BR24 Logo
BR24 Logo
Wissen

Tigerschnegel - die guten Schnecken im Garten | BR24

© BR/Andrea Faltermeier

Tigerschnegel - sie sind die Guten!

Per Mail sharen

    Tigerschnegel - die guten Schnecken im Garten

    Manchen Gärtner überkommt die Mordlust, wenn Gemüse oder Blumen den Nacktschnecken zum Opfer gefallen sind. Aber das bräunliche Gesindel hat einen Widersacher: den Tigerschnegel. Auch er ein Nacktschneck, den es sogar im Internet zu kaufen gibt.

    Per Mail sharen

    Tigerschnegel wollen es kühl und feucht. Im Garten wohnen sie oft unter der Mülltonne oder sonstigen feuchten Ecken. Die schwarzgestreiften und getüpfelten Schnegel sind aber auch im Wald zu Hause.

    Das Grauen der Gärtner hat einen Widersacher

    Schnegel sind wie alle Schnecken Zwitter, und sie fressen grundsätzlich gern alles Weiche: Pilze, Aas, abgestorbene Pflanzen, Katzenfutter, Schneckeneier und – jetzt kommt die gute Nachricht für Gärtner: Tigerschnegel haben nicht nur Tüpfel und Streifen, die an Tiger erinnern. Erwachsene Tigerschnegel können tatsächlich recht aggressiv sein - anderen Nacktschnecken gegenüber. Das schließt auch Exemplare der eigenen Art ein, aber eben auch andere Nacktschneckenarten, die es im Garten so gibt.

    Nicht zu früh freuen

    Mit Tigerschnegeln allein wird man die schädlichen Nacktschnecken nicht los. Es müssen schon alle natürlichen Fressfeinde zusammenhelfen, um sie in die Schranken zu weisen. Denn nur besonders große Tigerschnegel sind territorial - und offenbar auch nur, wenn es besonders trocken oder warm ist. Das heißt, sie verteidigen dann die besten kühlen, feuchten Plätzchen und beißen die Konkurrenten - oft so stark, dass die an den Wunden sterben.

    Tigerschnegel gibt es sogar zu kaufen

    Ausgewachsene Tigerschnegel-Exemplare können im Lauf der Jahre bis zu 20 Zentimeter lang werden. Ziehen sie sich zusammen, schrumpft ihre Körperlänge ungefähr auf ein Drittel.

    Tigerschnegel kommen europaweit vor, in Schleswig-Holstein und Oberösterreich gelten sie allerdings als potenziell gefährdet. Man kann sie sogar im Internet kaufen. Ein erwachsenes Exemplar mit 10 bis 15 Zentimeter Länge kostet bei einer Schnegelzucht bis zu 18 Euro. Wer über einen naturnahen, eher unaufgeräumten Garten verfügt, kann sich solche Ausgaben natürlich sparen.

    Fressen und gefressen werden

    Tigerschnegel selbst stehen übrigens auf dem Speiseplan von Spitzmäusen und Igeln. Da hilft dann auch der Tiger im Namen gar nichts.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!