BR Fernsehen - Gesundheit!


1

Experten warnen, Zuckowski singt Hautkrebs durch Sonnenbrand – eine unterschätzte Gefahr für Kinder

Zu viel Sonne kann schädlich sein und sogar Hautkrebs verursachen – das ist bekannt. Trotzdem unterschätzen die meisten Menschen die Gefahr von UV-Strahlung. Experten erklären, wie man sich richtig schützt. Und sogar Rolf Zuckowski warnt nun in einem Musik-Hörspiel vor der dunklen Seite der Sonne.

Von: Florian Heinhold

Stand: 22.10.2019

Rolf Zuckowskis Lieder sind Ohrwürmer: die Weihnachtsbäckerei, der Geburtstags-Klassiker „Wie schön, dass du geboren bist“ oder „Stups, der kleine Osterhase“. Nun hat sich der Musiker eines besonderen Themas angenommen: Zusammen mit dem Produzenten Dieter Faber und Wolfram Eicke hat er das Hörspiel „Cosmo und Azura“ aufgenommen. Darin dreht sich alles um die Gefahren, die die Sonne mit sich bringt, und die Gründe, warum wir uns davor schützen müssen. Denn dem dreifachen Vater und vierfachen Großvater Zuckowski ist es auch ein persönliches Anliegen, Kinder über die Risiken aufzuklären.

Der Musiker Rolf Zuckowski erklärt Kindern spielerisch das Risiko eines Sonnenbrands.

"Kindern etwas zu vermitteln, was den Ernst des Lebens widerspiegelt, geht am besten mit Musik, die ihnen Spaß macht. Was man einmal gesungen hat, das ist drin. Wenn man Ermahnungen hört, dann vergisst man die irgendwann. Aber wenn man ein Lied liebt, dass genau solche Botschaften enthält, wie „Schütz dich vor der Sonne!“, dann hat man das bei sich, ein Leben lang."

Der Musiker Rolf Zuckowski

Auch die Augen brauchen Schutz – Sonnenbrille auf!

Früher wusste man das nicht so genau, erinnert sich auch Rolf Zuckowski. Cremes mit dem hohem Lichtschutzfaktor waren unüblich. Heute ist das anders – und dennoch haben auch die Kinder vom Chor "Alsterfrösche", die bei Rolf Zuckowskis Hörspiel mitgemacht haben, schon ihre Erfahrungen mit Sonnenbrand gemacht. Dass auch die Augen UV-Schutz brauchen, darüber singen die Alsterfrösche sogar ein eigenes Lied: "Und ist der Himmel, Himmel blau, setzt er ne Sonnenbrille auf!"

Kindheit und Jugend entscheidend für Hautkrebsrisiko

Wie wichtig diese Botschaft ist, wissen die Experten am Klinikum rechts der Isar in München. Der Dermatologe Dr. Christian Posch untersucht eine junge Mutter, die mitten in ihrer zweiten Schwangerschaft die Diagnose schwarzer Hautkrebs bekommen hat.

"Man überlegt sich dann: Wie geht es weiter? Bestrahlung? Im schlimmsten Fall kann man ja auch sterben. Es ist schon erstmal ein Schock, die Diagnose zu bekommen."

Eine junge Mutter mit schwarzem Hautkrebs

Häufig betroffen: helle Hauttypen und Menschen mit vielen Muttermalen

Der Arzt prüft die Muttermale der Frau mit dem Auflichtmikroskop.  Vor allem helle Hauttypen und Menschen mit sehr vielen Muttermalen sind bedroht. 

"Das eigentlich Gefährliche beim schwarzen Hautkrebs ist nicht der Tumor an der Haut, sondern die Absiedelungen, die in anderen Organen weiterwachsen und dort Probleme bereiten können. Man kann sich vorstellen: Lungenmetastasen, Hirnmetastasen – dass das für das Leben gefährdend ist, ist einleuchtend, glaube ich."

Dr. med. Christian Posch, Dermatologe am Klinikum rechts der Isar München

Bei der jungen Mutter wurde der Krebs zum Glück früh entdeckt. Der Tumor konnte operativ entfernt werden. Jetzt muss sie engmaschig zur Kontrolle.

Sonnenbrand im Kindesalter kann Melanom-Risiko verdoppeln

Noch besser ist es natürlich, gar nicht erst krank zu werden. Beim Hautkrebs kommt es vor allem auf das Kindesalter an, sagt die Forschung.

"Man weiß mittlerweile aus großen Untersuchungen mit sehr vielen Patienten, dass Sonnenbrände vor dem 18. Lebensjahr das Melanom-Risiko bis zu verdoppeln können."

Dr. med. Christian Posch

So geht Sonnenschutz richtig

Der Lichtschutzfaktor sagt aus, wie lange ein Mensch vor der Sonne geschützt ist. Wer normal etwa schon nach zehn Minuten einen Sonnenbrand bekäme, verlängert die Zeit mit Faktor 20 um das 20-fache – also auf 200 Minuten.

Wichtig ist: Alle Stellen, die der Sonne ausgesetzt sind, müssen eingecremt werden! Oft vergessen Stelle sind die Ohren, die Handrücken und die Füße.

Bei der Menge gilt laut Stiftung Warentest die Faustregel: Ein Erwachsener sollte rund drei Esslöffel Creme verwenden. Für die Kinder reicht etwas weniger – je nach Körpergröße.

Rolf Zuckowskis Musik-Hörspiel "Cosmo und Azura"

Das Musikhörspiel "Cosmo und Azura – Das dunkle Geheimnis der Sonne" ist ein Projekt der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Vor allem Kindertagesstätten können das Hörspiel im pädagogischen Alltag einsetzen und damit Wissen über die Sonne und ihre Risiken vermitteln. 


1