BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Nicolas Armer

Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA wird künftig intensiv mit dem Würzburger Zentrum für Telematik (ZfT) kooperieren. Das ist auf Mini-Satelliten spezialisiert. Die erste Kooperation dieser Art in Bayern.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

ESA-Außenstelle für Würzburger Weltraumforscher

Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA wird künftig intensiv mit dem Würzburger Zentrum für Telematik (ZfT) kooperieren. Das ist auf Mini-Satelliten spezialisiert. In Würzburg ist damit das erste bayerische Forschungslabor der ESA angesiedelt.

Per Mail sharen
Von
  • Josef Lindner

Mit "Uwe-1" hat vor sechzehn Jahren alles angefangen. Nur so groß wie eine Milchtüte und mit weniger als einem Kilogramm Gewicht erforschte der Mini-Satellit aus Würzburg die Nutzung des Internets im Weltall. Inzwischen gelten Klaus Schilling und sein Team am Zentrum für Telematik (ZfT) als Spezialisten für diese Kleinst-Satelliten. Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA wird künftig intensiv mit dem ZfT kooperieren. Bayernweit ist der Standort Würzburg damit das erste Forschungslabor der ESA, so Schilling.

Würzburger Mini-Satelliten können autonomes Fahren unterstützen

Der Kooperationsvertrag mit der ESA wurde unterzeichnet, jetzt startet die gemeinsame wissenschaftliche Arbeit. Die Mini-Satelliten sind kostengünstig und können auch vernetzt eingesetzt werden. So könnte diese Weltraumtechnologie zum Beispiel auch zum wichtigen Baustein für autonomes Fahren im Straßenverkehr werden.

Flächendeckendes 5G-Netz durch Mini-Satelliten

Glückwünsche sendete auch der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder nach Würzburg. Die Bayerische Staatsregierung fördert im Rahmen ihrer "Hightech-Agenda" ein Sonderprogramm Raumfahrt mit 40 Millionen Euro. Das Team um Klaus Schilling hofft, entsprechend berücksichtigt zu werden. Sein Ziel ist der Aufbau eines Unternehmens, das Mini-Satelliten in großer Stückzahl produziert. Denn die Technik wird künftig immer häufiger gebraucht, sind sich Experten sicher. So könnten die kleinen Weltraum-Flugobjekte aus Würzburg auch helfen, ein flächendeckendes 5G-Netz aufzubauen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!