| BR24

 
 

Neueste Artikel

Aktionäre treffen sich: Wie geht es weiter mit Audi?

Heute informiert die Audi AG auf ihrer Hauptversammlung in Neckarsulm die Aktionäre "über aktuelle Entwicklungen des Unternehmens". Die Audi-Aktien gehören fast komplett der Konzernmutter Volkswagen. Nur 0,36 Prozent sind in Streubesitz.

Deutlicher Zuwachs bei Hybrid- und Elektro-Fahrzeugen in Bayern

In Bayern sind immer mehr Kraftfahrzeuge mit alternativen Antriebstechniken unterwegs. Das hat das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth mitgeteilt.

Neuer Manipulationsverdacht: Viel mehr Daimler-Diesel betroffen

Die Diesel-Affäre bei Daimler weitet sich womöglich deutlich aus: Laut "Bild am Sonntag" wurde eine vermutlich illegale Software nicht nur in der GLK-Reihe eingebaut - sondern auch in Autos der C-, E- und S-Klasse. Der Konzern weist Schuld von sich.

Ex-Audi-Chef Stadler mit Verfassungsbeschwerde abgeblitzt

Ex-Audi-Chef Rupert Stadler darf ohne Zustimmung der Staatsanwaltschaft weiterhin keinen Kontakt zu Mitbeschuldigten und möglichen Zeugen aufnehmen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf Betrug im Zusammenhang mit dem Dieselskandal ermittelt.

BMW ruft 148.000 Diesel-Fahrzeuge nach Elektrik-Problem zurück

BMW muss rund 148.000 Diesel-Fahrzeuge der Vorgänger-Generationen des 1er, 3er und X1 in deutsche Vertragswerkstätten holen. Der Grund: Mögliche Probleme bei der Stromversorgung.

Traktorteile und Diesel gestohlen – Polizei klärt Diebstahlserie

Die Polizei in Landsberg hat vermutlich eine Diebstahlserie von Diesel-Krafstoff und Traktorteilen aufgeklärt. Unter anderem konnten auch Taten in Schwaben geklärt werden, die Polizei sucht aber nach weiteren Opfern.

Bosch-Bilanz im Zeichen von Dieselkrise und Elektromobilität

Die Bilanz von Bosch für 2018 fällt noch gut aus. 2019 dürfte es schwieriger werden für den Technologiekonzern, der zugleich weltgrößter Autozulieferer ist. Jahrzehnte lang verdiente Bosch kräftig am Dieselboom, auch an betrügerischer Software.

Dieselskandal: Porsche muss 535 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat im Zuge des Dieselskandals gegen die Volkswagen-Tochter Porsche ein Bußgeld in Höhe von 535 Millionen Euro verhängt. Grund seien unter anderem fahrlässige Aufsichtspflichtverletzungen in der Entwicklungsabteilung.

Unfall in Franken: Autotransporter auf A9 umgekippt

Gleich zweimal ist die Polizei in der Nacht auf der A9 ausgerückt. Zwischen Bindlacher Berg und Bayreruth-Nord kippte ein Auto-Transporter um. Verletzt wurde niemand. Zudem riss ein LKW-Tank. Der ausgelaufene Diesel muss nun entfernt werden.

Bayerische Justiz kämpft mit einer Flut an Dieselklagen

Seit Bekanntwerden des VW-Dieselskandals haben Tausende Autokäufer Klage eingereicht. Viele der bayerischen Landgerichte sind inzwischen völlig überlastet: Es fehlen Richter, um die Aktenflut zu bewältigen.