BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Ticker Schwaben: Augsburger Schulklassen in Quarantäne | BR24

© picture alliance/Bildagentur-online

Coronavirus /Symbolbild)

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Schwaben: Augsburger Schulklassen in Quarantäne

    In Augsburg müssen weitere Schulklassen in Quarantäne. Dritter Todesfall in Seniorenheim in Kaufbeuren. 60 neue Infizierte in Schwaben, laut Gesundheitsamt. Die Entwicklung in Schwaben und im Allgäu im Ticker.

    Per Mail sharen

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Schwaben

    Mehrer Augsburger Schulklassen müssen in Quarantäne. 60 Neu-Infektionen in Schwaben laut Landesamt für Gesundheit. Dritter Todesfall in Kaufbeurer Seniorenheim. 7-Tage Inzidenz in Kaufbeuren sinkt weiter.

    Corona-Neuinfektionen in Schwaben pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Schwaben

    Dienstag, 22. September

    17.30 Uhr: Fünf neue Infizierte in Nördlinger Seniorenheim

    Im Bürgerheim Nördlingen sind fünf Senioren an Covid-19 erkrankt. Das ist das Ergebnis der Tests aller Bewohner. Auch alle Mitarbeiter waren getestet worden, nachdem Ende vergangener Woche das Virus bei einer Bewohnerin und zwei Mitarbeiterinnen festgestellt worden war. Vier der fünf positiv getesteten Bewohner leben im selben Wohnbereich, in dem auch zwei der infizierten Mitarbeiter tätig sind. Drei der infizierten Bewohner wurden isoliert in diesem Wohnbereich untergebracht.

    Das gesamte Bürgerheim wird vom Gesundheitsamt beobachtet. Vier der fünf erkrankten Bewohner haben bislang leichte Symptome. Ein 85-jähriger hat sich in stationäre Behandlung begeben. Die drei Mitarbeiterinnen haben keine oder ebenfalls leichte Symptome. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt hat der Vorstand der Donau-Ries Kliniken und Seniorenheime einen befristeten Aufnahmestopp für neue Bewohner im Bürgerheim verfügt. Es besteht außerdem ein Besuchsverbot, es gibt keine Veranstaltungen und kein gemeinsames Essen.

    Das Gesundheitsamt wird am Donnerstag die zweite Testreihe bei allen Bewohnern starten. Je nach Ergebnis der Reihentestung können Lockerungen erfolgen. Das teilen die Donau-Ries Kliniken und Seniorenheime mit.

    16.54 Uhr: 60 Neuinfektionen in Schwaben

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit meldet 60 neue Corona-Infizierte in Schwaben und zwei weitere Todesfälle seit gestern. Damit sind in Schwaben bislang insgesamt 6306 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert worden und 216 Menschen sind gestorben.

    15.09 Uhr: Augsburg - weitere Schulklassen in Quarantäne

    Im Augsburger Stadtgebiet müssen mehrere Schulklassen in Quarantäne. Nach Angaben der Stadt wurde für Schüler am Holbein-Gymnasium, an der Pankratiusschule und am Maria-Theresia-Gymnasium nach bestätigten Infektionen Quarantäne angeordnet.

    15 Uhr: Neue Regeln beim lokalen Testzentrum Augsburg

    Das Gesundheitsamt Augsburg teilt mit, dass ab morgen (23.9.) im Lokalen Testzentrum Augsburg Abstriche ohne vorherige Terminvereinbarung nur noch in der Zeit von 13 bis 15 Uhr möglich sind. Eine Online-Terminvereinbarung ist für montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr möglich.

    14.50 Uhr: 7-Tage Inzidenz in Kaufbeuren sinkt

    Die 7-Tage-Inzidenz in Kaufbeuren sinkt nach Angaben von Oberbürgermeister Stefan Bosse weiter. Laut Robert-Koch-Institut liege sie derzeit bei 29 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

    14.48 Uhr: Dritter Todesfall in Kaufbeurer Seniorenheim

    Drei an Covid-19 erkrankte Bewohner eines Altenheims sind inzwischen gestorben, insgesamt haben sich in dem Heim 27 Bewohner und neun Mitarbeiter mit dem neuen Coronavirus infiziert.

    13.20 Uhr: Zweiter Todesfall in Seniorenheim in Ottobeuren

    In einem Seniorenheim in Ottobeuren gibt es einen zweiten Corona-Todesfall. Das teilt das Landratsamt Unterallgäu mit. Am Montag ist eine 75-jährige Bewohnerin gestorben, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Sie musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. Aktuell sind laut Gesundheitsamt noch drei weitere Bewohner der Einrichtung im Krankenhaus, der Zustand der anderen Senioren, die positiv getestet worden waren, ist derzeit stabil. Insgesamt waren zehn Mitarbeiter und 20 Bewohner der Senioreneinrichtung infiziert. Am Montag fand eine weitere Reihentestung in der kompletten Einrichtung statt. Treten keine Folgefälle auf, kann laut Gesundheitsamt ein Teil der Einrichtung wieder freigegeben werden.

    13 Uhr: Weitere Kindergarten-Angestellte in Westerheim infiziert

    Im Kindergarten Westerheim wurde eine zweite Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet. Die gesamte Einrichtung ist derzeit geschlossen. Am Mittwoch findet ein weiterer Reihentest aller Mitarbeiter und Kinder statt. Ein weiterer neuer Corona-Fall betrifft die Grundschule in Türkheim. Dort stehen nun eine zweite Klasse und mehrere Lehrkräfte unter Quarantäne. Auch Kontakte im Rahmen der Mittagsbetreuung wurden laut Gesundheitsamt vorsorglich isoliert. Weitere Tests finden am Dienstag statt. Die Maßnahmen werden angepasst, sobald die Ergebnisse vorliegen. Aktuell sind 77 Unterallgäuer nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt wurden seit Mitte März 440 Unterallgäuer positiv getestet. 17 von ihnen sind gestorben, 346 gelten als genesen. Die „7-Tage-Inzidenz“ für den Landkreis Unterallgäu liegt laut LGL aktuell bei 26,38.

    Montag, 21. September

    10.03 Uhr: Altenheim Kaufbeuren: Zwei weitere Bewohner verstorben

    Nach dem Corona-Ausbruch in einem Altenheim in Kaufbeuren sind zwei weitere Bewohner der Einrichtung an den Folgen der Infektion gestorben. Das teilt Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse auf seiner Facebook-Seite mit. Es handele sich um zwei Frauen, die beide an erheblichen Vorerkrankungen gelitten hätten.

    Damit zählt die Stadt acht Menschen, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben sind – schon vor einer Woche war der erste Bewohner des Heims gestorben. Die Infektionskette scheint jedoch unterbrochen worden zu sein, laut Bosse wurden in den vergangenen sieben Tagen keine weiteren Neuinfektionen bekannt, 43 Menschen gelten derzeit noch als erkrankt.

    Noch vor einer Woche hatte die Stadt im bundesweiten Vergleich der Fallzahlen pro 100.000 Einwohner einen vorderen Platz belegt

    Samstag, 19. September

    14.30 Uhr: 46 neue Corona-Fälle in Schwaben

    Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet heute für Schwaben 46 neue Corona-Fälle. In Augsburg sind laut LGL zwölf neue Fälle dazugekommen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit für die größte schwäbische Stadt bei 21,47 Fällen pro 100.000 Einwohnern. In Kaufbeuren, die Stadt, die zu Beginn der Woche (14./15.9.) als bundesweiter Corona-Hotspot Schlagzeilen machte, sind heute drei weitere positive Fälle dazugekommen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt dort heute nur noch bei 27,34 Fällen pro 100.000 Einwohner.

    Freitag, 18. September

    17.00 Uhr: weitere Corona-Fälle in schwäbischen Altenheimen

    In einem Heim im Unterallgäu sind 20 Bewohner und zehn Mitarbeiter positiv getestet worden. Um welches Heim es sich handelt, hat das Landratsamt nicht bekanntgegeben. Ein positiv getesteter Bewohner ist gestorben. Im Pflegezentrum Bürgerheim in Nördlingen gibt es drei Corona-Fälle. Eine Bewohnerin und zwei Pflegerinnen sind positiv getestet.

    15.20 Uhr: 109 neue Corona-Fälle in Schwaben

    In Kaufbeuren steigt die 7-Tage-Inzidenz wieder an, auf nun 61,51. Auch im Landkreis Neu-Ulm ist die Warnstufe von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Die 7-Tage-Inzidenz liegt hier bei 40,18.

    Donnerstag, 17. September

    18.15 Uhr: 58 neue Corona-Infektionen in Schwaben

    Das Landesamt für Gesundheit meldet 58 neue Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Schwaben. Kaufbeuren meldet im Vergleich zu gestern keine neuen Fälle, die 7-Tage Inzidenz liegt jetzt bei 52,40. Sie ist damit seit gestern leicht gesunken, liegt aber immer noch leicht über dem Grenzwert.

    14.30 Uhr: Datenpanne im Unterallgäu: mehr als 2.000 Menschen betroffen

    Am Landratsamt Unterallgäu ist es zu einer Datenpanne gekommen. Betroffen sind mehr als 2.000 Menschen, die im Frühjahr auf Corona getestet wurden. Ihre Testergebnisse gingen laut Landratsamt an etwa 180 externe Empfänger, allerdings verschlüsselt.

    Mittwoch, 16. September

    17.30 Uhr: 65 neue Corona-Fälle in Schwaben, 7-Tage-Inzidenz in Kaufbeuren rückläufig

    Das Landesamt für Gesundheit meldet 65 neue Corona-Fälle in Schwaben. Kaufbeuren meldet drei neue Infektionen, die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt jetzt bei 54,68. Am Montag lag die Stadt mit mehr als 75 Fällen pro 100.000 Einwohner an der Bundesspitze.

    10.46 Uhr: Schwimmbad in Zusmarshausen öffnet wieder

    Das öffentliche Schwimmbad der Marktgemeinde soll Ende September wiedereröffnet werden. Geplant ist ein eingeschränkter Betrieb, teilte Zusmarshausens Erster Bürgermeister Bernhard Uhl heute mit. Bis zur Eröffnung soll unter anderem ein Hygienekonzept erstellt werden, mit dem festgelegt wird, wie viele Besucher ins Bad dürfen. Offen ist noch, an welchen Tagen das Bad öffnen wird und zu welchen Zeiten es für Reinigungen geschlossen bleiben muss.

    Dienstag, 15. September

    14.44 Uhr: Augsburg zieht positive Bilanz zum Schulstart

    Nach der ersten Schulwoche hat die Stadt eine positive Bilanz zum Umgang mit der Corona-Pandemie nach den Sommerferien gezogen. Der Unterricht findet aktuell noch wie in ganz Bayern mit Mund-Nasen-Schutz statt. Im Stadtgebiet wurden zwei Schulklassen und eine Kindergartengruppe wegen Corona-Fällen isoliert.

    10.25 Aindlinger Grundschulklasse muss zwei Wochen in Quarantäne

    25 Schüler und die Klassenleitung einer Grundschulklasse in der schwäbischen Marktgemeinde befinden sich derzeit in Quarantäne. Grund ist ein positiver Test auf das Coronavirus bei einem der Schüler. Nach Angaben des Landratsamtes sind die Eltern bereits am Sonntag informiert worden und die Schüler gestern nicht zum Unterricht gekommen. Die Schüler und die Klassenleitung müssen für 14 Tage in Quarantäne bleiben und werden in dieser Zeit zwei Mal auf das Coronavirus getestet.

    Montag, 14. September

    12.10 Dillinger Corona-Testzentrum testet auch Privatpersonen

    Anfangs wurden hier nur Reihentestungen für das Personal von Kitas, für Lehrkräfte und Schulpersonal sowie für Saisonarbeitskräfte im Gemüseanbau durchgeführt. Patienten mit Symptomen sollten vorrangig von den niedergelassenen Hausärzten behandelt werden. Das gilt weiter. Wer allerdings nicht von seinem Hausarzt getestet werden kann, kann dies ab sofort im Testzentrum in der Webergasse in Dillingen machen lassen. Das Angebot gilt für Reise-Rückkehrer und für alle Bewohnerinnen und Bewohner Bayerns, die sich aufgrund einer vermeintlichen Risikosituation oder aufgrund verschiedener Rechtsvorschriften testen lassen möchten. Ein Termin kann bei der Koordinationsstelle im Landratsamt vereinbart werden.

    08:50 Kaufbeuren bundesweit an der Spitze bei 7-Tage-Inzidenz

    Ein Corona-Hotspot in einem Alten- und Pflegeheim hat Kaufbeuren auf den bundesweiten Spitzenplatz bei der 7-Tage-Inzidenz katapultiert. Die Zahl der Neu-Infizierten liegt laut Oberbürgermeister Stefan Bosse mit rund 70 über dem Grenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

    06.45 Uhr: Pflegeheim-Bewohner in Kaufbeuren stirbt mit Covid-19

    In Kaufbeuren ist ein Bewohner eines Alten- und Pflegeheims an bzw. mit Corona verstorben. Das hat Oberbürgermeister Stefan Bosse gestern Mittag auf seiner Facebook-Seite mitgeteilt. Die Person litt laut Bosse an zahlreichen Erkrankungen und war fortgeschrittenen Alters. Es handelt sich um den sechsten Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 in Kaufbeuren seit März. Nach einem lokalen Ausbruch im betreffenden Pflegeheim sind derzeit 22 Bewohner sowie sechs Pflegekräfte und zwei ihrer Angehörigen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bei den Neuinfizierten innerhalb der letzten sieben Tage liegt Kaufbeuren bezogen auf 100.000 Einwohner damit aktuell auf Platz zwei hinter Würzburg, so Bosse.