BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

DAX schließt kaum verändert | BR24

© BR

B5 Börse

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

DAX schließt kaum verändert

Auto-Aktien und Finanz-Werte waren besonders unter Druck. Begründet wurde das vor allem mit den Sorgen um US-Zölle auf Auto-Importe aus der EU und mit enttäuschenden Zahlen der HSBC.

Per Mail sharen
Von
  • Yvonne Unger

Die Angst vor Extra-Zöllen der USA auf Auto-Importe aus der EU hielt an den europäischen Börsen an. Der DAX verbuchte kurz vor Handelsschluss noch kleine Verluste – hievte sich dann aber doch noch 0,1 Prozent ins Plus auf 11.309 Zähler. Der MDAX verlor 0,4 Prozent. Der TecDAX legte um 0,4 Prozent zu.

Auch Finanzwerte gerieten unter Verkaufsdruck. Begründet wurde das mit Geschäftszahlen von HSBC. Umsatz und Gewinn der britischen Großbank seien jeweils etwa eine Milliarde Dollar hinter den Erwartungen zurückgeblieben, sagte der Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com.

Biotech-Pionier will in Rente

Darüber hinaus äußerte sich das Kreditinstitut wegen des Brexit und einer möglichen Abkühlung der chinesischen Konjunktur zurückhaltend zu den Aussichten. HSBC-Papiere notieren gut 4 Prozent im Minus. Sie steuern auf den größten Tagesverlust seit zwei Jahren zu. In ihrem Sog verloren die Titel der Deutschen Bank 2,1 Prozent. Damit standen sie am DAX-Ende.

Ebenfalls unter Druck standen die Anteilsscheine von Morphosys. Sie verloren gut 3 Prozent. Die Ruhestands-Pläne von Unternehmenschef Simon Moroney machten die Anleger des Biotech-Konzerns nervös. Die Wall Street verbucht kleine Gewinne. Und der Euro ist 1,1350 Dollar wert.