Unternehmen - Technik


27

Fragen und Antworten FAQs zur Umstellung der Radioprogramme

Sie empfangen die Radioprogramme der ARD Landesrundfunkanstalten via Satellit oder Kabel? Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zum Sendersuchlauf und zur Umstellung auf das Audioformat AAC-LC als FAQs zusammengestellt.

Stand: 20.01.2022

Bei Empfang der BR Radioprogramme via Kabel oder Satellit ist zur Umstellung auf das Audioformat AAC-LC ein neuer Sendersuchlauf notwendig. | Bild: BR

Am 14. Dezember 2021 hat die ARD die langjährige Verbreitung auf dem Satellitentransponder 93 auf ASTRA 19,2 Grad Ost beendet. Die ARD Radioprogramme, werden stattdessen auf den ebenfalls von der ARD genutzten Satellitentranpondern 39 und 61 im neuen Audioformat AAC-LC übertragen.

Der Satellitentransponder 93 wird nicht mehr weiter von der ARD genutzt. Dies ist ein wichtiger Schritt für die ARD, um Kosten zu senken.

Neben den Empfangsfrequenzen hat sich auch der Audiostandard der Radioprogramme geändert. Die ARD verwendet jetzt AAC-LC (Advanced Audio Codec-Low Complexity), um eine zukunftsfähige Verbreitung der Hörfunkprogramme via Satellit zu ermöglichen. Dieser Audio-Standard benötigt bei gleicher Klangqualität weniger Datenrate als das ältere Audioformat (MPEG 1 Layer 2) und erlaubt so eine effizientere und kostengünstigere Verbreitung.

Viele im Markt befindliche Endgeräte sind mit dem neuen Audiostandard kompatibel oder können mit einer neuen Software der Hersteller für die neue Technik aufgerüstet werden.

  • Alle Hörerinnen und Hörer, die Radioprogramme über Satellit empfangen.
  • Alle Kabelkunden, die ihre Radioprogramme über den Kabelanschluss wiedergeben, nachdem die Netzbetreiber in der Regel das Satellitensignal zur Einspeisung in die Kabelnetze übernehmen. Als größter deutscher Kabelnetzbetreiber hatte Vodafone die Umstellung in seinen eigenen Kabelnetzen bereits auf Mitte November vorgezogen.

Um die Radioprogramme auf ihren neuen Plätzen zu finden, starten Sie bitte einen Sendersuchlauf.

Sie können sich zwischen einem automatischen und einem manuellen Suchlauf entscheiden. Beim manuellen Suchlauf geben Sie die erforderlichen technischen Daten selbst ein. Das verkürzt die Dauer für den Suchlauf und die eigene Favoritensortierung bleibt erhalten. Die Radioprogramme auf den neuen Plätzen tragen ihren bekannten üblichen Programmnamen.

Diese mit dem Zusatz "alt_XXX" versehene Senderkennung informiert darüber, dass Sie das Radioprogramm noch auf seinem alten Sendeplatz anwählen. In dem Fall starten Sie bitte umgehend einen Suchlauf.

Sofern Sie die Stummschaltung am Fernseher nicht versehentlich aktiviert haben, ist das ein Hinweis, dass Ihr Empfangsgerät den Audiostandard AAC-LC vermutlich nicht unterstützt. Bitte erkundigen Sie sich beim Hersteller oder Lieferanten (ggf. auch Kabelnetzbetreiber), ob ein Update für Ihr Gerät bereitgestellt wird.

Das Programm, das Sie anwählen, befindet sich bereits auf dem neuen Programmplatz. Um es auf der neuen Frequenz bzw. Kanal wieder zu finden, starten Sie bitte einen Sendersuchlauf. Wenn Sie über Satellit empfangen, finden Sie die neuen Satellitenfrequenzen und technischen Daten weiter unten. Wenn Sie einen Kabelanschluss nutzen, erhalten Sie die technischen Empfangsdaten von Ihrem Kabelnetzbetreiber oder Ihrer Hausverwaltung.

Zur Wiedergabe der Radioprogramme sind geeignete Empfangsgeräte erforderlich, die das neue Audioformat AAC-LC unterstützen. Neuere Fernsehgeräte und Receiver tun dies in der Regel bereits.

Sollte Ihr Empfangsgerät die Radioprogramme im AAC-LC Audioformat nicht wiedergeben können, erkundigen Sie sich bitte direkt beim Hersteller nach einem Update für Ihr Gerät. Ein älteres TV-Gerät lässt sich auch mit einem externen Receiver (Set Top Box) nachrüsten. Achten Sie bei einem Kauf darauf, dass der Receiver AAC-LC tauglich ist. Ein Fachhändler in Ihrer Nähe berät Sie sicher gerne.

Die Hörfunkprogramme von BR, NDR, RB, SR, SWR und WDR werden auf dem Transponder 39 übertragen (44 Programme) und die Hörfunkprogramme von HR, MDR und RBB auf dem Transponder 61 (20 Programme). Somit stehen Ihnen über Satellit insgesamt 64 ARD Hörfunkprogramme zur Verfügung, wobei das Hörfunkprogramm “Bremen NEXT” neu hinzugekommen ist.  

Bayerischer Rundfunk, Norddeutscher Rundfunk, Radio Bremen, Saarländischer Rundfunk, Südwestrundfunk, Westdeutscher Rundfunk  
Transponder 39 / Downlink-Frequenz (GHz): 11,053  
Polarisation: horizontal / Symbolrate (MSym/s): 22,000 / Fehlerschutz (FEC): 2/3  
 
Hessischer Rundfunk, Mitteldeutscher Rundfunk, Rundfunk Berlin-Brandenburg 
Transponder 61 / Downlink-Frequenz (GHz): 10,891 
Polarisation: horizontal / Symbolrate (MSym/s): 22,000 / Fehlerschutz (FEC): 2/3

  • Im Vorfeld wurden die Programmnamen aller Radioprogramm auf Transponder 93 umbenannt und mit dem Zusatz "alt_" im Programmnamen gekennzeichnet. Diese Änderung hat sich auch an den meisten Geräten bemerkbar gemacht.
  • Am 20. Juli erfolgte dann die Aufschaltung der ARD-Radioporgramme unter ihrem üblichen Programmnamen im neuen Audioformat auf den neuen Satellitenfrequenzen der Transponder 39 und 61.
  • Am Dienstag, den 14. Dezember um 12 Uhr hat die ARD die langjährige Programmverbreitung auf dem Satellitentransponder 93 eingestellt: Die Radioprogramme der ARD wurden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr im Audioformat MPEG 1 Layer 2 auf dem Satelliten übertragen, sondern sind seitdem auschließlich im Audioformat AAC-LC auf Transponder 39 und 61 empfangbar. Bis Ende Dezember 2021 haben Audioschleifen auf den alten Programmplätzen auf die Änderung und die neuen Empfangsdaten hingewiesen.
  • Am 30. Dezember 2021 wurde Transponder 93 anden ASTRA-Satellitenbetreiber zurückgegeben.
  • Die Programme sind jetzt mit einem Suchlauf am Gerät auf den Transpondern 39 und 61 im Audioformat AAC-LC zu finden.

Ja, der ganze Satellitentransponder 93 wird künftig nicht mehr von der ARD genutzt. Außer den ARD-Radioprogrammen (u.a. vom Bayerischen Rundfunk) mussten auch ARD alpha und das SR Fernsehen umziehen. Die TV-Programme können Sie ebenfalls via Sendersuchlauf auf neuen Frequenzen wiederfinden. Bitte beachten Sie, dass ARD alpha jetzt ausschließlich in HD-Qualität unter dem Namen "ARD alpha HD" mit einem HD-tauglichen Gerät empfangbar ist.

Satellitenumstellung auf ARD Alpa in HD | Bild: BR/Christine Loistl zum Artikel Neue Satellitenfrequenzen Transponderwechsel für ARD-Programme

Am 14. Dezember hat die ARD ihre Programmverbreitung auf Transponder 93 eingestellt. Die Programme werden nun über andere Satellitentransponder der ARD verbreitet, teilweise in einem anderen Format: ARD alpha ist in der besseren HD-Qualität weiterhin empfangbar, die Radioprogramme werden jetzt im Audioformat AAC-LC übertragen. [mehr]

Ja, alle ARD-Programme sind frei und unverschlüsselt via Satellit im europäischen Raum zu empfangen und werden beispielsweise auch in österreichischen und schweizerischen Kabelnetzen weiter verbreitet.

Gerne können Sie sich an die Technische Information des Bayerischen Rundfunks wenden.


27