BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Lizenz zum Kiffen: Cannabis-Konsum in Kalifornien nun legal | BR24

© pa / dpa / Phanie

Ein Mann raucht einen Joint

Per Mail sharen
Teilen

    Lizenz zum Kiffen: Cannabis-Konsum in Kalifornien nun legal

    Wer in Kalifornien das neue Jahr mit einem Joint einläuten wollte, konnte das völlig legal tun. Seit heute ist im Sonnenstaat der USA Cannabis als Genussmittel erlaubt. Damit entsteht voraussichtich der größte legale Marihuana-Markt der Welt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    In Kalifornien darf laut dem neuem Gesetz jeder ab 21 Jahren bis zu 28,3 Gramm Cannabis ohne Rezept erwerben und bis zu sechs Cannabis-Pflanzen selbst anbauen. Die Droge darf aber nicht in der Öffentlichkeit oder am Steuer konsumiert werden. Auch in einem Umkreis von tausend Fuß (rund 300 Metern) um Schulen und andere Einrichtungen für Kinder darf nicht gekifft werden. Die Kommunen können weitere Auflagen machen oder den Verkauf der Droge sogar komplett verbieten. Auf Bundesebene wird der Konsum der Droge als Genussmittel weiterhin als illegal eingestuft und die Regierung von US-Präsident Donald Trump steht der Legalisierung ablehnend gegenüber.

    Kommunen stellen Lizenzen aus

    Für die Herstellung, Verbreitung und den Verkauf von Marihuana sind eine Lizenz des Bundesstaates sowie der jeweiligen Kommune erforderlich. Einige Städte wie San Francisco und San Diego verschwendeten keine Zeit und stellten bereits Verkaufslizenzen aus, die an Neujahr in Kraft getreten sind.

    Lukrativer Hanf-Markt

    Schon bei der Legalisierung von Cannabis zur medizinischen Anwendung im Jahr 1996 hatte Kalifornien zu den Pionieren gehört. Das Gesetz für die Legalisierung der Droge als Genussmittel wurde bereits 2016 verabschiedet und trat nun in Kraft. Der Marihuana-Konsum zur Entspannung wurde schon in acht anderen US-Bundesstaaten und der Hauptstadt Washington erlaubt. Kalifornien ist allerdings deutlich größer, deswegen hat die dortige Legalisierung der Droge auch deutlich größere Auswirkungen.

    Die Firma Arcview, die den weltweiten Cannabis-Markt analysiert, rechnet damit, dass dessen Umfang von 6,7 Milliarden Dollar im Jahr 2016 auf 22,6 Milliarden Dollar im Jahr 2021 wächst. Allein auf Kalifornien sollen davon dann 5,8 Milliarden Dollar entfallen.

    Preisanstieg erwartet

    Billiger wird der Joint durch die Legalisierung allerdings nicht - im Gegenteil. Einige Prognosen sagen einen Preisanstieg von bis zu 70 Prozent voraus, weil Kalifornien das Genussmittel Marihuana mit einem Steuersatz von 15 Prozent belegen will, die Verkaufssteuer beträgt zehn Prozent und die kommunalen Steuern könnten weitere zehn Prozent betragen. Auch die Auflage, für jedes Cannabis-Produkt den Nachweis für die Legalität zu erbringen, erhöht den Preis der Droge.