B5 aktuell - Das Medienmagazin

Von klassischen Medien bis Web 2.0

Das B5-Medienmagazin Von klassischen Medien bis Web 2.0

Aktuelle Sendung: Sonntag, 25. September 2016, 14:05 Uhr auf B5 aktuell

Redaktion: Sissi Pitzer
Moderation: Daniel Ronel

Egon Scotland - Das Foto ist entstanden an der Stanford University, wo Egon Scotland vom September 1989 bis Juni 1990 Knight Fellow war | Bild: privat zum Audio Interview Nach 25 Jahren Thomas Gerlach zum Prozess um den Tod von Egon Scotland von der SZ

Im Juli 1991, ganz zu Beginn der Jugoslawien-Kriege, wurde der SZ-Reporter Egon Scotland in Kroatien erschossen, in einem Auto, das deutlich als "Presse" gekennzeichnet war. Als Verantwortlicher steht derzeit der vorher in Australien lebende Serbe Dragan Vasiljkovic in Split vor Gericht. Was hat diese Tragödie für andere Journalisten vor Ort bedeutet? [mehr]

Zeitungskästen in München | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Zeitungsmarkt München Im Sinkflug – außer SZ

München war bis Anfang 2016 die Stadt, in der deutschlandweit die meisten Zeitungen verkauft wurden. Jetzt hat Frankfurt die bayerische Landeshauptstadt auf Platz eins abgelöst. In München werden gleich vier eigenständige Zeitungen herausgegeben: Süddeutsche, Merkur, Abendzeitung und tz - was tun sie, um nicht noch mehr Leser zu verlieren? [mehr]

Portrait Verleger Dirk Ippen | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Interview Dirk Ippen, Verleger Münchner Zeitungsverlag "Wir haben unsere Nische in Bayern gefunden"

Wir leben in einem globalen Dorf - aber auch in einem realen, und daher findet Lokalberichterstattung großes Interesse. Das ist die Überzeugung von Dirk Ippen, der den Münchner Merkur, die tz und zahlreiche Lokalzeitungen in Oberbayern herausgibt. Jetzt legt er die Lokalredaktionen von Merkur und tz zusammen - will aber keine Arbeitsplätze abbauen. [mehr]

Mehr aktuelle Themen

Ein Tablet-PC, eine Zeitung und ein Smartphone neben einem mit einem Bleistift aufgespießten Zettel auf dem "Aufgespießt - der mediale Unsinn der Woche" steht | Bild: colourbox.com; Montage: BR zum Audio Aufgespießt Der mediale Irrsinn der Woche

Die Schlagzeile der Woche, das war für viele Medien nicht Syrienkrieg oder Krach in der großen Koalition, sondern: Brangelina lassen sich scheiden! Die Klatschmagazine hyperventilieren. Trotz Printkrise gibt's neue Zeitschriften - ausgerechnet für den Thermomix. Und eine Wiesn-App der SZ für alle, die nicht selbst aufs Oktoberfest können. [mehr]

Edward Snowden, per Video zugeschaltet.  | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Im Video-Disput Edward Snowden über Bürgerrechte und Medienfreiheit

Ein Abend in der Volksbühne Berlin: Edward Snowden wird live aus seinem russischen Exil per Video zugeschaltet, zu einer Diskussion, bei der es zum einen um Whistleblower und ihre Verfolgung geht, zum anderen um die geistige Freiheit, die durch die überbordende Internet-Überwachung eingeschränkt wird. Und um die Folgen für Demokratie und Medien. [mehr]

Fotos einer Hand mit Mikrofon, von Händen auf einer Tastatur und eines Fotografen, darüber ein Stempel "Censored" | Bild: colourbox.com; Montage: BR zur Übersicht Pressefreiheit Reporter in Gefahr

Das MedienMagazin berichtet regelmäßig über Einschränkungen der Pressefreiheit. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworfen oder sogar ermordet. Aber auch in freien Gesellschaften wie den USA oder Deutschland versuchen Politiker, Unternehmen und Behörden auf subtile Art und Weise, Medien bei ihrer Informationsarbeit zu behindern. All das können Sie hier nachhören. [mehr]

Themen der letzten Woche

Martin Heller in Tutzing während eines Vortrags | Bild: Nina Landhofer zum Audio Interview Tutzinger Radiotage: Video im Radio Martin Heller, Experte für 360°-Videos

360°-Videos sind ein anspruchsvolles Format, das den Zuschauer mitten ins Geschehen mitnimmt. Immer mehr Medienanbieter entdecken dieses Format, auch das Radio. Inzwischen ist es auch problemlos möglich, bei aktuellen Ereignissen mit den Apps Facebook-Live oder Periscope live auf Sendung zu gehen. Was bedeutet das für den Hörfunk-Journalismus? [mehr]

Portrait Zarghoona Hassan, afghanische Radiojournalistin | Bild: ARD/Sandra Petersmann zum Audio Afghanistan: Zarghoona Hassan Die geflohene Stimme von Kabul

Die Aktivistin Zarghoona Hassan betreibt in Kunduz zwei Radioprogramme, eines für Jugendliche und eines für Frauen. Im vergangenen Jahr ging ihre Radiostation in Flammen auf, als die Taliban Kunduz kurzfristig eroberten. Sie musste fliehen und lebt derzeit in Kabul. Eingeschränkt sind ihre beiden Programme in Kunduz wieder auf Sendung - ohne ihre Chefin. [mehr]

Portrait Inge Seibel | Bild: privat zum Audio Interview Tutzinger Radiotage 2 Radio-Journalistin Inge Seibel zur Glaubwürdigkeit in den Medien

Das böse Wort von der "Lügenpresse" untergräbt die Glaubwürdigkeit von Journalisten, in allen Medien. Beim Radio, wo die Stimme sehr direkt wirkt, ist das Problem noch nicht so groß. Doch auch in den Hörfunkredaktionen macht man sich Gedanken, wie man das Vertrauen der Hörer zurückgewinnen kann. In Tutzing wurde dazu ein Leitfaden entwickelt. [mehr]