BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
Ticketautomat der MVG an einer Haltestelle.

Ticketautomat der MVG an einer Haltestelle in München

Bildrechte: BR/Markus Konvalin
66
Per Mail sharen

    Bericht: 9-Euro-Ticket soll bundesweit gelten und ab Juni kommen

    Das 9-Euro-Ticket im Regionalverkehr soll einem Medienbericht zufolge voraussichtlich zum 1. Juni kommen und bundesweit gültig sein. Für drei Monate sollen Monatstickets für den ÖPNV dann nur neun Euro kosten. Noch sind aber viele Fragen offen.

    Von
    BR24  RedaktionBR24 Redaktion
    66
    Per Mail sharen

    Das Nahverkehrsticket zum Monatspreis von neun Euro ist Teil des Entlastungspakets der Ampelkoalition wegen der hohen Energiepreise. Unklar war bislang, wann und wie das Ticket erhältlich sein wird und wo es genau gelten soll. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet, das Ticket werde "aller Voraussicht nach" zum 1. Juni kommen.

    9-Euro-Ticket soll bundesweit gelten

    Eine regional beschränkte Gültigkeit sei unpraktikabel, zitierte das Redaktionsnetzwerk Deutschland aus dem Verkehrsausschuss des Bundestags. Demnach sei der Bund bereit, die Kosten von geschätzt 2,5 Milliarden Euro für die dreimonatige Vergünstigung zu übernehmen.

    "Das Neun-Euro-Ticket muss bundesweit gültig sein", sagte der SPD-Verkehrsexperte im Bundestag, Martin Kröber, den RND-Zeitungen. "Sonst benachteiligt es jene Pendlerinnen und Pendler, die über die Grenzen von Bundesländern und Tarifverbünden unterwegs sind." Wegen des nötigen Gesetzgebungsprozesses sei der 1. Juni der frühestmögliche Zeitpunkt.

    Einführung des 9- Euro-Tickets zum 1 Juni gilt als realistisch

    In einem Brief des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen an den Minister hieß es, die Branche halte einen Startzeitpunkt zum 1. Juni für das Ticket für realistisch - sofern die entsprechenden Rahmenbedingungen rechtzeitig festgelegt werden.

    Das Bundesverkehrsministerium will offene Fragen zur Umsetzungzügig klären. Das sagte eine Sprecherin von Minister Volker Wissing (FDP) auf Anfrage. Das Ministerium habe ein großes Interesse daran, das "9 für 90"-Ticket so schnell wie möglich umzusetzen. "Die Abstimmungen mit den Ländern und der Branche zur Klärung der offenen Fragen laufen.

    Abstimmung über 9-Euro-Ticket im Bundestag im Mai

    Am 18. oder 19. Mai soll der Bundestag laut Bericht über einen noch zu erarbeitenden Gesetzentwurf abstimmen, am 20. Mai dann der Bundesrat. Damit würden auch in den Sommerferienmonaten Juli und August 9-Euro-Tickets verfügbar sein.

    Die Tickets sollen dem Bericht zufolge online, über die "Navigator App" der Deutschen Bahn und am Schalter erhältlich sein, voraussichtlich aber nicht am Automaten.

    Zeitkarten-Abonnenten sollen Gutschrift erhalten

    Unstrittig sei inzwischen, dass Zeitkarten-Abonnenten eine Gutschrift oder eine Erstattung für die Differenz zwischen ihrem Abopreis und dem 9-Euro-Ticket bekommen, zitierten die Zeitungen aus dem Verkehrsausschuss weiter. Wie diese genau ausgezahlt wird, solle den Verkehrsunternehmen überlassen werden.

    Auch Inhaber von vergünstigten Semestertickets sollen profitieren. Kröber sagte dem RND: "Auch Studierende, die Semestertickets erworben haben, müssen in den Genuss der Rückerstattung kommen."

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

    Schlagwörter