BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Harald Mitterer
Bildrechte: picture alliance/dpa/Julian Stähle

Ein 11-jähriger Junge ist durch eine Explosion alter Munition schwer verletzt worden. Bei einem Spaziergang mit seinem Vater hatte der Bub das Geschoss gefunden. Beim Versuch, den Fund mit heißem Wachs zu konservieren, explodierte die Munition.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Elfjähriger bei Explosion von Fundmunition schwer verletzt

Ein elfjähriger Junge ist durch eine Explosion alter Munition schwer verletzt worden. Bei einem Spaziergang mit seinem Vater hatte der Bub das Geschoss gefunden. Beim Versuch, den Fund mit heißem Wachs zu konservieren, explodierte die Munition.

4
Per Mail sharen
Von
  • Harald Mitterer
  • BR24 Redaktion

Beim Versuch, ein gefundenes Geschoss zu konservieren, ist ein elfjähriger Bub in einer Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Dingolfing-Landau schwer verletzt worden.

Vater und Sohn wollen Fund konservieren

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Elfjährige das Geschoss bei einem Spaziergang mit seinem 58 Jahre alten Vater in einem Wald gefunden. Zuhause reinigten sie die Fundmunition mit Essig. Anschließend wollten sie sie mit Wachs konservieren. Dazu erhitzten sie das Wachs und gossen es über das Geschoss. Das entzündete sich dabei und explodierte.

Splitter müssen im Krankenhaus entfernt werden

Die Splitter landeten im Oberschenkel des Kindes und mussten im Krankenhaus operativ entfernt werden. Jetzt laufen gegen Vater und Sohn Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz und fahrlässiger Körperverletzung.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!