BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Ticker Schwaben: Corona-Fälle nach privaten Feiern | BR24

© dpa-Bildfunk/Lino Mirgeler

Abstrich für einen Corona-Test

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Schwaben: Corona-Fälle nach privaten Feiern

    Der Weihnachtsmarkt in Oberschönenfeld wurde abgesagt. Augsburg hat den Corona-Grenzwert überschritten. Die kreisfreie Stadt Memmingen liegt über dem Warnwert. Die Entwicklung in Schwaben im Ticker.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News der vergangenen Tage aus Schwaben

    • Corona-Fälle im Allgäu nach privaten Feiern
    • Weihnachtsmarkt in Oberschönenfeld abgesagt
    • Augsburg überschreitet Corona-Grenzwert
    • Stadt Memmingen jetzt bei Infektionswert 56,7
    • 78 neue Coronafälle in Schwaben
    • drei Schulklassen im Landkreis Günzburg in Quarantäne
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in Schwaben pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Schwaben

    Mittwoch, 14.10.2020

    17.43 Uhr: Corona-Fälle im Allgäu nach privaten Feiern

    Im Oberallgäu und in Kempten haben sich weitere Personen auf privaten Feiern mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben des Landratsamt wurde eine Lehrkraft an der Grundschule Oberstdorf positiv getestet. Es werde wohl Auswirkungen auf den Schulbetriebe geben, da mehrere Lehrkräfte Kontakt hatten, eine Schließung der Schule sei jedoch nicht erforderlich. Davon unabhängig wurden bei einer privaten Nachbarschaftsfeier in Oberstdorf bislang insgesamt sieben Personen positiv getestet. An der Maria-Stern Realschule in Immenstadt wurde bei einer Schülerin das Virus nachgewiesen. Die Klasse und die Lehrer, die als Kontaktpersonen gelten, wurden isoliert.

    08:30 Uhr: Weihnachtsmarkt in Oberschönenfeld abgesagt

    Der Bezirk Schwaben hat den diesjährigen Weihnachtsmarkt in Oberschönenfeld wegen Corona abgesagt. Das hat der Bezirk am Mittwoch mitgeteilt. Grund dafür seien die Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. "Nach reiflicher Überlegung steht für mich und unser Team der Veranstaltungsorganisation fest, dass das einzigartige Konzept des Weihnachtsmarktes in historischem Ambiente heuer nicht angemessen umgesetzt werden könnte", heißt es in der Mitteilung von Bezirkstagspräsident Martin Sailer. Er fügt hinzu, dass die Gesundheit der Besucher an erster Stelle stehe und er mit Vorfreude und großer Hoffnung auf eine Zeit blicke, in der Veranstaltungen wie "unser wunderschöner Weihnachtsmarkt" wieder stattfinden können.

    Dienstag, 13.10.2020

    18:45 Uhr: Augsburg überschreitet Corona-Grenzwert

    Die Stadt Augsburg hat den Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner überschritten. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 58,05 gestiegen, wie die Stadt Augsburg am Abend mitteilte. Durch diesen Anstieg werden nun die bereits angekündigten verschärften Maßnahmen in Augsburg umgesetzt. Sie gelten ab Mittwoch, 14. Oktober 2020, 0 Uhr bis einschließlich Dienstag, 20. Oktober. Neben der Reduzierung auf jetzt maximal fünf Personen bei Treffen in privaten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken (gilt nicht für Familien/Verwandte in gerader Linie) wird vor allem eine ganztägige Maskenpflicht im Freien in bestimmten Bereichen der Innenstadt festgelegt.

    10:51 Uhr: Augsburg weiter knapp unter Grenzwert

    Das Gesundheitsamt Augsburg meldet elf neue Corona-Fälle, bei neun davon ist die Infektionsquelle (noch) unbekannt. Aufgrund der ermittelten Fälle hat das Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen für acht Schulklassen und eine Kita-Gruppe veranlasst. Betroffene Schulen sind das Holbein-Gymnasium, die Werner-von-Siemens Mittelschule, die Heinrich-von-Buz Realschule, die Maria-Ward-Realschule, die Berufsschule I, die Agnes-Bernauer-Schule, die Grundschule Augsburg-Kriegshaber sowie die Bertolt-Brecht-Realschule. In den vergangenen sieben Tagen wurden 147 Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht etwa 49,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

    7.51 Uhr: Neue Corona-Regeln in Memmingen

    Weil in Memmingen der Grenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen überschritten wurde, gibt es jetzt neue Einschränkungen. Ab heute dürfen sich im Freien nur noch maximal fünf Personen treffen, die nicht aus dem gleichen Haushalt stammen. Wer für ein privates Fest Räume in einer Gaststätte mietet, darf nur noch mit 25 Personen feiern. Draußen sind Partys mit 50 Gästen erlaubt. Im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung rät die Stadt dringend dazu, dass nicht mehr als 25 Personen zusammenkommen. In der Innenstadt darf deshalb zwischen 22 Uhr und 6 Uhr kein Alkohol zum Mitnehmen verkauft werden. Auch für Besuche in Altersheimen und Krankenhäusern gibt es neue Regeln – maximal ein Besucher pro Tag und nur zu festgelegten Zeiten.

    Montag, 12.10.2020

    10.39 Uhr: Augsburg überschreitet Corona-Warnwert

    Die Stadt Augsburg hat den Corona-Warnwert von 35 überschritten. In den letzten sieben Tagen haben sich 49,3 Personen pro 100.000 Einwohnern mit dem Virus infiziert. Allein über das Wochenende meldete die Stadt 93 neue Covid-19-Fälle. Bei 49 infizierten Personen ist die Infektionsquelle noch unbekannt.

    Sonntag, 11.10.2020

    12.23 Uhr: Memmingen überschreitet Corona-Warnwert

    Die Neuinfektionen haben in der Stadt Memmingen inzwischen den Corona-Warnwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen deutlich überstiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes in Berlin liegt der aktuelle Wert bei 56,7.

    Freitag, 09.10.2020

    19.30 Uhr: 78 neue Coronainfälle im Regierungsbezirk Schwaben

    Der Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen liegen weiter über dem Warnwert von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. In Memmingen liegt diese 7-Tage Inzidenz bei 40,82, im Landkreis Unterallgäu bei 44,72.

    16.50 Uhr: Drei Schulklassen im Landkreis Günzburg in Quarantäne

    Drei Schulklassen einer Schule im südlichen Landkreis Günzburg sind vom Landratsamt Günzburg vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Die Schüler hatten Kontakt zu einer Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Aus Datenschutzgründen nennt das Landratsamt den Namen der Schule nicht.

    14.10 Uhr: Coronafall und Quarantänemaßnahmen an Grundschule Schiltberg

    Nach einem positiven Coronatest an der Grundschule in Schiltberg im Landkreis Aichach-Friedberg hat das Gesundheitsamt nun für 16 Zweitklässler und eine Lehrkraft Quarantäne. Sie werden jetzt ebenfalls getestet.

    11.25 Uhr: Besucher der Füssener Hütte in Tirol sollen auf Corona-Symptome achten

    Die Tiroler Gesundheitsbehörde ruft Besucher der Füssener Hütte dazu auf, auf ihren Gesundheitszustand zu achten. Der Appell richtet sich an alle, die dort am vergangenen Sonntag zur Mittagszeit waren. Wie jetzt bekannt wurde, hielt sich zwischen 12.30 und 14 Uhr eine später positiv auf das Coronavirus getestete Person auf der Hütte auf.

    Die Gesundheitsbehörde rät den Betroffenen, beim Auftreten von Symptomen wie Husten, Halsschmerzen, Fieber, Kurzatmigkeit oder dem plötzlichen Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns einen Arzt zu kontaktieren. Der Aufruf diene der Sicherheit, damit man auch wirklich alle möglichen Kontaktpersonen der positiv getesteten Person erreiche.

    Die Füssener Hütte liegt im Tiroler Raintal und ist entweder vom Tannheimer Tal oder von Musau aus zu erreichen.

    Donnerstag, 08.10.2020

    19:00 Uhr: Besucher der Lindauer "Seaside Bar" gesucht

    Das Landratsamt Lindau sucht nach Personen, die sich am Freitagabend (02.10.) oder am Samstagabend (03.10) zwischen 21 Uhr und 5 Uhr in der "Seaside Bar" auf der Lindauer Insel aufgehalten haben. Dort sei ein Gast, der auch hinter der Theke ausgeholfen hatte, nachweislich mit dem Coronavirus infiziert gewesen. Alle Gäste, die zu diesem Zeitpunkt in der Bar waren, werden vom Landratsamt aufgerufen, sich sofort in häusliche Quarantäne zu begeben und sich unverzüglich bei den Mitarbeitern des Fachbereichs Gesundheitswesen am Landratsamt zu melden. Alle potenziell Betroffenen werden in der Folge auf das Coronavirus getestet.

    16:00 Uhr: 156 Neu-Infektionen in Schwaben, Memmingen weiter über dem Frühwarnwert

    Im Regierungsbezirk Schwaben steigen die Corona-Zahlen weiter an: Im Vergleich zum gestrigen Mittwoch (07.10.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit (LGL) 156 neue Fälle in Schwaben verzeichnet. Davon entfallen laut LGL allein auf den Landkreis Augsburg 54 Fälle, auf die Stadt Augsburg 19. Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es nach LGL-Zahlen nicht. Die Stadt Memmingen liegt weiterhin deutlich über dem Warnwert von 35: Dort befindet sich die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei 45,35 Infektionen. Im Landkreis Unterallgäu gab es im Vergleich zum Vortag 17 bestätigte Neuinfektionen, auch hier ist die 7-Tage-Inzidenz mit 44,72 sehr hoch.

    6.30 Uhr: Stadtwerke-Roboter erinnert am Augsburger Kö an Maskenpflicht

    Um auf die Maskenpflicht an Haltestellen aufmerksam zu machen, setzen die Stadtwerke Augsburg auf einen bewährten Helfer: den Stadtwerke-Roboter "swa*lly". Der kleine, blaue Roboter mit riesigen Stielaugen ist an mehreren Tagen auf dem Augsburger Königsplatz unterwegs und erinnert die Fahrgäste daran, dass sie Mund und Nase bedecken müssen – und zwar schon vor dem Einstieg in Bus oder Straßenbahn. Auch an das Rauchverbot am Kö weist "swa*lly" die Passanten.

    Mittwoch, 07.10.2020

    15.30 Uhr: 67 weitere Corona-Infektionen in Schwaben

    Nach Angaben des Landesamts für Gesundheit hat sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Regierungsbezirk Schwaben um 67 erhöht. Ein weiterer Mensch ist im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben. Im Unterallgäu wurde bei der 7-Tage-Inzidenz der Warnwert von 35 Infizierten pro 100.000 Personen überschritten. Er liegt bei 37,49.

    In der Stadt Memmingen liegt der Warnwert laut LGL bei 34,22 und damit knapp unter der Schwelle. Die Stadt selbst gibt den Wert mit 41,1 jedoch höher an. Das lässt sich damit erklären, dass der Stadtverwaltung bereits vier neue Corona-Fälle bekannt sind. Insgesamt meldet Memmingen 158 positive Tests, während das LGL noch die Zahl 154 für Memmingen nennt.

    14.05 Uhr: Mehrere Schulklassen im Unterallgäu in Quarantäne

    Im Landkreis Unterallgäu sind nach Angaben des Gesundheitsamts derzeit mehrere Schulklassen wegen Corona-Infektionen in Quarantäne. Am Marianum in Buxheim sind die ersten Testergebnisse der Schüler negativ ausgefallen. Das Gesundheitsamt teilte aber mit, dass die etwa 60 Schüler aufgrund der Inkubationszeit weiter in Quarantäne bleiben. Ein Schüler der Jahrgangsstufe elf war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Gesundheitsamt wurden auch mehrere Lehrer vorsorglich getestet, sie gelten aber nicht als enge Kontakte und dürfen weiter unterrichten.

    In Mindelheim ist eine Realschulklasse des Maristenkollegs mit rund 30 Schülern und einigen Lehrern in Quarantäne. Hier laufen laut Gesundheitsamt die Corona-Tests. Vorsorglich werden hier auch rund 50 Schüler des Gymnasiums getestet.

    10.30 Uhr: Augsburger Schulklasse in Quarantäne

    Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet sieben neue Corona-Fälle. Vier davon wurden bei Kontaktpersonen bereits bestätigter Fälle festgestellt. Bei drei infizierten Personen ist die Infektionsquelle noch unbekannt. Aufgrund der ermittelten Fälle hat das Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen für eine Schulklasse der Löweneckschule veranlasst. In den vergangenen sieben Tagen wurden 80 Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht etwa 26,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

    Dienstag, 06.10.2020

    14.45 Uhr: Stadt Memmingen liegt weiterhin über dem Corona-Signalwert

    Die Stadt Memmingen überschreitet den Corona-Signalwert von 35 weiterhin deutlich. Laut Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Gesundheit liegt er aktuell bei 43,34 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

    Unter allen kreisfreien Städten und Landkreisen in Bayern hat Memmingen derzeit den höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwert. Die Stadtverwaltung ist bereits mit der Regierung von Schwaben im Gespräch über mögliche Maßnahmen. Noch heute will sie darüber informieren.

    In ganz Schwaben ist die Zahl der gemeldeten Infektionen laut LGL seit gestern um 51 gestiegen. Seit dem Frühjahr wurden damit 6.874 Menschen im Bezirk positiv auf das Virus getestet. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 223 (Stand: 06.10.2020, 8 Uhr).

    11.50: Seniorenbeirat Augsburg alarmiert über coronabedingte Isolation Älterer

    Der Seniorenbeirat der Stadt Augsburg hat eine erste Bilanz zu den Auswirkungen der Corona-Einschränkungen auf die ältere Generation gezogen. Als "unmenschlich" hätten es viele empfunden, dass die Bewohner von Seniorenheimen lediglich eine Stunde in der Woche Besuch bekommen dürfen.

    Vor allem die Leiter von Seniorentreffs beklagten, dass die Isolierung die alten Menschen hart getroffen habe. Sie seien in ein Loch gefallen. Viele hätten die Kontaktbeschränkungen nicht verstanden.

    Kamen vor der Pandemie zu den Seniorentreffs bis zu 80 Leute, entfielen diese während der vergangenen Monate zum großen Teil ganz. Aktuell dürften sie zwar wieder stattfinden, aber in deutlich reduzierter Form mit nur 20 bis 25 Teilnehmern. Das stelle die Organisatoren vor schwierige Fragen: Wie kann man da eine gerechte Auswahl treffen? Was ist mit den schwerhörigen Menschen? Diese könnten sich bei dem gebotenem Abstand von 1,5 Metern zum Tischnachbarn kaum mehr verständigen, so der Seniorenbeirat.

    Die Verantwortlichen müssen laut Seniorenbeirat einen Spagat leisten: Einerseits gilt es zu verhindern, dass eine Corona-Infektion in eine Alteneinrichtung hineingetragen wird. Andererseits gilt es, dem Bedürfnis der Senioren nach Nähe gerecht zu werden.

    08.20 Uhr: Zweiter Corona-Toter in Nördlinger Seniorenheim

    Im Zusammenhang mit den Corona-Fällen im Bürgerheim Nördlingen ist ein zweiter Bewohner gestorben. Der 85-jährige Mann war positiv auf Corona getestet worden und litt an fortgeschrittenen Grunderkrankungen, wie das Landratsamt Donau-Ries mitteilt. Er verstarb im Nördlinger Krankenhaus.In dem Nördlinger Seniorenheim haben sich fünf Bewohner und zwei Mitarbeiter mit Covid-19 infiziert. Insgesamt sind im Landkreis Donau-Ries bislang 26 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

    Montag, 05.10.2020

    18.30 Uhr: Curt-Frenzel-Stadion in Augsburg vorübergehend geschlossen

    Nach Angaben der Stadt Augsburg muss sich nahezu das gesamte Personal des Curt-Frenzel-Stadions vorsorglich bis einschließlich Mittwoch, 14. Oktober, in Quarantäne begeben. Daher ist das Curt-Frenzel-Stadion am 5. und 6. Oktober ganztägig geschlossen, auch Schulsport und Vormittagsbelegungen entfallen. Ab Mittwoch, 7. Oktober, kann laut Stadt der Spätschichtbetrieb ab 15 Uhr wiederaufgenommen werden.

    Die zuständigen Gesundheitsbehörden habe alle Kontaktpersonen ermittelt und die erforderlichen Maßnahmen ergriffen. Der öffentliche Publikumslauf, der bei entsprechender Witterung voraussichtlich ab 31. Oktober stattfinden wird, ist von den aktuellen Quarantänemaßnahmen nicht betroffen.

    17.35 Uhr: Affinger Weihnachtsmarkt abgesagt

    Im Landkreis Aichach-Friedberg ist ein weiterer beliebter Weihnachtsmarkt abgesagt worden: Neben dem "Friedberger Advent" findet auch der "Weihnachtsmarkt im Schlosshof in Affing" heuer nicht statt. 2004 war der Markt bei der Aktion einer Brauerei zum schönsten Markt Bayerns gewählt worden.

    Wie der Verein "Weihnachtsmarkt im Schloßhof Affing e.V." auf seiner Homepage mitteilte, sehen die Verantwortlichen angesichts der momentanen Situation und der strengen Auflagen keine Möglichkeit, den Markt durchzuführen. Der besondere Charme des Marktes würde darunter zu sehr leiden, heißt es. Zudem verweisen die Veranstalter das Risiko einer kurzfristigen Marktschließung, falls die Infektionszahlen steigen. Dieses Risiko wollen sie nicht eingehen.

    14.35 Uhr: 22 weitere Corona-Infektionen in Schwaben

    In Schwaben sind 22 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Weitere Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 gibt es nicht, wie aus dem täglichen Update des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervorgeht.

    Der Corona-Frühwarnwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen wird schwabenweit lediglich in der Stadt Memmingen überschritten. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt dort laut LGL aktuell 36,50.

    Seit Beginn der Tests wurden in Schwaben insgesamt 6.823 Menschen positiv auf das Virus getestet. Die Zahl der Toten liegt bei 223 (Stand: 05.10.2020, 8 Uhr).

    Den Corona-Ticker Schwaben der Vorwoche finden Sie hier.