Kohlgruber Jubiläums-Theaterstück: Augustin (rechts) muss die Bad Kohlgruber vom Potenzial des Moors überzeugen.

Bildrechte: BR/Meret Reh
  • Artikel mit Audio-Inhalten
>

Bad Kohlgrub: Ein Dorf bringt sich auf die Bühne

Bad Kohlgrub: Ein Dorf bringt sich auf die Bühne

Seit 150 Jahren ist Bad Kohlgrub im Landkreis Garmisch-Partenkirchen als Moor-Heilbad bekannt. Zu diesem Jubiläum wurde ein Theaterstück geschrieben, das jetzt Premiere feiert und zeigt, wie wichtig das Moor für den Ort bis heute ist.

Bad Kohlgrub im Kreis Garmisch-Partenkirchen wurde um 1900 "deutsches St. Moritz" genannt – wegen seiner prominenten Kurgäste um die Jahrhundertwende. Seit 150 Jahren ist der Ort als Moor-Heilbad bekannt. Zu diesem Jubiläum kommt nun ein Theaterstück auf die Bühne.

Vom verschmähten Baaz zur begehrten Schwarzen Daune

Vom Aufstieg eines ärmlichen Gebirgsdorfs zum renommierten Moor-Heilbad – darum geht es in dem Theaterstück "Baaz und Schwarze Daune", das im Kursaal von Bad Kohlgrub nun Premiere feiert.

Das Stück verbindet historische Szenen, für die sich Autor Markus Fenner von einem Lokalhistoriker beraten ließ. Es erzählt die Geschichte vom Helden Augustin, dem es gelingt, den verschmähten Baaz in die begehrte Schwarze Daune zu verwandeln – trotz aller Widerstände – um damit sein Dorf in eine bessere Zukunft zu führen.

Vor allem aber ist es eine Hommage an eben diesen Baaz – das Moor, den dickbreiigen, dunkelbraunen Badestoff – der Wunder wirken soll für Körper und Seele.

Stephan Zeller ist gebürtiger Bad Kohlgruber und führt als Erzähler durch das Stück: "Ich hab da einen Satz über das Moor: Der dampfende Urbrei der Erde. Und das ist tatsächlich so. Du liegst da drin und das ist wie im siebten Himmel".

Das Moor ist die Lebensgrundlage Bad Kohlgrubs

Wie im siebten Himmel sollen sich auch die Gäste im Kurhotel "Moor&Mehr" fühlen, das nur wenige Meter vom Theatersaal entfernt liegt. Auch Leiterin Andrea Fend feiert das 150-jährige Jubiläum von Bad Kohlgrub als Heilbad. Sie weiß um die große Bedeutung vom Baaz für den Ort bis heute: "Für Bad Kohlgrub stellt das Moor eine Lebensgrundlage dar", sagt Fend. "Vor allem, um sich abzuheben von anderen Gesundheitsstandorten der Ammergauer Alpen."

"Künstliches Fieber" soll heilen

In den letzten Monaten seien viele Post-Covid-Patientinnen und -Patienten zu ihr ins Kurhotel gekommen, um sich in eine Wanne voll dunkelbraunem Brei zu legen. "Das Moor hat eine unbändige Kraft. Durch die Dickbreiigkeit hat es eine besonders effektive Wärmeübertragung. Das heißt: Die Körpertemperatur erhöht sich um zwei Grad und dieses künstliche Fieber setzt alle Prozesse in Gang."

Auf die Frage, welche Zukunft sie für das Moor sieht, sagt Fend: "Das Moor war schon zur Eiszeit da, es wird uns überleben. Wir haben die Chance in dieser Phase unseres Lebens, das Beste mit dem Moor zu tun: Für die Gäste, für die Gesundheit der Menschen – und für Bad Kohlgrub".

Das Theaterstück: "Wie ein kleines Passionsspiel"

Drei Theatergruppen, aber auch Laiendarstellerinnen und Darsteller aus Bad Kohlgrub, ein Chor und eine Blaskapelle sind am Jubiläums-Stück beteiligt. Was alle rund 70 Mitwirkenden zusammengeführt hat, ist die Liebe zu ihrem Dorf und die Motivation, seine Geschichte mit diesem Projekt zu würdigen.

Auch der Bürgermeister Franz Degele (FW) spielt mit: "Ich war total begeistert. So was war noch nie da. Das ist eine einmalige Geschichte. Das ist wie eine kleine Passion für Bad Kohlgrub. Sollte man sich unbedingt anschauen", findet der Bürgermeister.

Dieses "kleine Passionsspiel" feiert am 6. Mai 2022 Premiere und wird dann bis in den Oktober insgesamt 14 Mal aufgeführt. Restkarten gibt es noch.

"Hier ist Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!