Bayern 1


26

Stau auf der Autobahn So entstehen die meisten Staus und das können Sie tun

Fast drei Viertel aller Staus entstehen nicht durch Unfälle oder Baustellen, sondern durch einen Fehler, den fast alle Autofahrer machen. Wie Sie verhindern, einen Stau auszulösen und ob es sich lohnt, einen Stau zu umfahren.

Stand: 06.02.2020

Autofahrer bilden auf einer Autobahn eine Rettungsgasse. | Bild: mauritius images

Rund 60 bis 70 Prozent der Staus entstehen durch Überlastung – und sind damit letztlich durch die Fehler einzelner Autofahrer. Professor Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen erforscht das "Stau aus dem Nichts" genannte Phänomen. Das entsteht bei starkem Verkehrsaufkommen und deshalb häufig dort, wo die Verkehrsdichte steigt, zum Beispiel an Anschlussstellen.

Staubilanz 2019

Die Autofahrer in Deutschland standen 2019 länger im Stau als 2018. Zwar nahmen die Zahl der gemeldeten Staus, rund 708.500, und auch die Gesamtlänge der Staus, rund 1.423.000 km, leicht ab. Im Vergleich zu 2018 standen die Autofahrer insgesamt 521.000 Stunden im Stau - bundesweit 14 Prozent länger als 2018. Das sind Ergebnisse aus der ADAC-Staudatenbank. Bayern ist das Land, das nach Nordrhein-Westfalen am häufigsten Staus zu verzeichnen hat. Gefolgt von Baden-Württemberg.

Einer bremst, alle werden langsamer

"Passt ein Autofahrer nicht auf und bremst, bremst der Nachfolger schon etwas stärker und eine Stauwelle entsteht", erklärt Schreckenberg. Diese Stauwelle bewegt sich mit etwa 15 Stundenkilometer nach hinten, die Autos müssen immer stärker bremsen und kommen schließlich zum Stehen. "Die Welle wird erst gestoppt, wenn der Zufluss hinten aufhört", sagt Schreckenberg. Wenn der Verkehr insgesamt wieder abnimmt, löst sich der Stau wieder auf.

Die Fahrer, die den Stau auslösen, bekommen das meist gar nicht mit, da sie weiterhin freie Fahrt haben. Grundsätzlich sollten Autofahrer bei hohem Verkehrsaufkommen deshalb darauf achten, möglichst flüssig zu fahren, nicht zu beschleunigen oder zu bremsen.

"Es sind am Ende einzelne Verkehrsteilnehmer, die eine Stauwelle auslösen."

Prof. Michael Schreckenberg, Professor für Physik.

Was sie tun können

  • Tempo halten
  • Nicht zu dicht auffahren
  • Bei Reißverschlussverfahren fair bleiben
  • Nicht ständig die Spur wechseln

Stau umfahren - lohnt sich das?

Bei Stau die Autobahn verlassen und den Stau auf der Landstraße umfahren. Ist das sinnvoll?

"Diese Überlastungsstaus haben intern noch eine Geschwindigkeit von ungefähr 10 Kilometern pro Stunde. (...) Dann kann man sich überlegen - fahre ich jetzt runter und fahre über Land. Da hat man eine deutlich geringere Geschwindigkeit. Das ist etwas, was sich in den meisten Fällen nicht rentiert."

Michael Schreckenberg, Stauforscher

Ganz verhindern ließen sich die Staus nur durch Autos, die selbstständig fahren und eine konstante Geschwindigkeit beibehalten. "Menschen haben eine Reaktionszeit, Gefühle und sind mal abgelenkt, das ist im Verkehr eher hinderlich", sagt Schreckenberg.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Die Rettungsgasse kann Leben retten: So helfen Sie dem Rettungsdienst, den Unfallort zu erreichen.Gepostet von BAYERN 1 am Donnerstag, 4. Juli 2019


26