B5 aktuell - Das Medienmagazin

Reporter in Gefahr

Pressefreiheit Reporter in Gefahr

Das MedienMagazin berichtet regelmäßig über Einschränkungen der Pressefreiheit. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworfen oder sogar ermordet. Aber auch in freien Gesellschaften wie den USA oder Deutschland versuchen Politiker, Unternehmen und Behörden auf subtile Art und Weise Medien bei ihrer Informationsarbeit zu behindern. All das können Sie hier nachhören.

Bing-Map mit den Kartenpunkten | Bild: BR zur interaktiven Anwendung Interaktive Karte Medienmagazin-Beiträge zur Pressefreiheit

Radio-Beiträge und Artikel im B5-Medienmagazin erklären, wo weltweit die Pressefreiheit bedroht ist. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworden oder sogar ermordet. [mehr]

Pressefreiheit: Aktuelles

Deniz Yücel | Bild: Bayerischer Rundfunk 2018 zum Audio Kommentar Erfolg von Solidarität und Politik? Deniz Yücel freigelassen

Das war auch ein Erfolg anhaltender Solidarität: Viele JournalistInnen hatten sich für Deniz Yücel eingesetzt, auf Twitter und Facebook, mit Autokorsos und Lesungen darauf hingewiesen, dass er ohne Anklage in Haft sitzt. Auch die Politik ließ nicht locker - doch zu welchem Preis? Am Freitag Nachmittag war die Erleichterung groß, als der deutsch-türkische WELT-Korrespondent endlich frei kam. [mehr]

Der slowenische Journalis Blaž Zgaga bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der BND-Klage | Bild: Reporter ohne Grenzen/ Daniel Moßbrucker zum Audio Verfassungsbeschwerde Journalistenverbände klagen gegen BND-Überwachung

Als investigativer Journalist muss man sicher mit seinen Quellen kommunizieren können, sonst gibt es keine Sicherheit für Whistleblower und Informanten. Das neue BND-Gesetz allerdings erlaubt dem deutschen Geheimdienst, ausländische Bürger, also auch Journalisten abzuhören. Dagegen ziehen Medienverbände jetzt vor das Bundesverfassungsgericht. [mehr]

Portrait Harlem Désir | Bild: Jan-Timo Schaube/ dju zum Audio Portrait Der OSZE-Medienbeauftragten Harlem Désir Kampf um Pressefreiheit in Europa

Der Franzose Harlem Désir wurde im Juli 2017 neuer Beauftragter für Medienfreiheit der OSZE, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Er kümmert sich um Pressefreiheit und die Sicherheit von JournalistInnen. Der 58-jährige Désir war früher selbst Journalist, dann Europaabgeordneter und Staatsminister für europäische Angelegenheiten in der Regierung Hollande. [mehr]

Vermummte Frau protestiert in Honduras gegen Übermacht an Polizei. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Portrait Die honduranische Journalistin Tomy Morales ONAIR Verfolgt und misshandelt

Die Journalistin und Menschenrechtlerin Tomy Morales berichtet seit Jahren über die repressive Politik der Machthaber in Honduras, sie war im Gefängnis, wurde brutal misshandelt und verfolgt. Mit Hilfe des Ökumenischen Büros für Frieden und Gerechtigkeit und des Vereins "Journalisten helfen Journalisten" konnte sie fliehen und für einige Zeit in Deutschland Exil bekommen. [mehr]

otestplakate gegen Drogenpolitik des philippinischen Präseidenten. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Verbot der Medienseite Rappler Kampfansage an philippinische Pressefreiheit

Durch die philippinische Medienlandschaft verlief eine Schockwelle, als der regierungskritischen Website Rappler die Lizenz entzogen wurde. Die zuständige Börsenaufsicht sagt, Rappler habe gegen Kapital-Beschränkungen aus dem Ausland verstoßen. Für die Chefin der Infoseite ist das klar politisch motiviert. Rappler will auf jeden Fall Widerspruch einlegen. [mehr]

Die deutsche Journalistin Mesale Tolu nach ihrer Freilassung | Bild: picture alliance / AP Images zum Audio Pressefreiheit Türkei Journalismus gleich Terrorismus

Aus deutscher Sicht gab es kurz vor Weihnachten endlich eine positive Nachricht: Mesale Tolu aus Neu-Ulm wurde unter Auflagen freigelassen. Weiterhin im türkischen Gefängnis, seit 10 Monaten ohne Anklage, ist Welt-Korrespondent Deniz Yücel. Auch namhafte türkische Journalisten, vor allem von der regierungskritischen Zeitung Cumhuriyet, stehen wegen Terrorvorwürfen vor Gericht. [mehr]

G20-Gipfel: Straßenszene, Polizisten beachtet von Journalisten | Bild: picture alliance / Sebastian Willnow/dpa zum Audio Interview Frank Überall, DJV-Vorsitzender Akkreditierungsprobleme beim G20-Gipfel und die Folgen

Beim G20-Gipfel im Sommer in Hamburg gab es nicht nur Randale. Auch der Umgang mit Akkreditierungen sorgt für anhaltenden Ärger: Da kursierte auf einmal eine schwarze Liste mit den Namen von 32 Journalisten, die plötzlich nicht zugelassen waren. Und keiner wusste so recht, wie welche Daten wo gelandet waren. Jetzt soll es Konsequenzen im Bundespresseamt geben. [mehr]

Polnische Medientitel | Bild: dpa/Artur Widak zum Audio Frühwarnsystem Medien und Journalismus als Barometer für Demokratie

Die Bedrohung demokratischer Strukturen, von unabhängiger Justiz und zivilgesellschaftlichen Akteuren nimmt weltweit zu. Und der Zustand der Medien sind immer ein erstes Anzeichen. In Polen erodiert die Medienlandschaft. Der Journalismus in Kolumbien spielte sich vor einem jahrzehntelangem Bürgerkrieg ab. Und im autoritären China spielt fast nur noch Social Media eine demokratisierende Rolle. [mehr]

Elise Wilk, rumänische Journalistin | Bild: BR zum Audio Elise Wilk, rumänische Journalistin, Deutsche Allgemeine Zeitung Medien in Rumänien: "Ich habe Zensur erlebt"

In Rumänien demonstrieren seit Wochen tausende Menschen in den Straßen, um gegen Korruption und Pläne der Regierung zu demonstrieren, die Justiz neu zu ordnen. Über Korruption berichten die Medien dort kaum. Denn Ganz neutral ist die Presse in Rumänien nicht. [mehr]

Weitere Beiträge

Pressefreiheit 2017

Pressefreiheit 2016

Pressefreiheit 2015