B5 aktuell - Das Medienmagazin

Von klassischen Medien bis Web 2.0

Das B5-Medienmagazin Von klassischen Medien bis Web 2.0

Aktuelle Sendung: Sonntag, 31. Juli 2016, 14:05 Uhr auf B5aktuell

Redaktion: Sissi Pitzer
Moderation: Jonathan Schulenburg

Jugendliche gedenken München-Amok | Bild: picture-alliance/dpa Heute | 14:05 Uhr B5 aktuell zum Audio Interview Smartphones: Wie wirken Terror und Amok auf Kinder und Jugendliche? Michael Gurt, Medienpädagogik-Institut JFF

Wie erklärt man einem Vierjährigen, was ein "Blutbad" ist? Wie können Eltern ihren Kindern eine Welt voller Gewalt erklären, die sie selbst nicht verstehen? Was machen die Schreckensbilder und -videos, die über Facebook, Twitter, Periscope etc. direkt auf dem Smartphone aufploppen, mit Jugendlichen? Hilft es, einfach mal auszuschalten? [mehr]

Cover der inzwischen verbotenen Zeitschrift Nokta | Bild: BR/ Katharina Willinger Heute | 14:05 Uhr B5 aktuell zum Audio Entlassen oder verhaftet JournalistInnen in der Türkei

Unsichere Lage bei der Jagd auf Journalisten durch die Regierung Erdogan: Auf der langen Liste der zu Verhaftenden steht auch Bülent Mumay, ehemaliger Online-Chef der Tageszeitung Hürriyet. Er wollte sich der Staatsanwaltschaft stellen, wurde aber vorher verhaftet; inzwischen wurde er freigelassen. [mehr]

DOSB-Fotograf bei der Arbeit | Bild: DOSB Heute | 14:05 Uhr B5 aktuell zum Audio Auf allen Kanälen Olympiamannschaft macht Medien in Rio selbst

Kommende Woche ist es so weit: In Rio treten Athleten zur sportlichen Leistungsshow an. Die Olympischen Spiele werden allerdings auch eine besondere mediale Leistungsshow: Zu den klassischen Fernsehsendern kommen verstärkt eigene Angebote der Verbände. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bespielt Social Media Kanäle selbst. [mehr]

Mehr aktuelle Themen

Bollywood im TV | Bild: Zee.One Heute | 14:05 Uhr B5 aktuell zum Audio TV in Indien Bollywood kommt nach Germany

Farbenfrohe Tänze, singende Schauspieler und die Liebe - das ist Bollywood. Mit dem TV-Kanal Zee.one kommt dieses Angebot jetzt rund um die Uhr auch nach Deutschland. Unter dem Motto "I Feel Bolly Good" will das indische Medienunternehmen Zee Entertainment den deutschen TV Markt erobern. Doch die Seriengewohnheiten dürften sehr unterschiedlich sein. [mehr]

Lampen im Tagesschau-Studio | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio München, Türkei, Nizza Brauchen wir einen öffentlich-rechtlichen Newskanal?

Am Freitag Abend ging die ARD-Tagesschau nahtlos in die Tagesthemen über, die bis nachts um ein Uhr informierten. Ähnlich lief es beim ZDF. Damit reagierten die Sender auch auf Kritik nach Nizza und dem Türkei-Putschversuch, als ihnen vorgeworfen wurde, zu wenig Sondersendungen angeboten, zu viel Normalprogramm gesendet zu haben. Reicht das aus? [mehr]

Fotos einer Hand mit Mikrofon, von Händen auf einer Tastatur und eines Fotografen, darüber ein Stempel "Censored" | Bild: colourbox.com; Montage: BR zur Übersicht Pressefreiheit Reporter in Gefahr

Das MedienMagazin berichtet regelmäßig über Einschränkungen der Pressefreiheit. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworfen oder sogar ermordet. Aber auch in freien Gesellschaften wie den USA oder Deutschland versuchen Politiker, Unternehmen und Behörden auf subtile Art und Weise, Medien bei ihrer Informationsarbeit zu behindern. All das können Sie hier nachhören. [mehr]

Themen der letzten Woche

Ausnahmezustand | Bild: picture-alliance/dpa; Montage: BR zum Audio Gespräch Die verzweifelte Lage der Medien in der Türkei Katharina Willinger, Journalistin in Istanbul

Sender geschlossen, Zeitungen verboten, Onlinedienste abgeschaltet: Die "Säuberungsaktion" des türkischen Präsidenten Erdogan trifft die Medien mit aller Härte. Journalisten, die ihm nicht nach dem Mund reden, müssen mit Verhaftung rechnen; einige sind untergetaucht. Auch ausländische Berichterstatter sind nicht sicher. [mehr]

Portrait Kai Gniffke | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Interview "Wir wollen nicht die Illusion von aktueller Berichterstattung" Kai Gniffke, Erster Chefredakteur ARD aktuell

Dass ARD und ZDF bei den Breaking News aus Nizza und der Türkei nicht schnell genug reagiert hätten, dieser Vorwurf wurde vor allem auf Facebook und Twitter laut. ARD-aktuell-Chef Kai Gniffke hält dagegen: Der Kern jeder Berichterstattung sei Recherche, und die brauche Zeit. Außerdem müsse man "auf die Ressource Korrespondent" Rücksicht nehmen. [mehr]

Michael Kaste, Redaktionsleiter ARD-Infonacht | Bild: BR/ Daniel Bouhs zum Audio Interview Die Rolle des Hörfunks bei Breaking News Michael Kaste, Redaktionsleiter ARD Infonacht

Von 24h bis sechs Uhr morgens übernimmt die ARD-Infonacht die Rolle der aktuellen Hörfunkkanäle, auch B5 aktuell schaltet sich auf. Das Angebot wird vom MDR verantwortet. Wenn sich Ereignisse wie der Putschversuch in der Türkei oder das Attentat in Nizza entwickeln, muss die Redaktion verstärkt werden. Sie muss schnell und professionell reagieren. [mehr]