B5 aktuell - Das Medienmagazin

Reporter in Gefahr

Pressefreiheit Reporter in Gefahr

Das MedienMagazin berichtet regelmäßig über Einschränkungen der Pressefreiheit. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworfen oder sogar ermordet. Aber auch in freien Gesellschaften wie den USA oder Deutschland versuchen Politiker, Unternehmen und Behörden auf subtile Art und Weise Medien bei ihrer Informationsarbeit zu behindern. All das können Sie hier nachhören.

Bing-Map mit den Kartenpunkten | Bild: BR zur interaktiven Anwendung Interaktive Karte Medienmagazin-Beiträge zur Pressefreiheit

Radio-Beiträge und Artikel im B5-Medienmagazin erklären, wo weltweit die Pressefreiheit bedroht ist. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworden oder sogar ermordet. [mehr]

Pressefreiheit: Aktuelles

Die deutsche Journalistin Mesale Tolu nach ihrer Freilassung | Bild: picture alliance / AP Images zum Audio Pressefreiheit Türkei Journalismus gleich Terrorismus

Aus deutscher Sicht gab es kurz vor Weihnachten endlich eine positive Nachricht: Mesale Tolu aus Neu-Ulm wurde unter Auflagen freigelassen. Weiterhin im türkischen Gefängnis, seit 10 Monaten ohne Anklage, ist Welt-Korrespondent Deniz Yücel. Auch namhafte türkische Journalisten, vor allem von der regierungskritischen Zeitung Cumhuriyet, stehen wegen Terrorvorwürfen vor Gericht. [mehr]

G20-Gipfel: Straßenszene, Polizisten beachtet von Journalisten | Bild: picture alliance / Sebastian Willnow/dpa zum Audio Interview Frank Überall, DJV-Vorsitzender Akkreditierungsprobleme beim G20-Gipfel und die Folgen

Beim G20-Gipfel im Sommer in Hamburg gab es nicht nur Randale. Auch der Umgang mit Akkreditierungen sorgt für anhaltenden Ärger: Da kursierte auf einmal eine schwarze Liste mit den Namen von 32 Journalisten, die plötzlich nicht zugelassen waren. Und keiner wusste so recht, wie welche Daten wo gelandet waren. Jetzt soll es Konsequenzen im Bundespresseamt geben. [mehr]

Polnische Medientitel | Bild: dpa/Artur Widak zum Audio Frühwarnsystem Medien und Journalismus als Barometer für Demokratie

Die Bedrohung demokratischer Strukturen, von unabhängiger Justiz und zivilgesellschaftlichen Akteuren nimmt weltweit zu. Und der Zustand der Medien sind immer ein erstes Anzeichen. In Polen erodiert die Medienlandschaft. Der Journalismus in Kolumbien spielte sich vor einem jahrzehntelangem Bürgerkrieg ab. Und im autoritären China spielt fast nur noch Social Media eine demokratisierende Rolle. [mehr]

Elise Wilk, rumänische Journalistin | Bild: BR zum Audio Elise Wilk, rumänische Journalistin, Deutsche Allgemeine Zeitung Medien in Rumänien: "Ich habe Zensur erlebt"

In Rumänien demonstrieren seit Wochen tausende Menschen in den Straßen, um gegen Korruption und Pläne der Regierung zu demonstrieren, die Justiz neu zu ordnen. Über Korruption berichten die Medien dort kaum. Denn Ganz neutral ist die Presse in Rumänien nicht. [mehr]

Das Auto der Bloggerin nach der Bombenexplosion | Bild: dpa-Bildfunk/Rene Rossignaud zum Audio Interview Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen Journalistenmord auf Malta: Gefahr durch Panama-Papers auch für andere?

Auf Malta ist vergangene Woche die Journalistin und Bloggerin Daphne Caruana Galizia durch eine Autobombe ermordet worden - mitten in Europa. Sie hatte recherchiert an den Panama-Papers und dabei im eigenen Land mehrere hochrangige Politiker in Bedrängnis gebracht. Wie können investigative Journalisten sich schützen? Wie kann man sie rechtlich unterstützen? [mehr]

Clemens Verenkotte (links) im Interview mit Vladimir Radomirovic, Präsident des serbischen Journalistenverbands  | Bild: ard-wien.de/ Dejan Stefanovic zum Audio Einsame Wächter Serbiens investigative Online-Portale

Ihre Recherchen werden von den großen Medien des Landes ignoriert - ihre Ergebnisse von Politikern und Behörden bekämpft: Serbiens investigative Online-Portale gehen Korruptionsfällen nach, verfügen über eine treue, aber überschaubare Leserschaft. Doch die Macher von Portalen wie KRIK oder Pistaljka werden auch massiv bedroht und unter Druck gesetzt. [mehr]

Ramy Raoof auf der re:publica 2017 in Berlin  | Bild: re:publica/Gregor Fischer zum Audio Ägypten Großangriff auf die Informationsfreiheit

Nach der Gleichschaltung der meisten Medien in Ägypten wird nun der Zugang zum Internet eingeschränkt. Über 400 in- und ausländische Webseiten wurden bereits gesperrt: solche mit kritischen Inhalten, aber auch jene von VPN-Anbietern, mit deren Software Netzsperren umgangen werden können. Ist Ägypten auf dem Weg zu einer Abschottung nach dem Vorbild Chinas? [mehr]

Türkische Botschaft in Berlin | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zum Audio Hetze in deutsch-türkischen Medien Wie weit reicht der lange Arm Erdogans?

Überraschende Erkenntnis: Der Pressesprecher der türkischen Botschaft in Berlin hat direkte Verbindungen zu Medien und Bloggern, die in Deutschland gegen Politiker hetzen und Erdogan verherrlichen. BR Recherche, BR Data und Correctiv haben einschlägige Facebook-Seiten untersucht. Die Pressefreiheit ist auch bei Medien, die für die türkische Community hier publizieren, bedroht. [mehr]

Akkreditierungsausweis der Journalisten beim G20 Gipfel 2017 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Interview Cornelia Haß, Bundesgeschäftsführerin dju Wo bleibt die Aufklärung? Journalisten klagen wegen Entzug der G20-Akkreditierungen

Steffen Seibert, Leiter des Bundespresseamtes und Regierungssprecher, hatte Aufklärung versprochen: Warum wurde über 20 JournalistInnen während des G20-Gipfels plötzlich die Akkreditierungen entzogen? Doch bisher ist nicht passiert, jetzt klagen neun Betroffene gegen diese Schwarze Liste; unterstützt werden sie von der Deutschen Journalistenunion dju in ver.di. [mehr]

Weitere Beiträge

Pressefreiheit 2017

Pressefreiheit 2016

Pressefreiheit 2015