BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-News-Ticker Niederbayern: Weitere Quarantäneanordnungen | BR24

© zema-medien

In der Grundschule Garham müssen zwei Klassen samt Lehrkräfte in Quarantäne

Per Mail sharen

    Corona-News-Ticker Niederbayern: Weitere Quarantäneanordnungen

    Weil im Kreis Straubing-Bogen drei Kinder positiv auf Covid-19 getestet wurden, müssen ab sofort eine Kindergartengruppe und zwei Schulklasse in Quarantäne. Genauso trifft es zwei Klassen in Garham (Lkr. Passau).

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Niederbayern

    Corona-Neuinfektionen in Niederbayern pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Niederbayern

    13.09.2020

    17.10 Uhr: Weitere Schulklassen in Quarantäne

    In der Grundschule Garham (Lkr. Passau) wurde für zwei Klassen samt Lehrkräfte Quarantäne angeordnet. Das teilt das Landratsamt mit. Zwei Schüler haben sich mit Covid-19 infiziert und hatten noch vergangene Woche am Unterricht teilgenommen, heißt es. Betroffen sind insgesamt 33 Kinder aus zwei Klassen und zwei Lehrkräfte.

    Schulleitung und Gesundheitsamt haben am Wochenende eng zusammengearbeitet, um die Eltern der betroffenen Kinder zu informieren und die weiteren Maßnahmen abzustimmen. Entsprechende Tests der unter Quarantäne gestellten Personen wurden vom Gesundheitsamt angeordnet.

    15.30 Uhr: Kindergartengruppe und Schulklassen in Quarantäne

    Im Landkreis Straubing-Bogen sind beim Gesundheitsamt positive Corona-Tests bei einem Kindergarten- und bei zwei Schulkindern bekannt geworden. Das teilt das Landratsamt heute mit.

    In einem Kindergarten der Stadt Bogen traten bei einem Kind Erkrankungssymptome auf - der Test auf Covid-19 war positiv. Noch ohne Erkrankungssymptome, aber in der mutmaßlich infektiösen Zeit, hatte das Kind noch die Kindertageseinrichtung besucht. Die betroffene Gruppe und die betroffenen Erzieher/innen befinden sich in Quarantäne.

    Ebenso gibt es einen positiven Corona-Fall in der 6. Klasse der Mittelschule in Schwarzach. Diese Person wurde asymptomatisch getestet, war aber im infektiösen Zeitraum an der Schule. Die ganze Klasse samt Lehrkraft müssen sich gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts in häusliche Quarantäne begeben, so das Landratsamt.

    Des Weiteren wurde bei einem Kind einer 2. Klasse an der Grundschule Feldkirchen Covid-19 diagnostiziert. Alle Mitschüler und die betroffene Lehrkraft müssen sich auch hier in häusliche Isolation begeben.

    Wie das Landratsamt Straubing-Bogen weiter mitteilt, sind nach den Ermittlungen des Gesundheitsamtes in allen drei Fällen die erforderlichen Hygienemaßnahmen beachtet worden.

    11.09.2020

    18.00 Uhr: Aiwanger froh über rückkängige Zahl in Landshut

    Bayerns Wirtschaftsminister und Abgeordneter aus dem Stimmkreis Landshut Hubert Aiwanger (FW) freut sich über die rückläufige Corona-Infektionsrate in der Stadt Landshut. In einer Pressemitteilung erklärt er, dass dadurch in den nächsten Wochen "wieder mehr Normalität" möglich ist. "Die Maskenpflicht für die Grundschüler ist damit endlich vorbei und nach nächster Woche auch für die weiterführenden Schulen", so Aiwanger.

    Der Wirtschaftsminister bedauert die Absage des verkaufsoffenen Sonntags. Er ermuntert aber dazu, im Sinne von Einzelhandel und Gastronomie den geplanten Markt mit verkaufsoffenem Sonntag nachzuholen.

    Aiwanger dankt den Verantwortlichen in Landshut für das erfolgreiche und unaufgeregte Krisenmanagement, das zur Normalisierung der Lage beigetragen habe und hofft, dass die Zahlen der positiv Getesteten jetzt noch weiter zurückgehen und langfristig tief bleiben werden.

    Landshut ist laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zwar noch über dem Sieben-Tage-Inzidenz-Signalwert von 35, aber mit aktuell 42,8 Infizierten pro 100.000 Einwohnern unter dem kritischen Wert von 50.

    17.25 Uhr: Neue Fälle im Kreis Passau - Private Feier als Ursache

    Das Gesundheitsamt hat im Landkreis Passau heute insgesamt 16 neue Fälle des Coronavirus registriert. Aus einer Pressemitteilung geht hervor, dass ein Großteil der Fälle in Zusammenhang mit einer größeren privaten Feier stehen.

    In den Landkreis-Krankenhäusern werden derzeit insgesamt fünf Corona-Patienten behandelt. Einer davon liegt auf der Intensivstation.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für den Landkreis Passau aktuell bei etwa 22,8. Der Signalwert, bei dem ein Landkreis ein Hygienekonzept vorlegen muss, ist 35.

    7.34 Uhr: Bislang keine Lehrer in Dingolfing-Landau infiziert

    Nach der ersten Schulwoche hat das Landratsamt Dingolfing-Landau eine positive Zwischenbilanz gezogen: Bei den Reihentestungen von Lehrern habe es bislang keinen einzigen positiven Befund gegeben, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Nachdem es am ersten Schultag zu Gedränge in Buslinien mit erhöhtem Schüleraufkommen kam, wurden 16 Verstärkerbusse eingesetzt. Bei Überprüfungen sei festgestellt worden, dass fast alle Schülerinnen und Schüler einen Mund-Nasen-Schutz tragen, so die Meldung.

    Das Landratsamt stellt aufgrund der sehr rückläufigen Anruferzahl das Bürgertelefon des Landkreises ein. Am heutigen Freitag sind die Mitarbeiter dort noch von 8 bis 16 Uhr unter der Nummer 08731/87-200 erreichbar, danach nicht mehr. Die Hotline der Bayerischen Staatsregierung ist weiterhin unter der Nummer 089/122 220 zu erreichen (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 15 Uhr).

    10.09.2020

    17.05 Uhr: Zehn neue Corona-Fälle im Landkreis Passau

    Das Gesundheitsamt hat im Landkreis Passau heute insgesamt zehn neue Fälle des Coronavirus registriert. Seit Mai ist dies die höchste Zahl an Neuinfektionen pro Tag im Landkreis, teilt das Landratsamt mit. Die heute registrierten neuen Corona-Fälle sind im Wesentlichen - anders als in den letzten Tagen und Wochen - nicht mehr zum Großteil bestimmten Gruppen wie Reiserückkehrern oder Kontaktpersonen zuzuordnen.

    Erstmals seit mehreren Wochen melden auch die Landkreis-Krankenhäuser, dass dort aktuell vier Corona-Patienten behandelt werden.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für den Landkreis Passau aktuell bei etwa 15,6, also weit unter dem Signalwert von 35.

    16.16 Uhr: Entwarnung für "Mondgruppe": 21 Kinder negativ auf Corona getestet

    Nachdem Anfang der Woche 21 Kinder einer Gruppe einer Kindertagesstätte in Pfarrkirchen (Lkr. Rottal-Inn) auf Corona getestet worden sind, weil sich ihrer Erzieherinnen mit Corona infiziert hatten, gibt es heute Entwarnung vom Landratsamt: Die Corona-Tests der "Mondgruppe" sind allesamt negativ. Die beiden Erzieherinnen waren am Wochenende (05.-06.09.) positiv auf Corona getestet worden. Die komplette "Mondgruppe" war daraufhin unter Quarantäne gestellt worden.

    9.35 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle im Landkreis Regen

    Im Landkreis Regen gibt es zwei neue Corona-Fälle. Das hat das Landratsamt bekannt gegeben. Die beiden Betroffenen waren kürzlich im Ausland, allerdings nicht in Risikogebieten. Beide ließen sich testen, eine Person beim Hausarzt, die andere im Testzentrum des Landkreises. Beide bekamen einen positiven Befund, sind also mit dem neuartigen Virus infiziert. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis Regen auf insgesamt 29 im zweiten Halbjahr und auf insgesamt 225 Fälle im gesamten Jahr.

    Bei den neuen Betroffenen wurden inzwischen auch die Kontaktpersonen ermittelt. Schon am Wochenende hatte es im Landkreis Regen zehn neue Fälle gegeben. Außerdem wurde am Dienstag eine infizierte Grundschullehrerin gemeldet. In diesem Fall kam eine ganze Schulklasse, die die Lehrerin am ersten Schultag unterrichtet hatte, vorsichtshalber in Quarantäne.

    8.30 Uhr: Corona-Fallzahlen in Landshut sinken weiter

    Laut dem Covid-19-Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) sinken die Corona-Zahlen in der Stadt Landshut weiter: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut RKI jetzt bei knapp 39. Damit fällt der Wert wieder unter die kritische Marke von 50, ist aber noch über dem Frühwarnwert von 35.

    09.09.2020

    18.40 Uhr: Drittklässler in Pfarrkirchen infiziert

    In Pfarrkirchen wurde ein Schüler positiv auf Covid-19 getestet. Wie das Landratsamt Rottal-Inn am Nachmittag mitteilt, wurde die ganze Klasse samt Lehrerin in Quarantäne geschickt. Sie werden morgen auf eine mögliche Infektion getestet, heißt es. Die Ermittlung von Kontaktpersonen aus dem privaten Umfeld des Schülers läuft noch. Weitere Klassen der Grundschule sind von den Maßnahmen nicht betroffen, generell können sie sich aber an der Teststation freiwillig testen lassen.

    16.50 Uhr: Schüler in Freyung infiziert

    Ein Schüler am Gymnasium in Freyung hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gab das Landratsamt heute bekannt. Der Schüler befindet sich in häuslicher Quarantäne. Das positive Corona-Testergebnis wurde dem Schüler heute Morgen übermittelt. Gestern war er noch im Unterricht.

    In der Betreuung der anderen Schüler am Gymnasium gibt es dadurch aber keine Beeinträchtigung, heißt es. Einzelne engere Kontaktpersonen konnten ermittelt werden. Sie befinden sich ebenfalls in Quarantäne. Die Ermittlungen weiterer potentieller Kontaktpersonen dauern noch weiter an, so das Landratsamt.

    15.16 Uhr: Corona-Fallzahlen in Landshut sinken weiter

    Zwar sinkt die Zahl der Sieben-Tage-Inzidenz in Landshut weiter, dennoch liegt die Stadt weiterhin über dem kritischen Wert von 50. Laut dem Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) haben sich in Landshut 52,5 Menschen innerhalb von sieben Tagen (auf 100.000 Einwohner hochgerechnet) mit dem Coronavirus infiziert. Gestern waren es noch 53,8.

    Anders als sonst in Bayern müssen in Landshut seit dem Schulstart auch die Grundschüler einen Mund-Nase-Schutz während des Unterrichts tragen. Des Weiteren gelten strengere Kontaktbeschränkungen. Mehr dazu lesen Sie HIER.

    08.09.2020

    16.30 Uhr: Landshuts kritische Zahl leicht gesunken

    Die Zahl der Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Landshut weiter über dem kritischen Wert von 50. Allerdings ist sie von gestern auf heute etwas zurückgegangen. Laut aktueller Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) haben sich in Landshut 53,8 Menschen innerhalb von sieben Tagen (auf 100.000 Einwohner hochgerechnet) mit Corona infiziert. Gestern lag die Zahl bei 55,2.

    Anders als sonst in Bayern müssen in Landshut seit dem Schulstart heute auch die Grundschüler einen Mund-Nase-Schutz während des Unterrichts tragen. Des Weiteren gelten strengere Kontaktbeschränkungen. Mehr dazu lesen Sie HIER.

    16.05 Uhr: Schulklasse in Bischofsmais in Quarantäne

    Heute Nachmittag wurde bekannt, dass eine Lehrerin an der Grundschule Bischofsmais (Lkr. Regen) positiv auf Corona getestet wurde. Wie das Landratsamt Regen mitteilt, müssen nun neben der Lehrkraft eine ganze Schulklasse und weitere Lehrer in Quarantäne. "Die Lehrkraft war symptomfrei, zeigte keinerlei Krankheitserscheinungen und hatte die letzten Wochen nicht auf Reisen, sondern zuhause verbracht", wird ein Pressesprecher zitiert. Die Lehrerin habe sich vorsichtshalber testen lassen. Die Kontaktpersonen der Lehrkraft, darunter alle Kinder, die sie heute Vormittag - am ersten Schultag - unterrichtet hatte, wurden von Mitarbeitern des Gesundheitsamts ermittelt und über die Quarantäne informiert.

    15.00 Uhr: A3-Teststation schließt

    Die Corona-Teststation an der A3 bei Passau wird zum Ende der Hauptreisezeit Ende September geschlossen. Die Staatsregierung ändert ihre Teststrategie. Die freiwerdenden Testkapazitäten sollen dem Kabinettsbeschluss zufolge stattdessen "bedarfsorientiert" etwa für die Testzentren in den Landkreisen und kreisfreien Städten zur Verfügung stehen. Auch die Stationen an der A93 und A8 werden abgebaut, gab Ministerpräsident Markus Söder (CSU) heute bekannt. Die Corona-Tests bleiben aber kostenlos. Die Corona-Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben.

    12.40 Uhr: Eishockey: Deggendorfer SC sagt Testspiele ab

    Der Deggendorfer Schlittschuh-Club e.V. hat die nahenden Testspiele gegen die Bayreuth Tigers und den EV Landshut abgesagt. Das gibt der Eishockey-Verein in einer Pressemitteilung bekannt. Grund dafür sind die aktuellen Corona-Entwicklungen, heißt es. Der Verein spricht von einem "herben Rückschlag" in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Das Team will die Lage noch einmal neu evaluieren. Den Trainingsbetrieb will der Deggendorfer SC dennoch aufnehmen, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

    6.02 Uhr: Neu-Infektionen in Stadt und Landkreis Passau

    Das Stadtgebiet Passau meldet derzeit elf neue Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt nun bei 191. Aktuell sind 17 Personen im Stadtgebiet Passau noch nicht genesen. Verstorben sind 21 Personen. Im Klinikum Passau wird aktuell eine Person mit Covid-19 behandelt.

    Im Landkreis Passau sind seit vergangenem Samstag insgesamt sieben neue Corona-Fälle registriert worden. Damit wurden im Landkreis Passau bisher 702 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Aktuell führt das Gesundheitsamt für den Landkreis Passau 19 aktive Fälle, 653 der bisher Infizierten gelten als genesen.

    07.09.2020

    16.34 Uhr: Zwiesel sagt Christkindlmarkt ab

    Die Stadt Zwiesel (Lkr. Regen) hat den diesjährigen Christkindlmarkt abgesagt. "Im Corona-Jahr 2020 wird es in Zwiesel keinen Christkindlmarkt geben", teilt der Bürgermeister Franz Xaver Steininger (parteilos) heute mit. Ihm sei die Entscheidung nicht leicht gefallen.

    Unter anderem seien Abstandsregeln bei Alkoholgenuss nur schwer durchzusetzen. Außerdem werden die Marktstände bisher überwiegend von gemeinnützigen Organisationen betrieben und wenn die Besucherzahl wesentlich geringer wäre, würden die verminderten Einnahmen den Einsatz nicht mehr lohnen.

    Ein weiterer Grund für die Absage sei die aktuelle Haushaltssperre, die mehrheitlich vom Stadtrat im ersten Quartal 2020 beschlossen wurde. Danach darf die Stadt derzeit vermeidbare Ausgaben nicht mehr tätigen. Eine Aufhebung der Haushaltsperre ist auch aufgrund der derzeit unverändert geltenden SARS-Coronavirus-2-Pandemie und gesamtwirtschaftlichen Situation 2020-2021 kurzfristig nicht zu erwarten, heißt es aus dem Rathaus.

    10.48 Uhr: Zehn neue Infizierte im Landkreis Regen

    Im Landkreis Regen gibt es sechs weitere neue Coronafälle, zusätzlich zu den vier Fällen, die es schon am Samstag gab. Das teilt heute das Landratsamt mit. Die meisten dieser Personen, teilweise Reiserückkehrer, sind im Testzentrum des Landkreises untersucht worden, drei von ihnen hatten bereits Covid-19-typische Symptome. Damit gab es bisher im zweiten Halbjahr 26 bestätigte Fälle im Landkreis Regen. Die Gesamtzahl liegt über das ganze Jahr bei 222 Fällen. Ob die Zahl der aktuell Infizierten noch weiter steigt, wird sich zeigen. Allein dieses Wochenende wurden rund 180 Kontaktpersonen der Neuinfizierten ermittelt, die sich jetzt auch alle testen lassen müssen. Bisher ist der Landkreis noch nicht beim kritischen Schwellenwert für Coronafälle. Das Landratsamt bittet Personen, die Symptome wie Husten, Fieber doer Schnupfen haben, zunächst mit dem eigenen Hausarzt Kontakt aufzunehmen.

    9.33 Uhr: Kindertagesstätte in Pfarrkirchen betroffen

    Zwei Erzieherinnen einer Kindertagesstätte in Pfarrkirchen haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Deswegen müssen alle Kinder der "Mondgruppe" in Quarantäne. Das hat das Landratsamt gemeldet.