Datenanalyse zur Biodiversität: Wo in Bayern die Arten schwinden

Symbolbild: Feldhamster
  • Artikel mit Bildergalerie

Immer mehr Tierarten in Deutschland und Bayern sind bedroht. Zum Start der internationalen Konferenz zur Biodiversität am Mittwoch hat BR24 die schwierige Datenlage analysiert und zeigt, wo die Sorgen und Bedrohungen am größten sind.

Klimawandel und Umwelt: Aktuelle Infos zum Klimaschutz

Was bedeutet der Klimawandel für Bayern, Deutschland und die Welt? Können wir die Erderwärmung noch stoppen und was kann ich persönlich gegen den Klimawandel tun? Diese Fragen sowie Hintergrundwissen zum Klimawandel, Artensterben, aber auch Umweltschutz und technische Innovationen finden Sie hier.

Energie-Update

Neue Pumpspeicher in Bayern: Lohnt sich das noch?

Oberbecken eines Pumpspeicherkraftwerks
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) wünscht sich mehr Pumpspeicherkraftwerke im Freistaat – sie können Strom aus Wind und Sonne speichern und damit die Energiewende voranbringen. Lange lohnten sie sich kaum, doch das könnte sich ändern.

Kommt der Durchbruch? Billiger Solarstrom für Mieter

Photovoltaik auf Mehrfamilienhaus
  • Artikel mit Video-Inhalten

Viele Hausbesitzer schrauben sich Solarzellen aufs Dach, um ihre Stromkosten zu senken. Das können Mieter nicht so einfach. Für sie gibt es das Modell "Mieterstrom". Zwar ist es bisher noch wenig verbreitet - doch das ändert sich allmählich.

Größtes Wasserkraftprojekt Deutschlands geht in Betrieb

Das sanierte Wasserkraftwerk bei Töging am Inn
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Das Innkraftwerk Jettenbach-Töging ist über 100 Jahre alt. 2019 starteten umfangreiche Bauarbeiten. Neben dem historischen Bestand ist nun ein neues Kraftwerk entstanden. Es liefert Strom für den Jahresbedarf von 200.000 bayerischen Haushalten.

Klimawandel und die Folgen

#Faktenfuchs: Klimawandel heute - wie Bayern ihn schon spürt

Symbolbild Klimawandel Bayern

    Hochwasser, Trockenheit und Hitzetote - auch wenn es nicht jeder täglich merkt, die Folgen des Klimawandels wirken sich bereits heute auf das Leben in Bayern aus. Der #Faktenfuchs fasst bisherige Entwicklungen anhand von Daten zusammen.

    #Faktenfuchs: Klimawandel morgen - die Folgen für meine Region

    Symbolbild Klimawandel Bayern
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Hitzetage nehmen in ganz Bayern weiter zu, Extremwetter wird noch unberechenbarer: Der #Faktenfuchs hat Daten zum künftigen Klima in Bayern aufbereitet - finden Sie heraus, wie es Mitte des Jahrhunderts in Ihrer Region aussehen könnte.

    WWF-Studie: Drastisch sinkende Tierbestände weltweit

     Neu WWF-Untersuchung zeigt, wie es um viele Populationen weltweit steht

      Weltweit verschwinden immer mehr Tiere. Eine WWF-Untersuchung zeigt, wie es um viele Populationen weltweit steht und weshalb der Mensch dafür die Schuld trägt. Zugleich warnt die Naturschutzorganisation vor einer "Doppelkrise".

      Artensterben

      Artensterben in Bayern: So steht es um Vögel und Schmetterlinge

      Ein Apollofalter im Altmühltal

        Eine Krise, aber kaum als solche wahrgenommen: Wäre nicht gerade Weltbiodiversitätskonferenz in Montreal, würde das Thema Artensterben kaum Schlagzeilen produzieren. Dabei ist es auch in Bayern Realität.

        Weniger Frösche und Kröten: Klimawandel bedroht Amphibien

        Eine Erdkröte läuft auf grauem Kies.

          Der Bund Naturschutz schlägt Alarm: In Bayern gibt es immer weniger Grasfrösche und Erdkröten. Schuld daran ist laut Experten der Klimawandel - besonders lange Trockenphasen setzen den Amphibien zu.

          Bedrohte Tierarten: Warum Vielfalt auch im Wald so wichtig ist

          Ein orangebrauner Tagfalter mit schwarzen Tupfen am Flügelrand sitzt auf einem Blatt in der Sonne

            Weg von der Fichten-Monokultur hin zum naturnahen Mischwald geht die Reise beim Waldumbau. Doch das allein reicht nicht, um zukunftsfähig zu werden. Zumindest nicht, um bedrohten Tierarten das Überleben zu sichern.

            Klimawandel in Bayern

            Südlicher Schneeferner verliert Gletscher-Status

            Schnee liegt auf dem Gletscherrest des Südlichen Schneeferners
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Der Sommer hat dem Südlichen Schneeferner stark zugesetzt: Er gilt nun nicht mehr als eigenständiger Gletscher. Damit bleiben Deutschland nur noch vier Gletscher erhalten - und auch die sind vom Abschmelzen bedroht.

            Hitze und Dürre: Bayern trocknet aus

            Trockener Quellbach im Isental
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Niedrige Pegel an Flüssen und Seen – was diesen Sommer offensichtlich ist, beobachten Wasserwirtschaftsämter und Wissenschaft schon lange: Bayern verliert stetig Wasser. Dabei ist der an sich wasserreiche Süden stärker betroffen als der Norden.

            Klimawandel macht Bergsteigen im Hochgebirge gefährlicher

            Schneereste auf felsigem Untergrund - vorne  schwarzgrauer Gletscher, dahinter Liftstützen des Skigebiets auf der Zugspitze

              Bergsportler müssen bei Touren im Hochgebirge mit neuen Gefahren rechnen: Nach dem schneearmen Winter fehlt den Gletschern im Alpenraum eine schützende Schicht vor Sonneneinstrahlung. Die Folge: Schneebrücken sind dünn oder nicht mehr vorhanden.

              Klimawandel weltweit

              Studie: Extreme Dürre in Europa alle 20 Jahre zu erwarten

              Dürre in Europa nimmt wegen Klimawandel offenbar zu
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Teile Europas haben einen beispiellosen Dürresommer erlebt. Schon mit dem heutigen Stand des Klimawandels muss der Kontinent damit nun alle 20 Jahre rechnen. Doch die Erde heizt sich weiter auf.

              Wieder Felssturz an Marmolata – Klimawandel setzt Italien zu

              Gesteinsabbruch an Marmolata in Italien

                Knapp sieben Wochen nach dem Gletscherabbruch mit elf Toten ist es am höchsten Berg der Dolomiten wieder zu einem großen Felssturz gekommen. Laut Behörden wurde niemand verletzt. Italien leidet aktuell unter Wetterextremen mit Hitze und Unwettern.

                Was Russlands Krieg für den Klimaschutz weltweit bedeutet

                Steinkohle fällt im Steag Kraftwerk Duisburg-Walsum von einem Transportband.

                  Der Krieg in der Ukraine dürfte in Deutschland den Abschied von fossilen Energieträgern beschleunigen und erneuerbaren Energien einen Schub geben. Global ist die Situation jedoch ganz anders - die Kohle könnte ein Comeback erleben, warnen Experten.

                  Wissenswertes zum Klimawandel

                  Energiekrise, Klima, Gasnotstand: Kann uns Atomkraft helfen?

                  Ein Atomkraftwerk, daneben grafisch das Strahlenwarnzeichen.

                    Ist Deutschland 2023 von "Blackouts" bedroht: Zu wenig Gas wegen des russischen Kriegs gegen die Ukraine und parallel gehen die drei noch verbliebenen deutschen Kernkraftwerke vom Netz? Kann die Atomkraft hier aushelfen? Possoch klärt!

                    Treibhausgas Methan: So viel könnte man schnell einsparen

                    Eine petrochemische Anlage. Bei der Förderung von Öl und Gas wird das klimaschädliche Treibhausgas Methan frei. Der neue UNEP-Report zu Methan-Emissionen 2021 rechnet vor, wieviel Methan schnell eingespart werden könnte - und welche massiven Kosten damit ebenfalls sinken würden.

                      Nicht nur Kohlendioxid, sondern auch Methan treibt den Klimawandel voran und muss dringend reduziert werden, um das 1,5-Grad-Ziel noch zu erreichen. Ein neuer UNEP-Bericht zeigt, dass das nicht nur relativ leicht möglich wäre, sondern auch preiswert.

                      #Faktenfuchs: Kommt eine neue "Kleine Eiszeit"?

                      Erwärmung oder Abkühlung? Wissenschaftlich ist das längst geklärt.
                      • Artikel mit Bildergalerie

                      Keine Erderwärmung, dafür eine bevorstehende "Kleine Eiszeit" – das soll die Kernaussage einer chinesischen Studie sein, die auch hierzulande User heranziehen, um den vom Menschen verursachten Klimawandel anzuzweifeln. Der #Faktenfuchs klärt auf.

                      Mobilitätswende mit E-Autos und Hybrid?

                      Einigung in der EU auf klimaneutrale Neuwagen ab 2035

                      Ladevorgang an einer öffentlichen Ladesäule für Elektrofahrzeuge (Symbolbild)
                      • Artikel mit Audio-Inhalten

                      Ab 2035 sollen in der EU nur noch Neuwagen verkauft werden, die im Betrieb keine Treibhausgase ausstoßen. Darauf haben sich die Unterhändler der EU-Staaten und das EU-Parlament geeinigt, wie die tschechische Ratspräsidentschaft mitteilte.

                      Brennstoffzelle statt Batterie? Die Zukunft des Wasserstoffautos

                      Ein großer Wasserstoff-Tank als Symbolbild für die Entwicklung der Brennstoffzelle.
                      • Artikel mit Video-Inhalten

                      E-Autos gehören bei fast allen Autoherstellern zum Portfolio. Doch Wasserstoffautos in Serie? Das verfolgt bisher nur ein deutscher Konzern. Viele Hersteller forschen an Brennstoffzellen, aber der Stand der Forschung ist jeweils unterschiedlich.

                      #Faktenfuchs: Brennstoffzellen im E-Auto sinnvoller als Akkus?

                      Ein Auto fährt an einigen Windrädern vorbei

                        In den meisten Elektroautos stecken heute Lithium-Ionen-Akkus. Als Alternative gelten Brennstoffzellen, die den Strom etwa mit Hilfe von Wasserstoff erzeugen. Für die Treibhausgasbilanz ist das aber nicht die beste Lösung, zeigt dieser #Faktenfuchs.

                        Klima- und Umweltschutz im Alltag