Unternehmen - Technik


6

Empfang via Satellit Entwicklungen des BR-Angebots über Satellit

Published at: 11-9-2023

Grafische Darstellung Satellitenuplink mit angedeutetem Sternenhimmel | Bild: BR/Collage Petra Decker

Satellitenfernsehen beginnt ab den 1980er-Jahren in Deutschland eine wachsende Rolle zu spielen. Anfangs diente der Signalweg hinauf ins All und wieder zurück zur Erde dem Bayerischen Rundfunk der Programmzuführung: 1985 wurde das Bayerische Fernsehen (heute: BR Fernsehen) auf den Fernmeldesatelliten Intelsat V A-F 12 aufgeschaltet und von dort per Satelliten-Rückempfang ins Berliner Kabelnetz eingespeist. Als nach und nach der Direktempfang über Satellit bei den Zuschauern immer populärer wurde, wurde auch das "Dritte" aus Bayern seit 1993 auf dem ASTRA-Satelliten verbreitet - damals noch als analoges Fernsehprogramm. Fünf Jahre später startete der BR-Bildungskanal (heute: ARD alpha) via Satellit.

Auch die Radioprogramme fanden schon früh eine europäische Verbreitung - so wurde Bayern 4 Klassik (heute: BR-Klassik) ab 1988 über die Satelliten TV SAT 2 und Kopernikus in DSR-Technik (Digitales Satelliten Radio) übertragen. Als ASTRA später die Möglichkeit bot, Radioprogramme via ADR-Unterträger (Astra Digital Radio) im Huckepack eines Fernsehprogramms zu übertragen, konnten die fünf bestehenden BR-Radiowellen ab 1994 weit über Bayern hinaus empfangen werden. Bald erschien mit Digital Video Broadcasting (DVB) ein neues vollumfänglich digitales System auf der Bildfläche und begann die bisherige digitale Übertragungstechnik in den Schatten zu stellen. Folglich wurde auch das auf Kopernikus noch bestehende DSR-Angebot 1998 eingestellt.

Start des digitalen Zeitalters und Ende der Analog-Ära

Die Internationalen Funkausstellung 1997 markierte den Start der neuen Digital-Ära für die ARD: Das ARD Digital-Bouquet war geboren - mit anfangs 16 Fernseh- und zehn Radioprogrammen, darunter drei neue exklusive Digitalprogramme EinsExtra, EinsMuXx und EinsFestival, eine elektronische Programmzeitschrift (Electronic Programme Guide/EPG) sowie der Prototyp des interaktiven ARD-Online-Kanals. Zur IFA 2005 folgte der sogenannte "ARD Hörfunktransponder" mit rund 60 Radioprogrammen, der das Radioangebot der ARD via Satelllit praktisch vervollständigte.

2010 ist mit dem Start von Das Erste HD sowie ZDF HD in die Annalen von ARD und ZDF eingegangen. Das Ende der Analog-Ära über Satellit markiert der 30. April 2012: Dies hat den Start von weiteren HDTV-Programmen der ARD-Landesrundfunkanstalten und des ZDF - neben den Programmen in Standardauflösung - erst ermöglicht. Schrittweise folgten mehr und mehr Programme mit den hochauflösenden, detailreicheren und schärferen Fernsehbildern. Mittlerweile ist das HD-Angebot der ARD-Landesrundfunkanstalten komplett.

ARD Digital hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem umfassenden Angebot mit allen TV- und Radioprogrammen der Landesrundfunkanstalten entwickelt. Die Programme sind europaweit unverschlüsselt und frei empfangbar.

Aktuelle Entwicklungen

Aktuell nutzen rund 17 Millionen deutsche TV-Haushalte den Satellitenempfang und 93,3 Prozent der TV-Haushalte sind im Besitz mindestens eines geeigneten HDTV-Geräts (ASTRA TV-Monitor 2022).

Eine hohe Verbreitung von HD-tauglichen Geräten beim Publikum gilt auch als Voraussetzung, um eine parallele Ausstrahlung in der niedrigeren Standardauflösung (SD) beenden und ganz auf HDTV umzustellen zu können. Als Vorreiter hat ARD alpha als erstes Programm in der ARD-Familie 2021 die Ausstrahlung in SD-Qualität eingestellt. Im Zuges dessen wurden auch die ARD-Hörfunkprogramme auf das effizientere Audioformat AAC-LC (Advanced Audio Coding - Low Complexity) umgestellt und sind nun auf den ARD Transpondern 39 und 61 zu empfangen.

Seit 15. November 2022 sind auch die Gemeinschaftsprogramme ONE, tagesschau24 und phoenix sowie ARTE ausschließlich in der HDTV-Version verfügbar. Der nächste Schritt zum Umstieg auf HD-Qualität steht am 7. Januar 2025 bevor: Dann wird auch der SD-Parallelbetrieb bei Das Erste und den Dritten Programmen über Satellit beendet.

Screenshot ARD digital. Eine Frau betätigt mit der Fernbedienung die Programmauswahl des Smart-TV`s | Bild: Bild/BR zum Video mit Informationen Satellit SD Abschaltung im Januar 2025

Am 7.Januar 2025 beendet die ARD die Verbreitung in SD-Qualität: Das Erste und die Dritten Programme, unter anderem das BR Fernsehen sind weiterhin in der besseren HD-Bildqualität über Satellit unverschlüsselt und frei zu empfangen. [mehr]


6