Bayern 1


17

Sinnvoll oder Unfug? Ist vegetarische Ernährung für Haustiere gesund?

Gesünder soll sie sein und die Tiere besser riechen. Aber ist vegetarische Ernährung für Hunde und Katzen wirklich sinnvoll? Oder brauchen die Tiere Fleisch?

Stand: 08.11.2018

Ein Hund hält eine Karotte im Maul.  | Bild: mauritius-images

Hunde vegetarisch oder vegan ernähren

Kein Fleisch, stattdessen Gemüse, Reis und vielleicht Tofu im Napf – viele Tierhalter verbannen tierische Produkte vom Speiseplan ihrer Hunde. Wer sich selbst vegetarisch oder vegan ernährt, will schließlich nicht durch die Fütterung des Haustiers die Fleischindustrie unterstützen. Doch was für den Menschen unter Umständen gesund sein kann, ist nicht automatisch gut für Tiere.

"Der Proteinbedarf des Hundes ist etwa doppelt so hoch wie der eines Menschen, um den bei einer vegetarischen Ernährung zu decken, erfordert es eine genaue Rationsberechnung", sagt Privatdozentin Dr. Petra Kölle, Oberärztin für Ernährungsberatung an der Medizinischen Kleintierklinik der LMU München. Bei Welpen, trächtigen oder laktierenden also säugenden Hunden sei der Bedarf rein pflanzlich gar nicht zu decken.

Folgen einer falschen Ernährung zeigen sich spät

In Foren berichten Tierhalter vom guten gesundheitlichen Zustand ihrer Hunde: glänzendes Fell, Fitness und gute Blutwerte. Und es gibt auch Beispiele von vegan oder vegetarisch ernährten Hunden, die lange und gesund gelebt haben und mit allen notwendigen Stoffen versorgt wurden.

Entsteht allerdings ein Mangel kann das vor allem langfristig schwere gesundheitliche Folgen haben: „Das Problem bei Fütterungsfehlern ist, dass sich die Symptome oft erst nach zwei bis drei Jahren zeigen, wenn die Tiere schon krank sind“, sagt Dr. Petra Kölle.

Einen Kalziummangel zum Beispiel gleicht der Organismus des Hundes aus, indem er das Kalzium aus den Knochen zieht - mit der Folge, dass sie brüchig werden. Im Blutbild ist so ein Mangel dann nicht erkennbar.

Tatsächlich gibt es manchmal gute Gründe Hunde fleischlos zu ernähren: wenn sie eine Allergie haben - auch wenn die vegetarische Ernährung dann nur die letzte Möglichkeit ist und nur unter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt werden.

Auch die Tierschutzorganisation PETA rät deshalb, die vegetairsche oder vegane Kost durch Aminosäuren und andere Stoffe zu ergänzen, damit die Ernährung für Hunde tatsächlich gesund ist.

Dr. Kölle: "Wer selbst kocht oder barft, sollte von einem auf Ernährung spezialisierten Tierarzt eine Rationsberechnung beziehungsweise -überprüfung durchführen lassen, um Fütterungsfehler und deren Auswirkungen zu vermeiden." So können Tierhalter sichergehen, dass ihre Hunde die richtige Menge an Nährstoffen zu sich nehmen.

Vegetarische Ernährung auch für Katzen?

"Katzen haben einen noch höheren Proteinbedarf als Hunde, sie brauchen außerdem bestimmte Substanzen, wie Taurin oder Arachidonsäure, die nur im Fleisch enthalten sind", sagt Dr. Petra Kölle. Taurin nehmen Katzen zum Beispiel über gejagte Mäuse auf, Wohnungskatzen sind auf die Nahrung zuhause angewiesen.

Katzen vegetarisch oder vegan zu ernähren hält Dr. Kölle nicht für gesund. Auch weil die langfristigen Auswirkungen vegetarischer Ernährung weder bei Hunden noch bei Katzen ausreichend untersucht sind. "Es gibt einfach bislang zu wenig wissenschaftliche Erkenntnisse bezüglich einer veganen Ernährung bei Hund und Katze. Um die Auswirkungen zu untersuchen bräuchte man eine Langzeitstudie", sagt Dr. Petra Kölle.

Wer deshalb sicher gehen will, dass sein Haustier alle Nährstoffe bekommt, die es braucht, sollte ein Tierfutter wählen, das alle Nährstoffe enthält. "Prinzipiell ist Fertigfutter das einfachste. Wenn auf der Packung ‚Alleinfutter‘ steht, sollte alles drin sein", empfiehlt Kölle. Wer das nicht will, sollte sich Hilfe bei einem auf Ernährung spezialisierten Tierarzt suchen.


17

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

vielfahrer, Montag, 01.Mai, 13:50 Uhr

6. Gleichberechtigung

Gebt dann den Kanarienvögel im Käfig, bzw. (Winter Vogel Fütterung) dann auch Schweine.-Rindfleisch zum fressen.
Vegetarisch für Hund und Katzen? - selten so einen Blödsinn gelesen.

Max Morigl, Samstag, 29.April, 12:09 Uhr

5. Artgerechte Fütterung

Liebe Leut', wer aus weltanschaulichen Gründen, oder warum auch immer, der Überzeugung ist, sein Haustier müsse vegan oder vegetarisch ernährt werden, soll sich doch bitte einen Hasen, ein Reh oder eine Kuh halten. Ein Besuch bei einem Facharzt für psychische Erkrankungen kann diesen Tierhaltern ebenfalls angeraten werden.

MfG Morigl

4fuessler, Donnerstag, 27.April, 12:12 Uhr

4. Mangelerscheinungen

Sind die Mangelerscheinungen resultierend aus falscher Ernährung schon soweit, daß die Minderheit der Veganer sogar schon den Tieren vorschreiben dürfen was diese fressen dürfen und was nicht?

Elke Thiel-Siglbauer, Donnerstag, 27.April, 11:23 Uhr

3. Vegane Tierernährung

Meine Katze würde mich auslachen, wenn sie Möhren oder sonstige vegane Sachen zum Fressen bekäme. Mein Hund allerdings, frisst ab zu ganz gerne Banane oder Erdbeeren :-) als Leckerli. Sonst steht aber auch er auf eine "gute Portion" Fleisch :-).

Heidi, Donnerstag, 27.April, 10:49 Uhr

2. unlogisch

Hat schon mal jemand eine Katze einen Löwenzahn gejagd oder ein Hund einen Sauerampfer genießen sehen?

  • Antwort von Gaby, Freitag, 28.April, 16:04 Uhr

    Also mein Hund frisst für sein Leben gerne Löwenzahnblüten und rupft diese großflächig ab. Ihn deshalb vegetarisch/vegan zu ernähren, käme mir aber nie in den Sinn.