B5 aktuell - Das Medienmagazin

Von klassischen Medien bis Web 2.0

Das B5-Medienmagazin Von klassischen Medien bis Web 2.0

Aktuelle Sendung: Sonntag, 22.1., 14.05 Uhr auf B5 aktuell

Redaktion: Sissi Pitzer
Moderation: Daniel Ronel

Ludwig Siegele, The Economist, Jochen Wegner, Zeit Online, Kara Swisher, Recode, Jeff Jarvis, CUNY/Buzzmachine auf der DLD17 (Von links nach rechts) | Bild: picture alliance / Andreas Gebert zum Audio DLD 2017 The elephant in the room – was können die Medien von Trump lernen?

Ein Thema schwebte fast ständig im Raum während der großen Internetkonferenz DLD 2017 Mitte Januar in München: Donald Trump und sein Umgang mit Wirtschaft, Forschung, Kultur, Medien. Dass er die Presse beschimpft und verachtet, hat er mehrfach bewiesen. Wie umgehen mit einem Präsidenten, der lieber twittert als die Presse zu informieren? [mehr]

Brille auf Medien-Logos | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Facebook Der Kampf gegen Fake-News in Deutschland

Facebook geht endlich gegen Fake-News vor, die den US-Wahlkampf mit entschieden haben sollen, gemeinsam mit etablierten Redaktionen wie dem Recherchenetzwerk Correctiv. Andere Medien haben sich in der "First Draft Coalition" zusammengeschlossen. Hierzulande befürchtet die Politik eine Welle von Falschmeldungen vor der Bundestagswahl. [mehr]

Karrikatur der taz.gazete | Bild: Serkan Altunigne zum Audio Interview Ebru Tasdemir, Redaktionsteam taz.gazete taz.gazete: Neues deutsch-türkisches Online-Portal

In der taz.gazete sollen verfolgte und verbotene türkische Journalisten publizieren können, es gibt eine eigene deutsch-türkische Redaktion. Denn sie richtet sich an drei Gruppen: die türkische Community in Deutschland, Leser in der Türkei, interessierte Deutsche. Die Finanzierung über Spenden kam für ein Jahr problemlos zusammen. [mehr]

Mehr aktuelle Themen

Gebäude mit Schriftzug Funke Mediengruppe | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Dach-Marke Was verbirgt sich hinter der "Funke Mediengruppe"?

Eine große Zentralredaktion in Berlin, die zahlreiche Regionalzeitungen beliefert. So hat sich die Funke-Gruppe aus Essen aufgestellt, seit sie vor drei Jahren vom Springer-Verlag u.a. die "Berliner Morgenpost" und das "Hamburger Abendblatt" übernommen hat. Nur 60 Redakteure beliefern zwölf Zeitungen mit einer Gesamtauflage von 1,4 Millionen verkauften Exemplaren. [mehr]

Jeff Jarvis auf der DLD 2017 | Bild: picture alliance / Andreas Gebert zum Audio Interview (engl.) DLD 2017 Jeff Jarvis, Writer, Blogger, Professor at CUNY

That Trump is insulting the press is hard to bear for Jeff Jarvis, who supported the Hillary-Clinton-Team in the election campaign. He says, journalists have to adapt to the new situation and listen more to the public and their needs. And there should be more solidarity: "If one journalist is attacked, we are all attacked, and if one journalist is not allowed to ask a question, we should all ask his question." [mehr]

Kara Swisher auf der DLD17 | Bild: picture alliance / Andreas Gebert zum Audio Interview (engl.) DLD 2017 Kara Swisher, silicon-valley journalist and founder of Recode

Media people should stop complaining about Trump to be rude and do their job, better than ever, showing the impact Trump's politics has on peoples life. That's what Kara Swisher is demanding. She thinks of him as a 100% narcissist, who loves the attention he gets in newspapers and TV shows. So the press has power and influence over him, it's a kind of love-hate and a kind of a game. [mehr]

Themen der letzten Woche

Julius Kühn, Spieler der deutschen Nationalmannschaft, während eines Handball-Spiels | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Sportrechte Warum das deutsche Fernsehen die Handball-WM nicht überträgt

Undurchsichtige Geschäfte, das ist der Vorwurf an den Internationalen Handball-Bund IHF und seinen Chef Hassan Moustafa. Die internationalen TV-Rechte erhielt die Al-Jazeera-Tochter beIn Sports, sie verlangt, die Spiele nicht über Satellit auszustrahlen. Da mussten ARD, ZDF, Sky u.a. passen. Die Notlösung: Im Internet überträgt Hauptsponsor DKB im Livestream. [mehr]

Die norwegischen Radiomoderatoren, Berit Olderskog und Geir Schau, schalten bei einer Veranstaltung die UKW-Frequenz ab | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Aus für UKW Norwegen stellt als erstes Land auf Digitalradio um

Am Mittwoch, den 11.1. um 11.11 Uhr wurden die ersten UKW-Sender im Norden des Landes abgeschaltet. Bis zum Jahresende soll die Umstellung auf digitale Signale abgeschlossen sein. Norwegen wagt damit als erstes Land in Europa den - nicht unumstrittenen - Schritt in die Radiozukunft. Etwa zwei Drittel der Norweger halten den Beschluss der Regierung für verfrüht. [mehr]

Ein Zeitungskiosk in Bulgarien | Bild: Ekaterina Popova zum Audio Kaum Pressefreiheit in Bulgarien Papier ist geduldig

Pressefreiheit existiert in Bulgarien nur auf dem Papier, in der Realität sind die Medien entweder von der Politik oder von Wirtschaftsunternehmen abhängig. Recherche über die weit verbreitete Korruption findet nicht statt. Reporter ohne Grenzen stellt dem Land ein vernichtendes Zeugnis aus, 2016 landete das EU-Land auf Platz 113 von insgesamt 180. [mehr]

Blick durch eine zerbrochene Fensterscheibe: Ein Mann geht an aufgehäuften Sandsäcken vorbei | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Afghanistan Blutiges Jahr für Journalisten

Deutschland will Flüchtlinge aus Afghanistan zurückschicken. Doch am Hindukusch ist niemand sicher. Neben der Zivilbevölkerung sind vor allem Journalisten das Ziel von Taliban und IS. Das Jahr 2016 war eines der blutigsten, es gab 14 Tote und hunderte von Angriffen. Gefährdet sind einheimische und ausländische Medienvertreter gleichermaßen. [mehr]

US-Protest gegen Breitbart | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Siegeszug des Populismus? Medien und Bundestagswahl

Lügen, Verleumdungen, Hetze gegen Andersdenkende - Populismus ist in den USA vor und nach der Wahl en vogue, damit hat Trump gewonnen. Ein schlechtes Vorbild für die kommenden Wahlkämpfe in Deutschland? Wie wollen ZEIT, BILD und Spiegel verhindern, dass Populismus und Schlammschlachten auch hierzulande die Oberhand gewinnen? [mehr]

Klaus Brinkbäumer  | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Interview 70 Jahre Spiegel Mit sorgfältiger Recherche gegen postfaktische Fake-News

Der Spiegel hat Grund zum Feiern: Seit dem 4. Januar 1947 sind 3.650 Ausgaben des Nachrichtenmagazins erschienen, mit rund 378.000 Artikeln von rund 2.000 Redakteuren. Klaus Brinkbäumer, der 27. Chefredakteur, hat ein Buch mit den wichtigsten Skandalen, Analysen, Reportagen herausgebracht, erschienen am 11. Januar. Ein Rück- und Ausblick. [mehr]

Jahresrückblick 2016

Portrait Anja Reschke | Bild: NDR/Thomas Pritschet zum Audio Gespräch Anja Reschke, Leiterin Innenpolitik NDR Fernsehen Über die Glaubwürdigkeit der Medien und den Umgang mit Misstrauen und Hass

Die Angriffe von rechts auf die Medien, ob bei Demonstrationen oder in social media, werden immer massiver. Warum gibt es so viel Misstrauen gegen Presse und Rundfunk, warum glaubt eine Minderheit, dass Fakten nicht zählen, sondern ihr Gefühl und ihre persönliche Meinung? Was können JournalistInnen tun, um gegenzusteuern? [mehr]

CNN vor dem Trump Tower | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Medien in den USA Journalismus in den Zeiten von Trump

Der gewählte Präsident Trump hat schon im Wahlkampf massiv auf die Medien eingedroschen - wenn sie nicht FÜR ihn sind. Das scheint sich nicht zu ändern, auf Pressekonferenzen und Briefings verzichtet er, twittert lieber selber an allen offiziellen Kanälen vorbei. Wie sollen Journalisten da ihre Aufgabe erfüllen, die Bürger zu informieren? [mehr]

Postfaktisch als Wort des Jahres | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio social media 2016 Die Rolle von social media in postfaktischen Zeiten

Die einen nutzen Twitter, um sich über die Berichterstattung klassischer Medien hinaus zu informieren. Die anderen benutzen Facebook & Co., um online zu hetzen. Sie bewegen sich in Filterblasen und Echokammern, produzieren oder vertrauen auf Fake-News. Doch man sollte das Netz nicht nur den Populisten überlassen. [mehr]

Zwei Frauen mit VR-Brille | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Gespräch Matthias Leitner, BR-Redakteur "Digitale Entwicklung & Social Media" Innovationen in den Medien

Virtual Reality-Brillen lagen wahrscheinlich unter manchem Weihnachtsbaum. Kommt dieser Trend auch ins Fernsehen? Was können 360°-Videos? Und wird das Radio nicht nur per Audio, sondern auch über Bilder kommunizieren? Welche technologischen Neuerungen sind top, welche Flop? [mehr]

Portrait Böhmermann | Bild: picture-alliance/Sven Simon zum Audio Die Böhmermann-Story Produkt der Eitelkeit?

2016 hat er für bilaterale Verstimmungen zwischen Deutschland und der Türkei gesorgt: Jan Böhmermann, Fern-sehunterhalter und junges Aushängeschild des ZDF. In seiner Sendung "Neo Magazin Royal" zog er deftig über Erdogan her, und der verklagte ihn vor deutschen Gerichten. Inzwischen hat sich das Ganze wieder beruhigt. [mehr]

Abschied Thomas Roth | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Guten Nacht, Freunde Abgesang auf ein Fernsehjahr

Auch in diesem Jahr heißt es Abschied nehmen von liebgewordenen Fernsehgewohnheiten. Sendungen und Formate wurden eingestellt, Moderatoren gingen in den Ruhestand oder hatten keine Lust mehr - darunter Caroline Reiber, Heiner Bremer, Thomas Roth, Rolf-Dieter Krause, "Zimmer frei", Marcel Reif und zum Jahresende Domian. [mehr]

Pressefreiheit 2016

Bund türkischer Journalisten in Europa protestiert in Berlin | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Chronik Türkei Der unaufhaltsame Abstieg freier Medien

Das größte Gefängnis der Welt: So lautet das düstere Fazit des türkischen Journalisten Can Dündar über sein Hei-matland. Der ehemalige Chefredakteur musste ins Exil. Doch rund 140 JournalistInnen sitzen in der Türkei im Ge-fängnis, weit über 100 Medien wurden geschlossen, ob Presse, Radio, Fernsehen oder Online-Plattform. [mehr]

Vor allem geflohene Journalisten in Afrika brauchen Unterstützung | Bild: Bettina Rühl zum Audio Gespräch Helga Montag, Vorstandsmitglied JhJ So nötig wie nie: Journalisten helfen Journalisten

Unterstützung für geflohene, verletzte, verfolgte Journalisten und ihre Familien: Das hat sich der Münchner Verein "Journalisten helfen Journalisten" auf die Fahnen geschrieben. Gegründet vor über 10 Jahren nach dem Tod des SZ-Reporters Egon Scotland im Balkankrieg, sind die engagierten KollegInnen auf Spenden angewiesen. [mehr]

Proteste in Polen für freie Medien | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Medien in Polen Der Druck wird immer stärker

Ungarn als Blaupause: In Polen versucht die konservative Regierung, Medien mundtot zu machen, die nicht auf Linie sind. Demokratische Grundwerte stehen immer mehr in Frage, auch die Pressefreiheit. Viele Journalisten wurden bereits entlassen. In der Bevölkerung regt sich Unmut, es kommt zu Protesten, auch im Parlament. [mehr]

Interviews Medientage 2016