BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Falschfahrer verursacht schweren Unfall auf A8 | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR24
Bildrechte: picture alliance / Mario Obeser/dpa

Falschfahrer verursacht schweren Unfall auf A8

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Falschfahrer verursacht schweren Unfall auf A8

Auf der A8 bei Leipheim ist heute Nacht bei einem schweren Unfall ein Mann ums Leben gekommen. Ein weiterer Fahrer wurde schwer verletzt. Weil ein PKW in der falschen Richtung fuhr, kam es zu einem Frontalzusammenstoß.

Per Mail sharen

Ein Falschfahrer hat nach Angaben der Polizei den Unfall heute früh (5 Uhr 20) auf der A8 verursacht. Ein 36-jähriger Mann aus dem Landkreis Augsburg kam bei dem Unfall ums Leben. Der Unfallverursacher, ein 58-jähriger Mann wurde mit schwersten Verletzungen in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Falschfahrer auf der A8 prallt in PKW

Laut Polizei hatte der 58-jährige Falschfahrer zunächst einen Sattelschlepper überholt, scherte kurz vor diesem ein und bremste ihn aus. Im weiteren Verlauf fuhr der Mercedes an der Anschlussstelle Leipheim nach rechts, wendete sein Fahrzeug und fuhr in falscher Richtung zurück auf die Autobahn. Kurze Zeit später kam es auf dem linken Fahrstreifen zu einem Frontalzusammenstoß zwischen dem Mercedes des 58-jährigen Falschfahrers und dem in Richtung München fahrenden 36-jährigen. Für den 36-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch an der Unfallstelle.

Fahrzeugteile und Splitter auf der A8

Einer der beiden Unfallwagen schrammte nach dem Zusammenstoß noch gegen einen weiteren Sattelzug. Die Unfallstelle war über einen größeren Bereich mit Fahrzeugteilen und Splittern übersät. Zur Unfallaufnahme, Bergung der beteiligten Fahrzeuge und die Arbeit des von der Staatsanwaltschaft angeforderten Gutachters musste die Autobahn bis kurz vor 10 Uhr gesperrt werden.

Die Autobahnpolizei Günzburg gibt den Sachschaden vorläufig mit rund 70.000 Euro an.