Bayern 1


25

Unhygienisch oder gemütlich? Hund im Bett - eklig oder nicht

Für viele Hundehalter gibt es nichts Gemütlicheres als mit dem Vierbeiner das Bett zu teilen - andere finden es eklig. Wann das Haustier im Schlafzimmer oder auf der Couch zum Problem wird.

Stand: 13.11.2016

Ein Hund macht es sich auf dem Bett bequem. | Bild: picture-alliance/dpa

Grundsätzlich spricht nichts dagegen den Hund im Bett schlafen zu lassen, findet Hundetrainerin und Tierpsychologin Rita Kampmann. Aber: "Man sollte sich überlegen, ob man das zulässt und dann konsequent bleiben", sagt Kampmann. Denn heute erlauben und morgen verbieten - das versteht kein Hund.

Mit Straßenschuhen ins Bett?

Doch es gibt durchaus einen Grund, der gegen eine gemeinsame Schlafstätte spricht: Hygiene. Denn im Gegensatz zum Menschen sind Hunde und auch Katzen mit denselben Pfoten auf der Straße und dem schlammigen Waldboden unterwegs wie auf dem Bettlaken - das bringt Bakterien ins Bett, die dort sonst eher nicht landen.

Dazu kommen Tierhaare auf Matratze und Bettwäsche. Wer sich also dennoch für die gemeinsame Schlafstätte entscheidet, sollte in jedem Fall auf ausreichende Hygiene achten und die Bettwäsche häufiger wechseln als vorher.

Beziehungsprobleme durch Haustier im Bett

Problematisch wird's, wenn der neue Partner das Bett nicht mit dem Hund teilen will und der Hund sich an eine neue Schlafstätte gewöhnen muss. "Wenn sich etwas ändert und dem Hund gleichzeitig etwas weggenommen wird, dann kann es passieren, dass er das mit der neuen Situation verknüpft", sagt Hundetrainerin Kampmann. Und das kann unter Umständen zu Problemen führen. Halter sollten dann versuchen dem Hund das Körbchen besonders schmackhaft zu machen und das Tier ausgiebig zu loben, wenn es auf seinem Platz liegt.

"Umerziehen ist möglich, kann aber Stress für den Hund bedeuten."

Rita Kampmann, Hundeschule Freude am Hund.

Kompromiss: Decke auf dem Sofa

Wer sich nicht sicher ist, welche Lösung die richtige ist, kann es mit einer Kompromisslösung probieren: "Man kann dem Hund auch einen ‚legalen‘ Platz auf dem Bett oder Sofa schaffen, zum Beispiel mit einer Decke." So darf der Hund nur auf dem "seiner" Decke auf Sofa oder Bett liegen. Verlässt er diese sollten die Besitzer ihn sanft zurückschieben, sitzt er auf der Decke, bekommt er Lob.

Egal für welche Lösung Hundehalter sich entscheiden, sollten sie immer das Wohl des Tieres bedenken. Denn selbst wenn die Besitzer es wahnsinnig kuschelig finden mit dem Tier ein Bett zu teilen: "Es gibt auch Hunde, die gar nicht ins Bett wollen, weil es ihnen zum Beispiel zum warm ist", sagt Rita Kampmann.


25

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

abakus, Mittwoch, 16.November, 18:32 Uhr

7. Der Wille des Hundes....

..solle geschehen. Also, unsere Hunde dürfen so ziemlich alles im Haus. Außer beim Kochen und beim Essen sind sie frei in ihren Entscheidungen.
Das hat sich bewährt und sie sind entspannt und gelassen. Im Bett sind sie nur immer mit einer Person, entweder mit meiner Frau oder mit mir. Sobald wir zu zweit im Bett sind verzupft sich der Hund. Das hat sich bei allen unseren Hunden so eingespielt, ohne große Dressur.

N. Schöttl, Mittwoch, 16.November, 17:50 Uhr

6. Ein Hund im Bett

... ist nicht eklig, doch moralisch nicht in Ordnung, denn ein Hund wird dadurch verzogen und verliert den Respekt gegenüber den Menschen. Der Schlaf eines Hunden ist eh nicht mit dem eines Menschen vergleichbar. Eigentlich schläft ein Hund fast nie. Ein Mensch braucht dagegen etwa 8 Stunden pro Tag. Als Ehrenamtliche die im Tierheim arbeitet, kann ich nur davor warnen, einen Hund ins Bett zu nehmen. Das sollten die Leute NICHT tun. Mit Tierliebe hat das nicht zu tun, wenn man ein Hund ins Bett nimmt, sondern ist schlichtweg dumm. Ein Hund ist nun mal ein Tier und kein Mensch.

Der böse Wolf, Mittwoch, 16.November, 17:13 Uhr

5. Hund im Bett

Was diese seltsamen Leute daheim treiben, ist denen ja selber überlassen. Wenn sie aber ihre Viecher mit aufs Hotelzimmer nehmen und ich schlafe dann ein paar Tage später im gleichen Bett, bekomme ich das kalte Grausen.

Robert, Mittwoch, 16.November, 08:35 Uhr

4. Hund im Bett

Definiere Hund.?.?.? Da geht es schon mal los. Was ich oft so in Handtaschen unter unter den Arm gezwikt sehe, ist aus meiner Sicht kein Hund.
Hund im Bett? Ja, ja, wenn das Tier zum Kindersatz wird. Das erkennt man auch daran wie die Besitzer mit den Tieren sprechen. Traurig.
Mit Artrgerechter Haltung hat das nichts zu tun.

  • Antwort von N. Schöttl, Mittwoch, 16.November, 17:56 Uhr

    Ein Hund unter dem Arm zu nehmen, dies zeugt von Dummheit, denn Hunde hassen dies, denn es macht ihnen Angst.

Francesco, Montag, 14.November, 13:39 Uhr

3. Ja pfui Deifi...

...an Hund im Bett !!! Aber jeder so wie er es mag....