Unternehmen - Technik


5

Neue Satellitenfrequenzen Aktuell: Transponderwechsel für ARD-Programme

Zum 14. Dezember stellt die ARD ihre Programmverbreitung auf Transponder 93 (ASTRA 19,2 Grad Ost) ein. Die Programme auf diesem Satellitenkanal werden bereits jetzt über andere Satellitentransponder der ARD verbreitet, teilweise in einem anderen Format: So bleibt der Bildungskanal ARD alpha nach dem Stichtag in der besseren HD-Qualität weiterhin empfangbar.

Stand: 04.11.2021

Satellitenumstellung auf ARD Alpa in HD | Bild: BR/Christine Loistl

Bessere HD-Bildqualität

ARD alpha HD wird seit 2019 auf dem Satellitentransponder 39 übertragen. Ab dem 14. Dezember wird es ausschließlich in HD-Qualität zu sehen sein. Etwa 80 bis 90 Prozent der Fernsehhaushalte empfangen die Programme bereits in HD-Qualität. Die ARD empfiehlt ihren Zuschauerinnen und Zuschauern grundsätzlich den Empfang aller ARD-Programme in HD-Qualität.

Änderungen bei Radioprogrammen

Grafik eines TV´s mit einem Audiopegel auf dem Screen und im Hintergrund ein Satellitenbild mit Blick auf die Erde. | Bild: stock.adobe.com/rangizzz, Montage/BR Petra Decker zum Video mit Informationen Rundfunktechnik Radio über Satellit

Die ARD-Radioprogramme wechseln nach über 15 Jahren auf neue Satellitenfrequenzen und in das effizientere Tonformat AAC-LC: Die BR-Programme finden Sie auf der Satellitenfrequenz von Transponder 39 wieder. [mehr]

Die Radioprogramme der ARD werden künftig im neuen und effizienten Audioformat AAC-LC verbreitet, verteilt auf zwei Transponder.

Hintergrund für die Maßnahme ist es Kosten zu minimieren und die Übertragung der ARD-Programme wirtschaftlich und effizient zu gestalten. Für die meisten Satellitenkunden heißt es daher, einen neuen Sendersuchlauf zu starten, so auch für den weiteren Empfang des SR Fernsehens (SD).

Sendersuchlauf nötig

Aufgrund der neuen Satellitenfrequenzen ist ein Sendersuchlauf erforderlich. Wer noch in SD-Qualität empfängt, sollte auf HD-Empfang umrüsten. Für den HD-Empfang sind entsprechend geeignete Receiver (HD-tauglich; Standard DVB-S2) erforderlich. Es ist absehbar, dass in den nächsten Jahren weitere Programme nur noch in HD-Qualität verbreitet werden.

Ein Sendersuchlauf am TV-Gerät bzw. am Receiver kann automatisch über alle Transponder oder manuell über einzelne Transponder erfolgen. Werden bereits HD-Programme empfangen, empfiehlt es sich, einen manuellen Suchlauf durchzuführen: Der technische Suchlauf verkürzt sich dadurch und die eigene Favoriten-Sortierung bleibt in jedem Fall erhalten.

Fernsehen: Technische Daten für manuellen Suchlauf

ARD alpha in HD: Transponderfrequenz: 11,053 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22000; FEC: 2/3

SR Fernsehen in HD: Transponderfrequenz: 11,053 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22,0; FEC: 2/3
SR Fernsehen in SD: Transponderfrequenz: 12,4215 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S QPSK; Symbolrate (MSymb/s): 27,5; FEC: 3/4

WDR-Lokalzeiten in HD: Transponderfrequenz: 11,523 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8PSK; Symbolrate (Msymb/s): 22,0; FEC: 2/3

Radio: Technische Daten für manuellen Suchlauf

Bayerischer Rundfunk, Norddeutscher Rundfunk, Radio Bremen, Saarländischer Rundfunk, Südwestrundfunk, Westdeutscher Rundfunk  
Transponder 39 / Downlink-Frequenz (GHz): 11,053  
Polarisation: horizontal / Symbolrate (MSym/s): 22,000 / Fehlerschutz (FEC): 2/3  
 
Hessischer Rundfunk, Mitteldeutscher Rundfunk, Rundfunk Berlin-Brandenburg 
Transponder 61 / Downlink-Frequenz (GHz): 10,891 
Polarisation: horizontal / Symbolrate (MSym/s): 22,000 / Fehlerschutz (FEC): 2/3

Weitere Informationen zu den Änderungen sowie allgemeine Hinweise zum Sendersuchlauf gibt es bei ARD-Digital
für Radio: www.ard-digital.de/transponderwechsel und
für Fernsehen: https://www.ard-digital.de/empfang/fernsehen-per-satellit


5