BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern

Cytotec zur Geburtseinleitung: Probleme seit Jahren bekannt

Ein Untersuchungszimmer der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe in einem Krankenhaus.
  • Eva Achinger
14 Kommentare

    Seit über zehn Jahren weiß das Bundesgesundheitsministerium von Problemen beim Umgang mit dem Medikament "Cytotec'" in der Geburtshilfe. Das zeigen nun interne Papiere, die dem Bayerischen Rundfunk und Ippen Investigativ vorliegen.

    14 Kommentare
    • Cytotec | Die ganze Recherche

    Seit über einem Jahr herrscht eine Kontroverse über den Umgang mit dem Medikament Cytotec im Kreißsaal.

    Cytotec-Fälle vor Gericht: Frauen kämpfen für Aufarbeitung

    Schwangere Frau beim CTG

    Funkstreifzug: Wehenmittel Cytotec - Frauen ziehen vor Gericht

    BR24 im Radio

    ARD-Infonacht
    Radio
    Jetzt hören

    report-nachgehakt: Cytotec - was hat sich getan?

    Externer Link

    Anfang des Jahres ist eine heftige Debatte um das Medikament Cytotec entbrannt - nachdem report München, BR Recherche und Süddeutsche Zeitung über den Umgang damit in deutschen Geburtskliniken berichtet hatte. Was hat sich getan?

    Funkstreifzug: Riskanter Umgang mit Cytotec in Geburtshilfe

    Externer Link

    Anfang des Jahres ist eine heftige Debatte um Cytotec entbrannt - nachdem BR und Süddeutsche Zeitung über den Umgang damit in deutschen Geburtskliniken berichtet hatten. Eva Achinger und Ann-Kathrin Wetter sind an dem Thema drangeblieben.

    Gespräch mit Paula Diederichs vom Hilfetelefon

    Externer Link

    Wenn Frauen ungerne an die Geburt ihres Kindes zurückdenken, ja sogar mit Grauen, dann sollten sie sich Hilfe holen - zum Beispiel beim "Hilfetelefon nach schwieriger und belastender Geburt".

    Geburtsschäden: Forderung nach nationalem Register

    Symboldbild: Ultraschalluntersuchung
    • Artikel mit Video-Inhalten

    In vielen deutschen Kliniken wird Cytotec zur Geburtseinleitung eingesetzt - trotz Risiken für Mutter und Kind. Der für die Überwachung zuständigen Behörde liegen nur unzureichende Daten vor. Experten fordern eine Meldepflicht für Komplikationen.

    Geburtseinleitung: Behörde warnt vor Medikament

    Eine Hebammenschülerin tastet gemeinsam mit einer Kollegen den Bauch einer Schwangeren ab (Symbolbild)
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte warnt vor dem Medikament "Cytotec", mit dem man eine Geburt einleiten kann. Denn dem Institut liegen zahlreiche Berichte über schwere Nebenwirkungen wie Gebärmutterrisse oder Wehenstürme vor.

    Geburt einleiten oder nicht? Eine Professorin gibt Tipps

    Christiane Schwarz, Professorin für Hebammenkunde an der Universität Lübeck
    • Artikel mit Video-Inhalten

    In Deutschland wird jede fünfte Geburt eingeleitet. Für Frauen und Kinder ist das nicht immer leicht. Im Interview gibt eine Professorin für Hebammenwissenschaft Tipps für Frauen, die vor der Entscheidung stehen: "Soll ich einleiten oder nicht?"

    Cytotec in der Geburtshilfe: Reaktionen auf BR-Recherche

    Eine Schachtel des Medikaments Cytotec.

      BR und Süddeutsche Zeitung berichteten von Komplikationen, die im Zusammenhang mit Cytotec in der Geburtshilfe auftreten. Jetzt reagieren hunderte Frauen im Netz. Auch der Bundesgesundheitsminister ist aufmerksam geworden.

      Geburtseinleitung: Ärzte geben gefährliche Tablette

      In Deutschland wird eine Tablette zur Geburtseinleitung eingesetzt, die nie für diesen Zweck zugelassen wurde: Cytotec.
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      In Deutschland wird eine Tablette zur Geburtseinleitung eingesetzt, die nie für diesen Zweck zugelassen wurde. Recherchen von BR und SZ zeigen, dass es nach der Einnahme von Cytotec zu schweren Komplikationen für Mutter und Kind kommen kann.

      Film- und Radiobeiträge

      report München: Gefährliche Geburtseinleitung

      report München: Eine Tablette, die Mütter und Babys gefährdet