Bayern 1

Schlafen, Alkohol trinken, dekorieren Was Sie im Auto dürfen und was nicht

Darf man sein Auto wild dekorieren und im Stau die Zeitung auspacken? Oder den Vollrausch auf der Rückbank ausschlafen? Was im Auto erlaubt ist und was nicht.

Stand: 04.06.2019

Zwei maskierte Frauen in einem Auto | Bild: mauritius images

Alkohol trinken

Während der Fahrt eine Halbe Bier im Becherhalter? "Sie können tatsächlich hinter dem Steuer Bier trinken, das ist nicht verboten", sagt Rechtsanwalt Dr. Rasso Graber, Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht. Wer allerdings den zulässigen Promillewert überschreitet, muss die Konsequenzen tragen. Und: "Empfehlenswert ist das aber natürlich nicht", sagt Graber.

Dekoration anbringen

"Ein konkretes Verbot gibt es nicht", sagt Rechtsanwalt Graber. Allerdings müssen Sie trotz Deko in der Lage gut sehen und hören können - bei einem Schild in der Windschutzscheibe oder einem Wimpel im Seitenfenster kann das aber schwierig sein. Das gilt auch für leuchtende Dekoelemente: "Wenn Sie nachts unterwegs sind, kann auch eine kleine Beleuchtung ablenken." Wer das Auto außen dekorieren will, muss außerdem aufpassen, dass die Maße des Fahrzeugs erhalten bleiben. Vorsicht auch vor Blaulichtern aus dem Baumarkt: Amtsanmaßung ist eine Straftat.

Schlafen im Auto

Auch das ist nicht verboten, solange Sie das Auto dort abstellen, wo es erlaubt ist. "Es spricht im Grunde nichts dagegen, nur während der Fahrt sollten Sie es lassen", sagt Rechtsanwalt Graber. Das gilt auch für diejenigen, die betrunken ihren Rausch ausschlafen wollen.

Allerdings sollten sie dann aufpassen, dass ihr Verhalten nicht als Fahrversuch ausgelegt werden kann: "Den Motor anlassen oder auch nur den Schlüssel ins Zündschloss zu stecken, kann aber schon als Fahrversuch gewertet werden", warnt Graber.

Das Handy während der Fahrt nutzen

"Das ist tatsächlich ausdrücklich geregelt: Es ist nicht erlaubt, das Handy aufzunehmen oder zu halten", sagt Graber. Ist das Handy in einer Halterung befestigt, dürfen Sie aber das Navi benutzen. Das gilt auch für festinstallierte Navigationsgeräte.

Zeitunglesen

Sogar das ist nicht grundsätzlich verboten - auch wenn es natürlich keinesfalls empfehlenswert ist. Rechtsanwalt Graber: "Für sich genommen ist das nur verboten, wenn es beeinträchtigt. Aber es ist schwer zu argumentieren, dass Sie das Lesen einer Zeitung am Steuer nicht einschränkt."

Maskiert fahren

Mit dem Auto zur Faschingsparty fahren, ist meist ohnehin keine gute Idee. Wer es doch macht, sollte zumindest für die Fahrt die Maske ablegen. "Gesicht und Gehör müssen grundsätzlich frei sein, wenn Sie eine Vollmaskierung tragen, dürfte Ihre Sicht schon eingeschränkt sein", sagt Rechtsanwalt Graber.

Egal, ob Sie also das Auto dekorieren wollen oder die Faschingsmaskerade nicht ablegen wollen, grundsätzlich gilt laut Rechtsanwalt Graber: "Kommt es zu einem Unfall, weil Sie abgelenkt sind, trifft Sie eine Mitschuld."

Und wann darf ich die Nebelschlussleuchte einschalten? Das erfahren Sie im Link!