BR Fernsehen - Gesundheit!


7

Anti-Aging, biologisches Alter Fit für ein langes Leben?

Was hält uns jung und gesund? Cremes und Pillen oder doch mehr ein gesunder Lebensstil? Gesundheit! Reporterin Veronika Keller trifft Menschen, die etwas gegen das Altern tun und erfährt, wie guter Schlaf, Sport und Ernährung uns biologisch verjüngen können.

Author: Agnieszka Schneider, Bernd Thomas

Published at: 29-4-2024

Biologisches Alter: Anti-Aging: Fit für ein langes Leben?

Alle, die lange jung bleiben möchten, sollten sich weniger um ihr Aussehen als um ihr biologisches Alter kümmern. Das beschreibt ziemlich treffend unseren körperlichen Zustand. Den Alterungsprozess selbst können wir bis heute nicht wirklich aufhalten, aber zumindest etwas verlangsamen. Und um Risiken für chronische Erkrankungen mit zunehmendem Alter vorzubeugen, kann jeder etwas tun. Im Chiemgau besucht Gesundheit! Reporterin Veronika Keller Clemens Joos.

Er hat sich genau das zur Aufgabe gemacht. Das war nicht immer so. Hinter dem 64-Jährigen liegt ein hektisches Berufsleben, außerdem ein schwerer Radunfall. Lange hatte er noch dazu massive Schlafstörungen. Ihm wurde klar, er muss etwas ändern. Heute schaut er darauf gesund zu bleiben und hat sogar sein Haus danach ausgerichtet und auch einen Sportraum eingerichtet.

"Zuerst versuche ich, meinen Kopf klarzukriegen auf das, was ich wirklich selbst beeinflussen kann. Das Zweite ist, mich vernünftig zu ernähren. Das, was ich in meinen Brennstofftank reintue. Das Dritte ist Erholung und das Vierte ist die Bewegung. Das sind meine vier Säulen."

Clemens Joos

Sport- und Ernährungsmedizin: Hilfe fürs Gesundwerden und -bleiben

Gegen die Schlafstörungen, kognitiven Aussetzer und seine schwindende Leistungsfähigkeit ist er bei Sport- und Ernährungsmediziner Lutz Graumann seit 2015 in Behandlung. Seit drei Jahren arbeitet er daran, seinen Schlaf zu verbessern und veränderte vor einem guten halben Jahr auch seine Ernährung.

"Wenn man ihn jetzt sieht, kann man sagen, es geht ihm im Vergleich zu damals sehr gut. Das ist natürlich immer aus Perspektive zu heute zu sehen, denn im Vergleich zu anderen Männern in seinem Alter ging es ihm damals auch nicht so schlecht. Als wir dann aber die Blutwerte anschauten, haben wir festgestellt, dass ein paar Risikofaktoren sichtbar waren. Die gilt es auch weiterzuverfolgen. Ein Risiko waren die Blutfette. Und was damit zusammenhängt, ist natürlich die Entzündungsproblematik.
Jetzt, im aktuellen Labor, sehen wir, dass die Entzündungswerte sehr weit heruntergegangen sind auf einen Normalbefund, ganz anders als der hohe Ausgangswert."

Dr. med. Lutz Graumann, Arzt für Sportmedizin, Chirotherapie & Ernährungsmedizin, Rosenheim

Biologisches Alter: Was ist damit eigentlich gemeint?

Clemens Joos will sein biologisches Alter bestimmen lassen, also wo steht er steht im Vergleich zu anderen 65-jährigen Männern. Anders als bei genetischen Tests, die das biologische Alter anhand von Speichel oder Blutproben ermitteln, können auch bestimmte Parameter und die umfassende Analyse des Fitnesszustandes Aufschluss dazu genutzt werden. Das Ergebnis gibt dem Patienten außerdem sofort eine Rückmeldung, was er im Alltag beeinflussen und konkret verbessern kann. Auch die 47-jährige Stefanie Fäth plagen die ersten Zipperlein.

"Meine Halswirbelsäule meldet sich manchmal und mein Knie. Aber es erfordert schon Disziplin in den Alltag mit Kindern den Sport einzubauen. Und ich bin auch berufstätig. Und da muss man schon eine gewisse Disziplin walten lassen, bei der Ernährung."

Stefanie Fäth

Stefanie Fäth hat schon vor 15 Jahren mit einem Anti-Aging-Programm begonnen, es hat ihr viel gebracht. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass sich körperliche Betätigung auf bestimmte molekulare Marker auswirkt, die mit Langlebigkeit assoziiert werden.

Sport und Ernährung: wichtige Faktoren im Kampf gegen das Alter

Clemens Joos zeigt Reporterin Veronika Keller auch, wie seine perfekte Anti-Aging-Ernährung aussieht.
Seine vier Hauptnahrungsquellen sind Gemüse und Obst, insbesondere Beeren, Kohlenhydrate, Proteine und gesunde Öle. Sie stehen täglich auf Clemens Joos Speiseplan. Wichtig für ihn ist:

"Dass ich die Balance so richtig habe. Wenn ich jetzt abends einfach mal einen Knödel essen will oder ein Bier trinken will, dann weiß ich, dass ich diesen Kohlehydratanteil eben aus einem anderen Teil beim Essen rausnehmen muss."

Clemens Joos

Um nicht zu Dehydrieren setzt Clemens Joos auf Wasser. Um sich schlechte Essengewohnheiten abzutrainieren, hat der Managementberater seine Küche in ein modulares System umgewandelt. Jedem Schrank und jeder Schublade sind andere Lebensmittelgruppen zugeordnet.

Kann die richtige Ernährung uns vorm Altern schützen? Dieser Frage gehen Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns in Köln nach. Sie experimentieren mit Fruchtfliegen und Mäusen und einer kalorienarmen Kost. Was verändert sich durch die reduzierte Kalorienzufuhr?

"Wir gehen davon aus, dass die Kalorien wahrscheinlich selber nicht so wichtig sind, sondern es sind eher die Fastenperioden und auch die Bestandteile der Nahrung, zum Beispiel ein reduzierter Proteingehalt. Aber man kann sich das so vorstellen, dass in den Zellen quasi den Überlebensmodus aktiviert wird, wo Reparatur- und Recycling-Mechanismen angeworfen werden. Die führen dann dazu, dass die Zellen gesünder sind, was den Organismus im Endeffekt länger leben lässt."

Sebastian Grönke, Molekularbiologe, Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, Köln

Doch lohnt es sich auch im fortgeschrittenen Alter noch die Ernährung umzustellen?

"Generell kann man sagen, je früher desto besser. Wir wissen aus Versuchen mit Mäusen, dass man ganz spät im Leben keinen positiven Effekt mehr auf die Lebenszeit erzielen kann, währenddessen im mittleren Lebensabschnitt durchaus positive Effekte erzielt werden können. Das heißt, auch bei  Menschen ab 40 oder 45 kann man durchaus erwarten, dass da noch etwas passiert."

Sebastian Grönke, Molekularbiologe, Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, Köln

Ernährungsmediziner Dr. Lutz Graumann empfiehlt Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind und eine entzündungshemmende Wirkung haben. Aber gibt es wirklich Lebensmittel, die vor dem Altern schützen?

"Es gibt nicht das eine Superfood, was uns das Altern erleichtert, sondern es geht tatsächlich darum, eine gesunde Mischung aus der Natur zu integrieren in den Alltag. Zum Beispiel der Versuch, farblich einen Regenbogen zu essen, idealerweise jeden Tag."

Dr. med. Lutz Graumann, Arzt für Sportmedizin, Chirotherapie & Ernährungsmedizin, Rosenheim

Und wie problematisch ist Zucker im Hinblick Ernährung und Altern?

"Wenn wir uns an der Natur orientieren und nur Obst und Gemüse konsumieren würden, dann wäre Zucker erstmal unproblematisch. Denn unser Problem ist der raffinierte Zucker und der zugesetzte Zucker und das wird tatsächlich zu einem Gesundheitsproblem. Die Anzahl der Diabetiker ist so dramatisch angestiegen, dass zum ersten Mal die Lebenserwartung wieder kürzer geworden ist."

Dr. med. Lutz Graumann, Arzt für Sportmedizin, Chirotherapie & Ernährungsmedizin, Rosenheim

Und gesund zu leben, hat sich Stefanie Fäth übrigens ganz von Fruchtsäften verabschiedet, so zu sagen ihr persönliches Anti-Aging Mittel. Sie trinkt nur ungesüßte Tees, Kräutertees oder stilles Wasser. Auch Clemens Joos wird zwar nicht bei Zucker aber doch bei Kohlehydraten schwach. Bei Schokolade hat er deshalb auf dunklere Sorten umgestellt.

"Ich habe einen Sensor, wenn ich den ab und zu im Arm installiere, das ist völlig schmerzfrei, dann kann ich 14 Tage lang Zuckerwerte sozusagen in Echtzeit überprüfen."

Clemens Joos

Eine Studie der Harvard University in den USA hat übrigens gezeigt, dass mediterrane Lebensmittel den Alterungsprozess hinauszögern. Ein Grund ist, dass die Ernährungsweise den Abbau der Telomere, der  Schutzkappen der Chromosomen verlangsamt, ein Faktor des Alterns. Auf seine Ernährung zu achten, lohnt sich also.  

Gesunder Schlaf: Natürliches Anti-Aging-Mittel

Guter Schlaf gehört zu den besonders wichtigen Anti-Aging-Mitteln. Denn im Tiefschlaf werden auch unsere Zellen erneuert. Für Stefanie Fäth nicht ganz so einfach:

"Ich habe drei Kinder, und dadurch ist nachts immer mal was los, besonders, wenn sie krank sind, dann habe ich keine so gute Nachtruhe."

Stefanie Fäth

Wer gut schläft, kann das auch im Spiegel sehen. Vor allem die Augen- und Mundpartien sowie die Gesichtsfarbe sind bei Ausgeschlafenen deutlich kräftiger. Für ähnliche Effekte werben auch Anti-Aging-Produkte, aber nur bei den wenigsten ist eine Wirkung belegt.

"Das, was die Haut auf zellulärer Ebene braucht, um sich ständig zu erneuern, ist Kollagen. Das heißt,  es zu kurzkettige Aminosäuren, die dem Körper dabei helfen, die Spannkraft der Haut am Leben zu halten. Dann gibt es die Möglichkeit, die Haut zu schützen, vor freien Radikalen durch Vitamin C-Gabe."

Dr. med. Lutz Graumann, Arzt für Sportmedizin, Chirotherapie & Ernährungsmedizin, Rosenheim

Anti Anti-Aging: anhaltender Stress

Bei Clemens Joos wird zur Bestimmung des biologischen Alters noch ein Ruhe-EKG geschrieben. Anhand der sogenannten Herzvariabilität wird ermittelt, ob der Patient gestresst oder erholt ist. Denn Stress schadet auf Dauer psychisch und körperlich. Was passiert genau im Körper?

"Bei psychisch-emotionalen Stressoren ist es so, dass die uns nachts nicht zur Ruhe kommen lassen. Und wenn wir schlechter schlafen, sind wir natürlich auch weniger erholt am nächsten Morgen. Und auch die Alterung geht noch schneller voran. Bei physischen Prozessen bedeutet viel Stress, viel Cortisol, viel Adrenalin. Das unterdrückt unser Immunsystem. Und wir wollen ja eigentlich unser Immunsystem im Alter auf vollen Touren laufen lassen, damit es auch entartete Zellen erkennen kann."

Dr. med. Lutz Graumann, Arzt für Sportmedizin, Chirotherapie & Ernährungsmedizin, Rosenheim

Stress kann schweren Erkrankungen wie Krebs, Diabetes oder auch Herz-Kreislauf-Problemen den Boden bereiten. Clemens Joos bemerkt durch seinen inzwischen verbesserten Schlaf gesundheitliche Auswirkungen.  

"Mein Immunsystem ist deutlich stabiler. Ich bin kognitiv viel, viel wacher und treffe auch weniger falsche Entscheidungen. Zum Beispiel, das Falsche zu essen oder zu spät ins Bett zu gehen."

Clemens Joos

Der Leidensdruck sei bei ihm zu Beginn klar sichtbar gewesen, meint Dr. Graumann. Denn nur 20 Minuten Tiefschlaf reichten nicht aus, um gesund zu altern und auch gesund alt zu werden.

"Nach Veränderungen der Lebensgewohnheiten, kann Herr Joos wieder bessere und auch für ihn gesündere Entscheidungen im Alltag treffen. Und wir haben damit die Tiefschlafphasen schon verdoppeln und insgesamt sogar fast vervierfachen können, nachdem wir nochmals experimentiert haben."

 Dr. med. Lutz Graumann, Arzt für Sportmedizin, Chirotherapie & Ernährungsmedizin, Rosenheim

Doch wie wirkt sich das alles auf das biologische Alter aus?  Stefanie Fäths biologisches Alter liegt bei unglaublichen 31 Jahren. Clemens Joos hofft, zumindest biologisch ein bisschen jünger als seine Altersgenossen zu sein. Und tatsächlich: Der 64-jährige Clemens Joos ist biologisch 48 Jahre alt. Ein echter Jungspund, herzlichen Glückwunsch!

"Das hätte ich nicht gedacht. Mein Eintritt in die zweite Lebenshälfte!"

Clemens Joos

Durch bewussten Lebensstil, gesunde Ernährung, Sport, guten Schlaf und Stressreduktion haben es Stefanie Fäth und Clemens Joos beide geschafft, ein um Jahre jüngeres biologisches Alter zu erzielen. Mit diesem Ergebnis steigt bei ihnen damit die Wahrscheinlichkeit, auch im fortgeschrittenen Alter gesund und fit zu bleiben.  


7