BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Hohe Stickstoffdioxid-Belastung in Aschaffenburg und Würzburg | BR24

© picture-alliance/dpa

Abgase

Per Mail sharen
Teilen

    Hohe Stickstoffdioxid-Belastung in Aschaffenburg und Würzburg

    Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat einen Monat lang die Luft in ganz Deutschland gemessen. In Unterfranken sind auch Aschaffenburg und Würzburg von relativ hoher Stickstoffdioxidbelastung betroffen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    In Aschaffenburg wurde in der Friedrichstraße ein Wert von über 46 Mikrogramm Stickstoffdioxidbelastung gemessen. In der Würzburger Grombühlstraße liegt die der Wert bei 49,8 Mikrogramm. Grund für die . Als gesundheitlich bedenkliche Belastungen der Atemluft mit dem Dieselabgasgift Stickstoffdioxid (NO2) gelten Werte über 20 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (ug/m3). 89 Prozent von den deutschlandweit 559 gemessenen Orten zeigte einen Wert, der darüber liegt. Die Messaktion wurde von der Deutschen Umwelthilfe von 1. Februar bis 1. März mit freiwilligen Helfern durchgeführt.

    "Wir wollen darauf hinweisen, dass wir eine flächendeckende Bedrohung haben." DUH-Chef Jürgen Resch

    Im Juni will die Deutsche Umwelthilfe eine zweite Messung durchführen, um weitere Orte aufzudecken, an denen die Luft schlecht ist. Wie schon bei der ersten Aktion können Bürger Straßenabschnitte in ihrer Gemeinde mit einer besonders hohen Luftverschmutzung über die Internetadresse melden.