BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Ticker Unterfranken: Polizei kontrolliert Kneipenstraße | BR24

© picture-alliance/dpa

In Würzburg hat die Polizei erneut kontrolliert, ob sich die Menschen in der Gastronomie und in Diskos an die Corona-Regeln halten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Ticker Unterfranken: Polizei kontrolliert Kneipenstraße

In Würzburg hat die Polizei erneut kontrolliert, ob sich die Menschen in der Gastronomie und in Diskos an die Corona-Regeln halten. Probleme gab es vor allem in der Sanderstraße: Zu viele betrunkene Menschen, kein Abstand, keine Masken.

Per Mail sharen

Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Unterfranken

Corona-Neuinfektionen in Unterfranken pro Tag

Entwicklung der Corona-Kurve in Unterfranken

Sonntag, 30.08.2020

10.15 Uhr: Corona-Sonderkontrollen in Diskos und Kneipen

Weil das Wetter nicht mehr so warm ist, hat sich das Nachtleben in Würzburg vom Mainufer in die üblichen Kneipenstraßen verlagert. Nach Angaben der Polizei gab es vor allem in der Sanderstraße Probleme. Dort hätten Kneipen Alkohol zum Mitnehmen verkauft und es sei zu Menschenansammlungen von mehr als zehn Personen gekommen. Viele der Betrunkenen hätten keinen Abstand gehalten und keine Masken getragen.

Informationen zu den Verstößen in Würzburger Diskotheken finden Sie im Artikel auf BR24.

Samstag, 29.08.2020

14.30 Uhr: 400 Corona-Tests an Würzburger Teststation, zwei Infizierte

Seit Dienstag (25.08.20) können sich Urlauber aus Risikogebieten an der Würzburger Talavera auf das Coronavirus testen lassen. Bislang haben sich rund 400 Menschen testen lassen, etwa 100 pro Tag. In den ersten zwei Tagen konnten bei zwei Menschen Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen werden. Das teilte das Landratsamt in Würzburg mit. Die weiteren Zahlen stehen noch aus.

Morgen (30.08.20) zwischen 10.00 und 12.00 Uhr können sich dort noch Reiserückkehrer aus Risikogebieten direkt vom Auto aus testen lassen. Paul Justice, der Organisator des Testzentrums, dankt allen Beteiligten, die den Betrieb kurzfristig auch am Wochenende ermöglichen: "Die Zusammenarbeit mit den Johannitern, dem BRK und dem ärztlichen Personal ist hervorragend."

Ab Montag (31.08.20) wird die Teststrecke zum Bayerischen Testzentrum für jedermann ausgebaut und jeder kann sich dort testen lassen. Zwischen 12.00 und 19.00 Uhr sind Corona-Tests möglich. Eine Anmeldung ist laut Landratsamt nicht nötig. Wer sich testen lassen will, muss einen gültigen Ausweis und seine Versichertenkarte mitbringen. Die Testergebnisse werden in der Regel innerhalb von 48 Stunden mitgeteilt, per Email oder über die Corona-Warn-App. Wie schon an der ersten Würzburger Teststrecke auf dem Gelände des Vogel-Convention-Centers kommt auch an der Talavera die Bundeswehr zum Einsatz.

Wo es in Unterfranken weitere Teststationen gibt, lesen Sie in unserem Artikel.

20.00 Uhr: Wie unterfränkische Regionalligisten in Zeiten von Corona planen

Nach wie vor sind aufgrund der Corona-Pandemie keine Zuschauer beim Amateurfußball erlaubt, der reguläre Spielbetrieb soll demnächst in den verschiedenen Ligen aber wieder starten. Unterfränkische Regionalligisten planen aufgrund der unsicheren Lage rund um Corona und Zuschauerverboten gerade in verschiedene Richtungen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

15.30 Uhr: LGL meldet 3.980 bestätigte Corona-Fälle in Unterfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet (Stand: 28.08.20, 08:00 Uhr) 3.980 bestätigte Corona-Fälle in Unterfranken. Das sind 20 Corona-Fälle mehr als am Vortag. Die 7-Tage-Indizienz pro 100.000 Einwohner beträgt 6,15.

15.00 Uhr: Weitere Corona-Testzentren öffnen in Unterfranken

In ganz Bayern soll sich jeder kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Auch in Unterfranken werden deshalb neue Testzentren eingerichtet – ergänzend zu den Teststationen, die bereits in Betrieb sind.

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

14.50 Uhr: Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Kitzingen steht unter Quarantäne

Die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber Corlette Circle an der Großlangheimer Straße in Kitzingen steht seit gestern Nachmittag (27.08.2020) unter Quarantäne. Wie die Regierung von Unterfranken mitteilt, ist dort ein Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden. Das Gesundheitsamt Kitzingen habe daraufhin Quarantänemaßnahmen veranlasst. Alle Bewohner der Einrichtung seien bis auf weiteres als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft worden. Der positiv getestete Bewohner sei gesondert untergebracht. Laut Regierung werden heute (28.08.2020) alle Bewohner vorsorglich auf Corona getestet. In 24 einzelnen kleinen Häusern der Gemeinschaftsunterkunft leben derzeit insgesamt 138 Bewohner unterschiedlicher Nationalitäten.

14.20 Uhr: 13 neue Corona-Fälle im Raum Würzburg

Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden (Stand: 28. August 2020, 7.30 Uhr) 13 weitere auf das Corona-Virus positiv getestete Personen gemeldet Unter diesen 13 Neu-Infizierten befinden sich acht Reiserückkehrer. Derzeit sind 50 Personen in Stadt und Landkreis Corona-positiv. Die Zahl der insgesamt positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen in Stadt und Landkreis Würzburg beträgt nun 1.015. Als gesund entlassen wurden bisher insgesamt 906 Patienten. Im Raum Würzburg sind 59 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

13.45 Uhr: Sieben weitere Corona-Fälle im Landkreis Main-Spessart

Das Landratsamt in Karlstadt meldet (Stand: 28.08.20, 09.00 Uhr) sieben Neuinfektionen im Landkreis Main-Spessart innerhalb einer Woche. Insgesamt gab es im Landkreis Main-Spessart bislang 186 positiv auf Covid-19 getestete Personen. Derzeit sind sieben Personen mit dem Erreger infiziert. Bereits genesen sind 173 Personen. 24 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

13.15 Uhr: Keine Neuinfektion im Landkreis Rhön-Grabfeld

Das Landratsamt in Bad Neustadt meldet (Stand: 28.08.20, 08.00 Uhr) keine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus im Landkreis Rhön-Grabfeld. Damit sind bislang insgesamt 212 Fälle bestätigt. Aktuell sind vier Personen mit dem Erreger infiziert. 200 Personen sind bereits genesen und aus der Quarantäne entlassen. In Zusammenhang mit dem Coronavirus hat es im Landkreis Rhön-Grabfeld acht Todesfälle gegeben.

13.05 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Haßberge

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet (Stand: 28.08.2020, 12.00 Uhr) keine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis bei 182. Aktuell sind drei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 173 Personen sind mittlerweile wieder gesund. In häuslicher Isolation befinden sich 15 Personen. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

12.55 Uhr: 357 Corona-Fälle im Landkreis Miltenberg

Die Zahl der der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen liegt bei 357 Personen. Laut Landratsamt Miltenberg (Stand: 09.30 Uhr) wird aktuell niemand stationär behandelt. 336 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen. Fünf Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben. Die vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zuletzt veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz vom 20. bis 26. August pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Miltenberg beträgt 8,54 (Stand 27.08.2020, 8:00 Uhr).

Freitag, 28.08.2020

18.15 Uhr: Maskenpflicht-Kontrolle im ÖPNV – Kaum Verstöße in Unterfranken

Die unterfränkische Polizei hat am Donnerstag im gesamten Regierungsbezirk die Maskenpflicht im ÖPNV kontrolliert – und die erste Zwischenbilanz der Polizei falle "erfreulich" aus, so Polizeisprecher Andy Laacke. So hätten die Kontrollen in Bussen, Straßenbahnen, Zügen und Taxis "eine annähernd hundertprozentige Tragequote" ergeben. Und auch an Haltestellen und auf Bahnsteigen habe es nur "absolut vereinzelte" Verstöße gegeben, die dann auch zur Anzeige gebracht worden seien.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

17.00 Uhr: Wird es heuer Weihnachtsmärkte in Unterfranken geben?

Stadt- und Gemeindeverwaltungen prüfen derzeit, wie und ob Weihnachtsmärkte in diesem Jahr in Unterfranken stattfinden können. Schon jetzt steht fest: In Zeiten von Corona werden sie anders ausfallen, als bisher. Erste Märkte wurden bereits abgesagt.

Den kompletten Artikel finden Sie hier.

16.35 Uhr: Eine Neuinfektion im Landkreis Haßberge

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet (Stand: 27.08.20, 15.00 Uhr) eine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis auf 182. Aktuell sind drei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 173 Personen sind mittlerweile wieder gesund.In häuslicher Isolation befinden sich 20 Personen, davon zwölf Reiserückkehrer. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

14.35 Uhr: Zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Raum Aschaffenburg

Das Gesundheitsamt Aschaffenburg meldet (Stand: 27.07.20, 12.00 Uhr) zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Raum Aschaffenburg. Derzeit sind 20 Personen mit dem Erreger infiziert. In stationärer Behandlung befindet sich niemand. 52 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen in Quarantäne. Die zuletzt vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz beträgt 6,3.

12.15 Uhr: 356 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Miltenberg

Die Zahl der der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen (Stand: 27.08.20, 12.00 Uhr) liegt bei 356 Personen. Laut Landratsamt Miltenberg wird derzeit niemand stationär behandelt. 334 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen. Fünf Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben. Die zuletzt vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz vom 19. bis 25. August pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Miltenberg beträgt 6,21 (Stand: 26.08.20, 08:00 Uhr).

06.20 Uhr: Polizei kontrolliert Maskenpflicht im ÖPNV

Zur Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr führt die unterfränkische Polizei heute eine Schwerpunktkontrolle im gesamten Regierungsbezirk durch. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt, soll die großangelegte Kontrollaktion bereits am Morgen im Berufsverkehr beginnen und bis zum Nachmittag andauern. Kontrolliert würden Busse, Straßenbahnen, Züge der Deutschen Bahn und auch Taxis. Jede Polizeidienststelle in Unterfranken sei an den Kontrollen beteiligt, so die Polizei.

Mehr zu den Kontrollen im öffentlichen Personennahverkehr lesen Sie hier.

Donnerstag, 27.08.2020

17.10 Uhr: Teststrecke für Reiserückkehrer in Würzburg: Proben von 83 Personen genommen

Am Dienstag (25.08.20) ging die gemeinsame Corona-Teststrecke von Stadt und Landkreis Würzburg an der Würzburger Talavera in Betrieb. In der Zeit von 17 bis 19 Uhr konnten sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten einem Corona-Test unterziehen. Dem Gesundheitsamt Würzburg zufolge wurden am ersten Abend insgesamt 83 Personen, die sowohl in Stadt und Landkreis Würzburg, als auch in den umliegenden Landkreisen wohnen, getestet. Die erfassten Urlauber kamen vorwiegend aus Frankreich, Kroatien und Rumänien. Einige Familien haben die Teststrecke direkt von der Autobahn angefahren, mit noch vollgepacktem Auto. Auch Reisende mit Corona-typischen Symptomen waren unter den zu Testenden. Paul Justice, zuständig für das Testmanagement in Stadt und Landkreis Würzburg, zieht nach dem ersten Abend ein positives Fazit: "Wir hatten eine größere Anzahl von Personen zur Testung erwartet, sind aber froh, dass sich die Resonanz in Grenzen gehalten hat. So waren wir in der Lage, in aller Ruhe Abläufe zu optimieren." Er fügte hinzu: "Wir haben die Menschen als sehr dankbar und auch sehr geduldig erlebt."

© Bayerischer Rundfunk

Neue Corona-Teststelle in Würzburg

17.00 Uhr: Regierung von Unterfranken twittert aktuelle Zahlen

15.30 Uhr: International School Mainfranken – Schulstart mit Corona-Auflagen

In fast 14 Tagen beginnt an den bayerischen Regelschulen nach den Sommerferien wieder der Unterricht. Und dann müssen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte wieder an die Corana-Hygienemaßnahmen gewöhnen – mit Maske und Abstand. An der "International School Mainfranken" im unterfränkischen Schweinfurt hat der Unterricht bereits am Montag wieder begonnen. Das liegt daran, dass man sich dort an einem Kalender für internationale Schulen orientiert. Hier haben sich die Lehrerinnen und Lehrer bereits im Vorfeld einem Corona-Test unterzogen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

15.05 Uhr: LGL hat in Unterfranken 3.952 bestätigte Corona-Fälle registriert

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet (Stand: 26.08.20, 08:00 Uhr) 3.952 bestätigte Corona-Infektionen in Unterfranken. Die 7-Tage-Inzidenz für den Regierungsbezirk pro 100.000 Einwohner beträgt 6,45.

15.00 Uhr: Keine weitere Neuinfektion im Landkreis Haßberge

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet (Stand: 26.08.20, 15.00 Uhr) keine weitere Neuinfektion mit dem Corona-Virus. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis bei 181. Aktuell sind zwei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 173 Personen sind mittlerweile wieder gesund. In häuslicher Isolation befinden sich 24 Personen, 20 davon sind Reiserückkehrer. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

11.55 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Miltenberg

Das Gesundheitsamt Miltenberg meldet (Stand: 26.08.20, 11.00 Uhr) keinen weiteren Corona-Fall im Landkreis Miltenberg. Die Zahl der der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen liegt unverändert bei 350. Derzeit wird niemand stationär behandelt. 334 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen. Fünf Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben. Die zuletzt vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz vom 18. bis 24. August pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Miltenberg beträgt 6,99 (Stand: 25.08.20, 8:00 Uhr).

09.10 Uhr: Drei Neuinfektionen im Landkreis Bad Kissingen

Bad Kissingen meldet im Landkreis seit dem Vortag drei Neuinfektionen (Stand: 26.08.20, 08.30 Uhr). Damit wurden bislang insgesamt 279 Menschen positiv auf Covid-19 getestet, wovon 249 wieder gesund sind. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Bad Kissingen beträgt aktuell 6.

Dienstag, 25.08.2020

19.00 Uhr: Stadt Aschaffenburg warnt vor falschen Hinweis-Zetteln auf zweiten Corona-Lockdown

Im Aschaffenburger Stadtteil Schweinheim sind Zettel mit dem Hinweis auf einen bevorstehenden zweiten Corona-Lockdown aufgetaucht. Die Stadtverwaltung Aschaffenburg weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Information falsch ist. Die Stadtverwaltung rät der Bevölkerung, Falschinformationen und Panikmache zu ignorieren. Über aktuelle Entwicklungen werden die Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig informiert.

18.45 Uhr: Corona-Test-Drive-In für Reiserückkehrer in Würzburg

Reiserückkehrer aus Risikogebieten können sich ab sofort täglich zwischen 17 und 19 Uhr an der Würzburger Talavera im Drive-Through-Verfahren auf das Coronavirus testen lassen. Rund 120 Tests können pro Abend durchgeführt werden.

© BR Fernsehen

Reiserückkehrer aus Risikogebieten können sich ab sofort täglich zwischen 17 und 19 Uhr an der Würzburger Talavera im Drive-Through-Verfahren auf das Corona-Virus testen lassen. Rund 120 Tests können pro Abend durchgeführt werden.

18.30 Uhr: Regierung von Unterfranken kündigt weitere 4 Corona-Testzentren im Regierungsbezirk an

Wie die Regierung von Unterfranken am Dienstag (25.08.20) auf Anfrage des BR mitteilte, werden im Regierungsbezirk demnächst 4 weitere Corona-Testzentren eingerichtet und in Betrieb genommen. Marlene Rathgeber von der Stabsstelle S1 zufolge sind in Unterfranken derzeit alle Kreisverwaltungsbehörden intensiv mit dem Aufbau der Testzentren beschäftigt. Teilweise werden die zu Zeiten des Katastrophenfalles betriebenen Teststrecken reaktiviert, teilweise werden neue Standorte gewählt. Aktuell sind in Unterfranken fünf "Bayerische Testzentren" bereits in Betrieb; darunter drei gemeinsame Testzentren jeweils einer Kreisfreien Stadt und eines Landkreises. Die Inbetriebnahme der damit in Unterfranken noch ausstehenden vier Testzentren folgt in Kürze, so Rathgeber. Die Bayerische Staatsregierung hatte am 10. August beschlossen, dass in jeder kreisfreien Stadt und jedem Landkreis ein "Bayerisches Testzentrum" einzurichten ist.

16.30 Uhr: LGL meldet 3.933 bestätigte Corona-Fälle für Unterfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet (Stand: 25.08.20, 08.00 Uhr) für den Regierungsbezirk Unterfranken insgesamt 3.933 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus.

16.20 Uhr: Würzburger Festung wird Teil der Kampagne "Gemeinsam achtsam"

Die Stadt Würzburg will im Kampf gegen das Coronavirus Zeichen setzen: Nach dem Heiligen Kilian auf der Alten Mainbrücke, wird nun im Zuge der Kampagne "Gemeinsam achtsam" mit der Festung Marienberg ein weiteres Wahrzeichen Würzburgs einbezogen. Am Freitag- und am Samstagabend (28./29.08.20) werden die Wallmauern der Festung in der Dunkelheit zu temporären Werbeflächen für den Gesundheitsschutz. "Die Aktion sorgt hoffentlich wieder bei vielen Menschen für einen AHA-Effekt! Die Abkürzung steht seit diesem Jahr für die Präventions-Kurzformel: Abstand wahren, auf Hygiene achten und Alltagsmaske tragen. Jeder kann einen wichtigen Beitrag gegen die Ausbreitung in einer zweiten Welle leisten“, erklärt Kommunalreferent Wolfgang Kleiner die Botschaft, die je nach Witterung weithin sichtbar sein wird.

© picture-alliance/dpa

Die Festung Marienberg in Würzburg

15.55 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Haßberge

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet (Stand: 25.08.20, 15.45 Uhr) keine weitere Neuinfektion mit dem Corona-Virus. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis bei 181. Aktuell sind zwei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 27 Personen, davon sind 21 Reiserückkehrer. 173 Personen sind mittlerweile wieder gesund. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

14.55 Uhr: Zwei weitere Corona-Fälle im Landkreis Main-Spessart

Das Landratsamt in Karlstadt meldet (Stand: 25.08.20, 09.00 Uhr) zwei weitere Corona-Fälle im Landkreis Main-Spessart. Bislang sind es im Landkreis Main-Spessart 181 positiv auf Covid-19 getestete Personen. Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell fünf Personen mit dem Erreger infiziert. Es befinden sich 19 Personen in häuslicher Quarantäne. 170 Personen sind mittlerweile genesen. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

13.30 Uhr: 19 Neuinfektionen im Raum Würzburg

Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden (Stand: 25.08.20, 07.30 Uhr) seit dem 21. August 24 weitere positiv auf das Corona-Virus getestete Personen gemeldet. Miteingeschlossen sind fünf Personen, die nachgemeldet wurden. Laut Gesundheitsamt handelt es sich demnach um 19 bestätigte Neuinfektionen. Darunter sind elf Reiserückkehrer. Aktuell sind 43 Personen in Stadt und Landkreis Corona-positiv. Derzeit beträgt die Zahl der insgesamt bestätigten Corona-Fälle im Raum Würzburg 1.002 Personen. Als gesund entlassen wurden bisher insgesamt 900 Patienten. Im Raum Würzburg sind 59 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

12.05 Uhr: Aktuell 350 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Miltenberg

Die Zahl der der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen (Stand: 25.08.20, 09.00 Uhr) liegt bei 350 Personen. Dem Landratsamt in Miltenberg zufolge wird niemand stationär behandelt. 333 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen. Fünf Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben. Die zuletzt veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom 17. bis 23. August pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Miltenberg beträgt 6,21 Stand 24.08.20, 8:00 Uhr).

11.55 Uhr: Drei weitere Corona-Fälle im Landkreis Rhön-Grabfeld

Das Landratsamt in Bad Neustadt meldet (Stand: 25.08.20, 08.00 Uhr) drei weitere bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Rhön-Grabfeld. Damit sind bislang insgesamt 212 Fälle bestätigt. Aktuell sind sechs Personen mit dem Virus infiziert. 198 Personen sind genesen und aus Quarantäne entlassen. Acht Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

11.45 Uhr: Zwei weitere Corona-Fälle im Landkreis Bad Kissingen

Am Dienstag (25.08.20) liegen im Landkreis Bad Kissingen zwei neue Corona-Fälle vor. Dem Landratsamt zufolge sind im Landkreis Bad Kissingen bisher insgesamt 276 Coronafälle bestätigt. Derzeit sind neun Personen mit dem Virus infiziert. 24 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne. Als wieder gesund gelten insgesamt 249 Personen. 18 Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

11.40 Uhr: DEHOGA-Bilanz – Hotels und Pensionen am Main sind zufrieden

Ist der "Urlaub Daheim" eine Chance für regionalen Tourismus? Wegen der Corona-Pandemie fahren viele während der Sommerurlaubszeit nicht weit weg, sondern bleiben in Deutschland. Der Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) zieht nun eine verhältnismäßig zufriedene Zwischenbilanz für Unterfranken.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

7.55 Uhr: Haupteingang des Klinikums Main-Spessart in Lohr wieder geöffnet

Der Haupteingang des Klinikums Main-Spessart in Lohr ist wieder für alle Personen, die mobil sind, in der Zeit von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Außerhalb dieses Zeitraums ist der Zutritt über den Eingang der Notaufnahme möglich. Dieser war bisher nur liegenden Patienten vorbehalten. Das Klinikpersonal kontrolliert am Eingang aber weiterhin mit Hilfe eines Fragebogens mögliche Krankheitssymptome. Das Besucherformular kann bereits vorab unter www.klinikum-msp.de/coronavirus-informationen ausgedruckt und zu Hause ausgefüllt werden. Begleitpersonen für Patienten sind aufgrund der aktuellen Situation prinzipiell nicht gestattet. Der behandelnde Arzt trifft Sonderregelungen in Einzelfällen, zum Beispiel für Minderjährige, Menschen mit geringen Sprachkenntnissen, Demenzkranke, betreute Patienten oder Menschen in einer hoch palliativen Situation. Weiterhin geschlossen bleibt der Seiteneingang zum Garten.

© BR / Sylvia Schubart-Arand

Der Haupteingang des Klinikums Main-Spessart in Lohr ist wieder geöffnet

Montag, 24.08.2020

17.00 Uhr: Abschluss der Würzburger "Kreuzberg-Wallfahrtstage"

Im Würzburger Kiliansdomsind sind am Nachmittag die "Kreuzberg-Wallfahrtstage" zu Ende gegangen. Die Messe mit Einzelsegen ist der feierliche Abschluss des Ersatzprogramms für die Würzburger Kreuzberg-Wallfahrt und findet zu der Uhrzeit statt, zu der die Pilger üblicherweise von ihrem insgesamt 173 langen Fußmarsch zum Kreuzberg wieder in Würzburg ankommen, um dort den Schlusssegen zu empfangen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

16.30 Uhr: Fünf weitere Corona-Fälle in Aschaffenburg

In den vergangenen vier Tagen hat es im Raum Aschaffenburg fünf weitere bestätigte Corona-Fälle gegeben. Laut Gesundheitsamt Aschaffenburg (Stand: 24.08.20, 12.00 Uhr) sind derzeit 18 Personen mit dem Coronavirus infiziert, davon befindet sich eine Person in stationärer Behandlung. 46 Menschen sind als Kontaktpersonen in Quarantäne. Im Raum Aschaffenburg sind 43 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

15.20 Uhr: LGL weist für Unterfranken eine Neuinfektion aus

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat aktuelle Zahlen veröffentlicht. Demnach sind nun in Unterfranken insgesamt 3.914 Corona-Fälle registriert worden (Stand: 24.08.20, 08.00 Uhr). Das entspricht einer Neuinfektion seit dem Vortag. Somit liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Regierungsbezirk bei 6.98.

14.50 Uhr: Gleichbleibende Zahlen im Landkreis Haßberge

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet für den Landkreis keine weiteren Neuinfektionen. Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle bleibt bei 181 (Stand: 24.08.2020, 14.45 Uhr). Davon sind 173 Personen bereits wieder gesund.

13.00 Uhr: Neue Corona-Teststrecke für Reiserückkehrer an der Würzburger Talavera

Weil immer mehr Reisende aus Risikogebieten zurückkehren, nehmen Stadt und Landkreis Würzburg die eingerichtete Teststrecke an der Würzburger Talavera in Betrieb. "Täglich erreichen uns rund einhundert Anrufe von Reiserückkehrern, die dringend nach einem Arzt suchen, der eine Testung vornimmt", sagt Johann Löw, Leiter des Gesundheitsamtes Stadt und Landkreis Würzburg. Es sei damit zu rechnen, dass der Bedarf weiter steige.

Ab Dienstag, 25.08.2020, können sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten täglich von 17 bis 19 Uhr an der Würzburger Talavera im Drive-Through-Verfahren auf das Corona-Virus testen lassen. Dafür stehen Ärzte, Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sowie Ehrenamtliche des Bayerischen Roten Kreuzes zur Verfügung. Die Tests werden laut Landratsamt ohne Terminvergabe angeboten, um jederzeit schnell auf Nachfragen reagieren zu können. Das Angebot besteht zunächst bis Freitag, 28.08.2020.

"Die Bedarfslage ist nur schwer einschätzbar", sagt Paul Justice, der für das Testmanagement von Stadt und Landkreis Würzburg zuständig ist. "Mit der ersten Planung können wir rund 120 Personen pro Abend testen." Reiserückkehrer sollen sich auf eventuelle Wartezeiten einstellen. Das Angebot richtet sich zunächst ausschließlich an Reiserückkehrer aus Risikogebieten und an Personen, die keinen niedergelassenen Arzt finden konnten, der eine Testung durchführt. Das Landratsamt teilt mit, dass Stadt und Landkreis Würzburg die Testkapazitäten an der Talavera jedoch deutlich zu erweitern wollen.

12.15 Uhr: Eine Neuinfektion im Landkreis Miltenberg

Seit der letzten Meldung vom Freitag (21.08.2020) gibt es im Landkreis Miltenberg einen neuen Corona-Fall. Damit steigt die Zahl der bislang bekannt gewordenen Infektionen auf 349 Personen. Zehn Personen sind aktuell mit Covid-19 infiziert. Derzeit wird niemand stationär behandelt, die Zahl der Todesfälle liegt bei fünf Personen und 333 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.

12.08 Uhr: Veranstalter der "Pflastertöne" ziehen positive Bilanz

Das Würzburger Festival für Straßenkunst "Stramu" musste wegen Corona in diesem Jahr ausfallen. Stattdessen gab es ein Alternativprogramm: Die "Pflastertöne". Auf einer Bühne im Innenhof des Würzburger Rathauses fanden zehn Konzerte statt. Von Rock über Jazz bis zu Elektro war für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Auch, wenn im Vergleich zu den Vorjahren nur sehr wenige Besucher kommen konnten, ziehen die Veranstalter nach den drei Festivaltagen eine positive Bilanz. Trotzdem hoffen sie, dass das "Stramu" im nächsten Jahr in gewohnter Form stattfinden kann.

Mehr zum "Stramu"-Ersatzprogramm lesen Sie hier.

Samstag, 22.08.2020

14.53 Uhr: LGL weist für Unterfranken 23 Neuinfektionen aus

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) weist am Samstag für Unterfranken insgesamt 3.907 Infektionen aus. Das sind 23 mehr als noch am Vortag. Innerhalb der letzten sieben Tage haben sich je 100.000 Einwohner im Regierungsbezirk durchschnittlich 7,14 Personen neu infiziert.

Mit Ausnahme des Landkreises Rhön-Grabfeld haben in den letzten sieben Tagen alle unterfränkischen Landkreise neue Infektionen gemeldet. Innerhalb des Freistaats weist der Bezirk zwar weiterhin die niedrigsten Fallzahlen aus, allerdings stiegen zuletzt auch hier die Fallzahlen wieder an.