BR Fernsehen - Wir in Bayern


62

Wir in Bayern | Rezept Hausgemachte Pappardelle mit Bärlauchsoße

Pasta macht glücklich! Vor allem wenn sie mit viel Liebe und nach einem raffinierten Rezept von Alexander Huber zubereitet wird. Denn der macht seine Pappardelle selbst und serviert sie mit Bärlauchsoße und Peperonata.

Stand: 12.04.2021 | Archiv

Hausgemachte Pappardelle mit Bärlauchsoße Format: PDF Größe: 189,98 KB

Rezept für 4 Personen

Pappardelle

  • 250 g Semola (Hartweizengrieß)
  • 250 g Farina (italienisches Weichweizenmehl, Typ 00)
  • 4 Eier
  • 2 Eigelb
  • 1 kleiner Spritzer Olivenöl
  • Salz

Zubereitung
Zuerst das Mehl und den Grieß in einer Rührschüssel vermengen und mittig eine Kuhle eindrücken. Die Eier, einen Spritzer Olivenöl, Salz und Eigelbe in die Mitte geben. Die Schüssel in eine Küchenmaschine einspannen und zu einem homogenen Teig kneten lassen. Eventuell 1-2 TL Wasser zugeben, um den Teig etwas geschmeidiger zu machen. Den Teig aus der Maschine nehmen und kurz mit den Händen nachkneten. Dann in Folie einschlagen und für mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Danach zuerst mit dem Nudelholz und anschließend mit der Nudelmaschine dünn ausrollen. Zuletzt mit dem Messer in dicke Streifen schneiden. Die Pappardelle in sprudelndem Salzwasser "al dente" kochen und direkt nach dem Abgießen in die Bärlauchsoße geben.

Tipp

Wem das zu aufwendig ist, kann auch fertige Pappardelle (breite Bandnudeln) kaufen oder sie aus fertigem Nudelteig selbst machen.

Bärlauchsoße

  • 30 g Bärlauch
  • 20 g Spinat
  • 10 g Petersilie
  • 20 g Pinienkerne
  • 150 ml Gemüsefond
  • 30 g geklärte Butter
  • 1 EL Creme Fraîche
  • 20 ml Olivenöl
  • 10 ml Rapsöl
  • ½ TL Senf
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • etwas Zitronenabrieb
  • 2 weich gekochte Eier
  • 1 Prise Misopulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung
Zuerst den Gemüsefond aufkochen und anschließend alle Zutaten zugeben. Alles zu einer feinen grünen Soße mixen und diese mit Misopulver, Cayenne, Pfeffer und Salz abschmecken.

Peperonata

  • 3 Peperoni, in Rauten geschnitten, gerne türkische
  • 2 rote Spitzpaprika, in Rauten geschnitten 
  • 10 Kirschtomaten, geviertelt
  • 1 Schalotte, geschält, fein gewürfelt
  • 100 ml Tomaten, passiert
  • 1 Knoblauchzehe, geschält, fein geschnitten
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Petersilie, fein gehackt
  • ½ TL Thymian und Rosmarin, gehackt
  • 1 Prise Baharat (arabische Gewürzmischung)
  • 1 Msp. Chili
  • Zitronenabrieb
  • Salz, Zucker, Pfeffer

Zubereitung
Eine Pfanne mit dem Sonnenblumenöl erhitzen und die Schalotten und beide Sorten Paprikarauten darin anbraten lassen. Nach kurzem Rösten die Paprika mit Salz, Zucker und den Gewürzen würzen. Sofort die Tomaten, Chili und die passierten Tomaten zugeben und das Gemüse weichköcheln lassen. Abschließend die Peperonata mit dem Zitronenabrieb, den Kräutern und Gewürzen fein abstimmen.

Garnitur

  • Pecorino
  • Pinienkerne
  • gekochte Wachteleier
  • Kräuter

Anrichten
Hausgemachte Pappardelle mit Bärlauchsoße und Peperonata auf Tellern anrichten und gleich servieren.

Guten Appetit wünscht Ihnen Alexander Huber!


62