BR24 Logo
BR24 Logo
Wissen

Fasching: 8 Tipps, wie man einem Kater vorbeugen kann | BR24

© colourbox.com

8 Tipps, wie man einem Kater vorbeugen kann

Per Mail sharen
Teilen

    Fasching: 8 Tipps, wie man einem Kater vorbeugen kann

    Fasching schaut manch einer gern ein wenig tiefer ins Glas. Häufig ist die Quittung ein quälender Kater. Wer aber vor und während des Trinkens ein paar Tipps beherzigt, kann dem Brummschädel entgehen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    1. Fettig essen!

    Fett hemmt die Aufnahme von Alkohol ins Blut - also vorher fett essen! Aber keine fetthaltigen Süßigkeiten wie Schokolade. Durch den Zucker gelangt der Alkohol schneller ins Blut und verstärkt seine Wirkung. Geheim-Tipp: Honigbrot oder Tomatensaft vor dem Trinkgelage. Darin ist Fruchtzucker enthalten und der fördert den Alkoholabbau im Körper.

    2. Raus an die frische Luft!

    Sauerstoffmangel in überfüllten Räumen kann einen heftigen Kater noch verstärken. Deshalb immer mal wieder raus auf den Balkon oder vor die Tür gehen.

    3. Salziges hilft!

    Zwischendurch sollten Partygäste Nüsse, Käsehappen, Salzstangen zu sich nehmen - so wird der Weg des Alkohols ins Blut verlangsamt. Rollmöpse oder Salzheringe nützen auch vor dem Katzenjammer, weil sie reichlich Mineralstoffe enthalten.

    4. Finger weg von zuckerhaltigen und prickelnden Getränken!

    Besonders heftig wirken kohlensäurehaltige oder auch warme, zuckerreiche Getränke wie Punsch, bei denen der Alkohol besonders schnell in die Blutbahn gelangt - also lieber etwas anderes trinken.

    5. Viel Wasser zum Alkohol trinken!

    Alkohol entwässert und bringt damit den Mineralhaushalt des Körpers durcheinander - deshalb zwischendurch viel alkoholfreie Flüssigkeit trinken. Als Faustregel gilt: zwei Teile Wasser auf einen Teil Wein oder Sekt. Auch bittere Kräuterauszüge aus Wermut, Artischocken oder Mariendistel sollen die Leberfunktion unterstützen und auf diese Weise dem Kater vorbeugen. Die Wirkung der Naturheilmittel ist allerdings wissenschaftlich nicht bewiesen.

    6. Magnesium einnehmen!

    Um den Mineralhaushalt wieder ins Lot zu bringen, vor dem Schlafengehen 250 bis 500 Milligramm Magnesium einnehmen (zum Beispiel in Form von Magnesiumbrausetabletten aus der Drogerie).

    7. Ein bisschen Ingwer knabbern!

    Ingwer enthält Vitamine, Mineralien und ätherische Öle. Das Knabbern von Ingwer während des Trinkens hilft deshalb den Mineralstoffhaushalt auszugleichen.

    8. Brechnuss (Nux vomica) hilft bei Übelkeit!

    Ein paar Kügelchen des homöopathischen Heilmittels Nux vomica (Brechnuss) vor dem Gang ins Bett sollen gegen Übelkeit und Brechreiz helfen.

    Quelle: Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik