Bayern 1


10

Intelligenzspiele Hund 3 Übungen für einen schlauen Hund

Ein Gehirn, das beschäftigt wird, wird besser. Gilt für Menschen. Und auch für Hunde. Mit diesen Übungen tun Sie Ihrer Fellnase in jedem Fall etwas Gutes.

Stand: 05.02.2021

Hund steht am Tisch und blickt interessiert in den Laptop seiner Besitzerin | Bild: mauritius-images

Whisky hat's drauf: Die Border-Collie-Hündin kann über 100 Gegenstände namentlich auseinander halten, ihre Spielsachen nach Arten wie Ball oder Frisbee sortieren - und sie hat auch in einer Studie ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten gezeigt: Ein neues Spielzeug wude ihr nur vier Mal namentlich vorgestellt - danach schaffte es die Hündin, auf mündlichen Befehl hin den betreffenden Gegenstand aus einem Haufen Spielsachen zu holen, von denen sie einige kannte, andere nicht.  

Kann ich meinen Hund schlauer machen? 

Geistig mentales Training lässt Hunde in ihrer Intelligenz wachsen.

Sie haben keinen solch schlauen Hund Zuhause? Da geht's Ihnen vermutlich wie der Mehrheit aller Hundehalter. Und mal im Ernst, wer will schon mit seinem Hund Schach spielen? (Warum Hunde glücklich machen) Aber es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Hunde in ihrer Intelligenz wachsen können, wenn sie durch "geistig mentales Training" gefördert werden. Sagt Professor Ludwig Huber, der an der Uni Wien Studien zur Intelligenz von Hunden durchgeführt hat. Was zudem jeder Hundetrainer bestätigt: Hunde lernen gerne, wenn es Spaß macht und kommen auch weitaus weniger auf "dumme Gedanken", wie Löcher in den Blumengarten zu buddeln, wenn sie beschäftigt sind. Dabei ist aller Anfang manchmal schwer - haben Sie also bitte Geduld, wenn Ihr Vierbeiner bei den folgenden Aufgaben noch ein bisschen auf Ihre Unterstützung angewiesen ist.

Hundetrainerin Anja Petrick rät, auch ältere Hunde noch spielerisch zu fördern - man könne aus dem Training besonders für ältere Hunde auch eine Art Physiotherapie für den Hund machen.

Aufgabe Schublade öffnen

Befestigen Sie an einem Schubladengriff in Hundekopf-Höhe eine starke Kordel oder einen alten Stoffstreifen - und legen Sie vor den Augen Ihres Hundes sein Lieblingsspielzeug oder ein Leckerli in diese Schublade. Schafft er es, die Schublade zu öffnen? 

Intelligenzsspiel für den Hund - Flaschendrehen

Durchbohren Sie eine ausrangierte (durchsichtige) Plastikflasche etwa in der Mitte quer mit einem dickeren Holzstab oder einem Strohhalm aus Metall, so dass sich die Flasche um diese Achse drehen lässt (nicht allzu leichtgängig machen). Jetzt vor den Augen Ihres Hundes ein Leckerli in die Flasche werfen und die Flasche am Stab an beiden Enden auf den eigenen Knien halten. Mit etwas Unterstützung lernt Ihr Liebling schnell, in welche Richtung er die Flasche drehen muss, damit das Leckerli unten rausrutscht.   

Aufgabe Hütchenspiel

Perfekte Nasenarbeit, Konzentrations- und Motorikübung für Ihren Hund - und ein Spaß für Sie: Spielen Sie das klassische Hütchenspiel mit drei Bechern und einem Leckerli (statt der Münze drunter). Becher verschieben und dann die Fellnase suchen lassen: Wo ist das Leckerli? Und: Wie komm' ich dran?

Schnüffelteppich für den Hund selber machen

Die Nasenarbeit am sogenannten Schnüffelteppich hält Ihren Vierbeiner etwas länger beschäftigt. Wie Sie sich ganz einfach selbst einen Schnüffelteppich machen können, zeigen wir in diesem Video:

Sind manche Hunderassen intelligenter als andere?

Und übrigens, auch wenn man immer wieder hört, dass manche Rassen intelligenter sind als andere - das stimmt so nicht. Professor Ludwig Huber von der Uni Wien hat Studien zur Intelligenz von Hunden durchgeführt. Sein Fazit: Hunde unterscheiden sich - wie wir Menschen - individuell sehr stark, in ihrer Persönlichkeit, ihrer Motivation, vielleicht auch in ihren motorischen und sensorischen Fähigkeiten, also etwa ihrem Geruchssinn. Die individuellen Unterschiede in Sachen Intelligenz sind von Hund zu Hund viel größer als die Unterschiede zwischen den Rassen.

Zu dem Vorurteil bestimmte Rassen wie Bordercollies, Hütehunde oder Pudel seien besonders schlau, sagt Hundetrainerin Anja Petrick:

"Meistens wird gesagt, Hunde, die schnell lernen und ganz viele Tricks draufhaben, sind superschlau. Das ist die Frage, ob das tatsächlich so ist, oder ob die anderen nur die besseren Befehlsempfänger sind."

Anja Petrick, Hundetrainerin

Aber im Wesen gibt es sehr wohl Unterschiede: Hunderassen und ihre Charaktereigenschaften.


10