BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Autofahrer rast in Hessen in Rosenmontagsumzug

    Volkmarsen: Im Fall des Autofahrers, der in der hessischen Kleinstadt in den Rosenmontagsumzug gerast ist, ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Zum Motiv könne man noch nichts sagen, so der Sprecher der Frankfurter Behörde. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Der Tatverdächtige sei derzeit nicht vernehmungsfähig, weil er sich Verletzungen zugezogen habe. Bei ihm handelt es sich nach Angaben der Ermittler um einen 29-jährigen Deutschen aus Volkmarsen. Bei seiner Fahrt verletzte er nach Angaben des Frankfurter Polizeipräsidenten 30 Menschen, sieben von ihnen schwer. Nach Berichten von Augenzeugen ist der Mann heute Nachmittag mit Absicht in die Menschenmenge in Volkmarsen gefahren. Außenminister Maas erklärte, seine Gedanken seien bei den Verletzten. Er hoffe, dass alle gut und zügig wieder genesen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 24.02.2020 19:15 Uhr

    Per Mail sharen
    Teilen
  • CDU soll Ende April Nachfolger für Kramp-Karrenbauer wählen

    Berlin: Auf einem Sonderparteitag am 25. April will die CDU einen neuen Parteivorsitzenden bestimmen. Das hat CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer am Nachmittag mitgeteilt. Wie sie sagte, ist die Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden auch richtungsweisend für die Kanzlerkandidatur. CSU-Generalsekretär Blume kritisierte die Ankündigung Kramp-Karrenbauers. Er sagte, die Frage der Unions-Kanzlerkandidatur müsse unabhängig und losgelöst von der Wahl des neuen CDU-Chefs geklärt werden. Hier komme es auf das richtige Timing an - und das sei definitiv nicht mehr in diesem Jahr, so Blume weiter. Zuletzt hat Ex-Umweltminister Röttgen seine Bewerbung für den CDU-Vorsitz erklärt. Friedrich Merz kündigte eine Pressekonferenz für morgen Vormittag an. Beobachter erwarten, dass er dort offiziell seine Kandidatur bekanntgeben will.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 24.02.2020 19:00 Uhr

  • FDP fürchtet um Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft

    Hamburg: Am Tag nach der Bürgerschaftswahl muss die FDP mehr denn je um den Wiedereinzug ins Stadtparlament bangen. Wie der zuständige Bezirkswahlleiter am Vormittag bestätigte, wird ein Auszählungsfehler im Bezirk Langenhorn korrigiert. Dort hatte man versehentlich gut 22 Prozent, die die Grünen erreicht hatten, der FDP zugesprochen. Neuen Auszählungen zufolge fehlen der FDP nun 121 Stimmen, um die Fünf-Prozent-Hürde zu überspringen. Allerdings kommen noch andere Faktoren dazu, die der FDP zugute kommen könnten. So werden standardmäßig heute noch einmal die ungültigen Stimmen überprüft. Stärkste Kraft in der Hansestadt bleibt die SPD mit etwa 39 Prozent. Der Erste Bürgermeister Tschentscher will die Koalition mit den erstarkten Grünen fortsetzen, allerdings plant er auch Sondierungsgespräche mit der CDU. Die verzeichnete Verluste und kam auf elf Prozent.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 24.02.2020 17:00 Uhr

  • Altmaier warnt vor wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus

    Berlin: Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat vor den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus weltweit gewarnt. Der CDU-Politiker sagte, das Ausmaß hänge davon ab, wie schnell die Krankheit wieder eingedämmt werden könne. Trotz Neuinfektionen in zahlreichen Ländern spricht die Weltgesundheitsorganisation von einer Epidemie, nicht von einer Pandemie. Mit Pandemie bezeichnet man die Verbreitung eines neuen Virus auf der ganzen Welt. WHO-Chef Tedros sagte in Genf, es gebe bislang keine unkontrollierte globale Ausweitung des Virus. Dennoch seien die Zahlen aus Italien, dem Iran und Südkorea sehr beunruhigend. Bundesgesundheitsminister Spahn betonte, das deutsche Gesundheitswesen sei gut auf neue Krankheitsfälle vorbereitet, da jährlich auch tausende Grippe-Patienten erfolgreich behandelt würden. An den Folgen des Coronavirus sind in Italien inzwischen sieben Menschen gestorben. Im Norden des Landes sollen sich außerdem mehr als 200 Menschen mit dem Virus angesteckt haben.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 24.02.2020 20:00 Uhr

  • Hollywood-Produzent Weinstein ist schuldig gesprochen worden

    New York: Der frühere Hollywood-Produzent Harvey Weinstein ist der Vergewaltigung und der schweren sexuellen Nötigung schuldig gesprochen worden. Dieses Urteil fällten die Geschworenen am Obersten New Yorker Gericht nach tagelangen Beratungen. Im schwersten Anklagepunkt, einem so wörtlich "raubtierhaften sexuellen Angriff", wurde Weinstein freigesprochen. Damit droht ihm nicht mehr lebenslange Haft, sondern eine Gefängnisstrafe bis zu 25 Jahren. Die Entscheidung darüber fällt der Richter am 11. März. Der Prozess gilt als wichtigstes Verfahren der MeToo-Ära, die von dem Fall ausgelöst wurde. Seit 2017 haben mehr als 80 Frauen dem Filmproduzenten sexuelle Übergriffe vorgeworfen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 24.02.2020 19:15 Uhr

  • Auslieferungsverfahren gegen Assange hat begonnen

    London: Begleitet von Protesten hat der Prozess zum US-Auslieferungsantrag gegen den WikiLeaks-Gründer Julian Assange begonnen. Zum Auftakt plädierten die Anwälte der US-Regierung dafür, Assange als gewöhnlichen Kriminellen einzuordnen, der mit seiner Veröffentlichung von Geheimnissen unzählige Menschenleben riskiert habe. Der Beschuldigte sei kein Verfechter der Redefreiheit, hieß es weiter. Anders sieht das die Organisation Reporter ohne Grenzen. Sie bezeichnete eine Auslieferung Assanges als einen Angriff auf die Pressefreiheit. Die US-Justiz wirft dem gebürtigen Australier vor, der Whistleblowerin Chelsea Manning geholfen zu haben, geheimes Material von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan zu veröffentlichen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 24.02.2020 17:00 Uhr

  • Ifo-Geschäftsklima hellt sich etwas auf

    München: Die Stimmung in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im Februar leicht aufgehellt. Der Geschäftsklimaindex des Münchner Ifo-Instituts stieg um einen Zehntelpunkt. Allgemein war mit einem Rückgang gerechnet worden, gerade auch wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie auf die Weltwirtschaft. Die deutsche Konjunktur scheint von der Entwicklung unbeeindruckt, sagte Ifo-Präsident Fuest. Die 9.000 befragten Manager sehen die aktuelle Geschäftslage zwar skeptischer als vor einem Monat, die Erwartungen für das nächste halbe Jahr jedoch optimistischer.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 24.02.2020 17:00 Uhr

  • Ermittlungen gegen Kulmbachs Oberbürgermeister sind eingestellt

    Kulmbach: Das Ermittlungsverfahren gegen den Kulmbacher Oberbürgermeister Schramm ist eingestellt worden. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, die gegen Schramm erhobenen Vorwürfe hätten sich nicht bestätigt. Dem CSU-Politiker war Untreue vorgeworfen worden. Er stand unter dem Verdacht, mehrere Immobilien aus dem Bestand der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft unter Wert gekauft zu haben. Ein Gutachter kam aber zu dem Ergebnis, dass Schramm den aktuellen Verkaufswert gezahlt hat. Auslöser des Verfahrens waren mehrere Anzeigen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 24.02.2020 18:45 Uhr

  • Flughäfen auf den Kanaren sind wieder geöffnet

    Madrid: Nach dem Sandsturm hat sich die Lage auf den Kanarischen Inseln etwas gebessert. Wie der spanische Flughafenbetreiber Aena meldet, wurden heute alle Flughäfen auf den Inseln wieder geöffnet; allerdings läuft dort noch nicht alles reibungslos. Die Grundschulen auf den Inseln bleiben heute geschlossen. Auf Gran Canaria wurden die Karnevalsfeiern abgesagt. Am Wochenende waren in der Region zahlreiche Flüge ausgefallen. Sturmböen hatten Sand aus der Sahara auf die Inseln geblasen; die Sicht war eingeschränkt und auf dem Meer bildeten sich hohe Wellen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 24.02.2020 15:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: In der Nacht teils klar, teils bewölkt, 9 bis 1 Grad

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht im Süden überwiegend klar, im Norden bewölkt, vor allem in der zweiten Nachthälfte gebietsweise Regen. Tiefstwerte 9 bis 1 Grad. Die Aussichten: Morgen Vormittag an den Alpen noch freundlich, sonst in den nächsten Tagen oft bewölkt und zeitweise Regen, ab Mittwoch bis in tiefe Lagen herab Schnee. Nächtliche Tiefstwerte +3 bis -1 Grad; Höchstwerte morgen 7 bis 12, sonst 2 bis 5 Grad.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 24.02.2020 19:45 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • Polizei: Autofahrer absichtlich in Rosenmontagszug gerast
  • Offener Machtkampf um die CDU-Spitze
  • Ticker zum Coronavirus: Sechs Tote in Italien
Darüber spricht Bayern