BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Bernd März
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Bernd März

Schnee und Stau auf Autobahnen. (Symbolbild)

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Starker Schneefall sorgt für Unfälle und Staus in Oberbayern

Wegen Schneefall und Glätte kam es am Dienstagmorgen erneut zu Unfällen und Staus. Gegen fünf Uhr kippte am Arnhofener Berg bei Weyarn ein Sattelzug um. Die Bergungsarbeiten dauern an. Im Landkreis Rosenheim kam es zu einem Schulbus-Unfall.

7
Per Mail sharen
Von
  • Dagmar Bohrer-Glas
  • Frank Jordan

Wegen Schneefalls ist es am Montagabend in Südbayern zu zahlreichen Staus auf Autobahnen und anderen Straßen gekommen. Das staatliche Verkehrsinformationssystem Bayerninfo meldete allein im Großraum München Dutzende Verkehrsbehinderungen. Von der Schnee- und Eisglätte seien besonders der südliche Teil der A8, die A95, die A96 und der Münchner Autobahnring A99 betroffen gewesen. "Die Räumdienste sind im Dauereinsatz", hieß es.

Bergung läuft noch: Sattelzug bei Weyarn umgekippt

Am Arnhofener Berg bei Weyarn ist in den frühen Morgenstunden ein Sattelzug umgekippt. Die Bergung des Fahrzeugs mit einem Spezialkran dauert noch an. Weil Betriebsstoffe aufgelaufen sind, sind außerdem THW und Feuerwehr vor Ort und auch das Wasserwirtschaftsamt ist eingebunden. Der mit Drogerieartikeln beladene Sattezug kam abwärts ins Rutschen, schlitterte geradeaus über eine Verbindungsstraße und kippte in eine Wiese. Der 53-jährige Lkw-Fahrer aus Weimar wurde leicht verletzt. Am Sattelzug entstand mit 75.000 Euro Totalschaden, so die Polizei.

Landkreis Rosenheim: Unfall mit Schulbus

Bei Vogtareuth ist es gestern am späten Nachmittag während des starken Schneefalls zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Schulbus und mehreren Pkw gekommen. Auf der Staatsstraße 2359 musste der Bus bei Tödtenberg bremsen und geriet ins Schleudern. Der Schulbus kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit dem Pkw eines Amerangers. Dessen Auto wurde wiederum auf die Gegenfahrbahn geschleudert und führte zu zwei weiteren verunfallten Pkw. Verletzt wurde niemand.

145 witterungsbedingte Unfälle in München

In München ist es durch die starken Schneefälle zu 145 Unfällen gekommen, fünf Personen wurden dabei leicht verletzt. Es handele sich dabei vor allem um Blechschäden, so ein Polizeisprecher, weil Autofahrer aufeinander aufgefahren oder in geparkte Pkw gerutscht sind. Schwere Verletzungen sind ausgeblieben, nur fünf Personen wurden leicht verletzt. Auch zwei Dienstwägen der Polizei wurden bei Unfällen beschädigt. Am Friedensengel drohte ein Gelenkbus abzurutschen. Er konnte mit Hilfe der Feuerwehr seine Fahrt fortsetzen. Erhebliche Verkehrsbehinderungen gab es rund um den Harras, wo Busse querstanden und nicht mehr wegkamen. Die Grünwalder Brücke musste wegen Glatteis mehrere Stunden gesperrt werden, ist aber seit dem späten Abend wieder befahrbar.

© BR24
Bildrechte: BR24

So viel hat es in München schon lange nicht mehr geschneit. Die Landeshauptstadt ist weiß - zum Leid mancher Autofahrer und zur Freude vieler Kinder.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!