BR24 Logo
BR24 Logo
Wissen

BR-Chor macht den Corona-Test: So singen Sie sicher | BR24

© BR

Wie verbreiten sich Tröpfchen und Aerosole beim Singen? Der Chor des Bayerischen Rundfunk hat eine eigene Studie gemacht.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR-Chor macht den Corona-Test: So singen Sie sicher

Singen im Chor ist auch in Zeiten von Corona möglich - wenn die Sänger genug Abstand halten. Wie groß die Abstände sein müssen, dazu liefert jetzt ein Experiment des Chores des Bayerischen Rundfunks neue Daten.

3
Per Mail sharen

Wissenschaftler der Universität München und der Universität Erlangen haben die Atemluftwolken von Sängerinnen und Sänger des BR-Chores genau vermessen. Denn mit der Atemluft verteilen sich feine Speicheltröpfchen und sogenannte Aerosole im Raum, die ansteckend sein können, wenn jemand mitsingt, der mit dem neuartigen Coronavirus infiziert ist.

Auch beim Singen gilt: Abstand halten und Lüften

Versuche mit Hochgeschwindigkeitskameras und Laserlicht haben gezeigt: Die Atemwolken breiten sich beim Singen ähnlich weit aus wie beim Sprechen. Deswegen gilt: Genügend Abstand zwischen den Sängerinnen und Sängern minimiert das Ansteckungsrisiko - und sollte kombiniert werden mit regelmäßigem, am besten sogar durchgängigem Lüften, erklärt Prof. Matthias Echternach, HNO-Arzt und Stimmspezialist von der Universität München:

"Das bedeutet, dass ich nach vorne auf jeden Fall, wenn ich eine gute Durchlüftung habe, zwei Meter Minimum brauche, eher 2,5 Meter, zur Seite wahrscheinlich 1,5 Meter. Und wenn wir keine gute Durchlüftung haben, müssen wir das, wenn überhaupt, in sehr großen Räumen machen und brauchen auch einen größeren Abstand." Prof. Matthias Echternach, HNO-Arzt und Stimmspezialist, Universität München

Masken als ergänzende Maßnahme

Masken beim Singen können die Verbreitung von Tröpfchen bremsen, helfen aber kaum gegen die Ausbreitung von Aerosolen. Für professionelle Ensembles empfehlen die Forscher sie nicht, aber sie könnten eine ergänzende Maßnahme für das Singen in der Kirche sein.

Die Empfehlungen basieren auf Tests mit den Profisängern des BR-Chores, sind aber auch auf Laienchöre übertragbar. Am sichersten unter Corona-Bedingungen ist das Chor-Singen an der frischen Luft.

© BR

Unter strengen Bedingungen dürfen Chöre in Bayern wieder proben. Doch wie kann eine Infektion beim Singen tatsächlich vermieden werden? Eine aktuelle Studie mit dem BR-Chor zeigt, wie sich Aerosole bei Chorgesang verbreiten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!