderung sollen heuer knapp 900 Millionen Euro fließen, etwa 250 Millionen Euro mehr als bisher geplant. Zur Förderung von Häuslebauern sollen ab nächstem Jahr eine bayerische Eigenheimzulage und eine Aufstockung des Baukindergelds hinzukommen. Für die Gründung einer staatlichen Wohnbaugesellschaft "BayernHeim" sind weitere 500 Millionen veranschlagt.

Längere Bindungsfrist für geförderte Wohnungen

Da alljährlich tausende Sozialwohnungen in den freien Markt übergehen, will die Staatsregierung bei neuen Sozialwohnungen die Bindefrist von 25 auf 40 Jahre verlängern. In staatlichen Wohnungen sollen die Mieter fünf Jahre von Mieterhöhungen verschont bleiben. Außerdem werde die Staatsregierung „Grundstücke einbringen, insbesondere die staatlichen“, wie Bauministerin Ilse Aigner (CSU) sagte.

Föderung auch für Eigentümer

Doch Söder und die CSU wollen keineswegs nur Mieter fördern, sondern auch Häuslebauer: „Das Thema Eigentum ist uns wichtig“, sagte Söder. Dementsprechend erhöht die Staatsregierung das Baukindergeld des Bundes - 1200 Euro pro Kind und Jahr - um 300 Euro. Daneben gibt es eine bayerische Eigenheimzulage von 10.000 Euro.

Ehrgeizige Ziele

Söder hat als Ziel 500.000 neue Wohnungen bis zum Jahr 2025 ausgegeben. Ein Schwerpunkt des Wohnpakets soll die Landeshauptstadt sein: In München soll die "BayernHeim"auf elf Hektar ein neues Viertel mit 1.000 Wohnungen und Wohnheimplätzen entstehen lassen. Für die Gründung des Unternehmens will die Staatsregierung unter anderem Aktien des Energiekonzerns Eon verkaufen.