Bayern 1


2

Mürbeteig Rezept für Mürbteig - deftig und süß

Apfelkuchen, Tarte, Plätzchen, Quiche und Zwiebelkuchen - all das wird mit Mürbeteig gemacht. BAYERN 1 Sternekoch Alexander Herrmann gibt Tipps und ein Basisrezept für deftigen und süßen Mürbeteig.

Stand: 01.06.2018

Teig in Form | Bild: mauritius-images

Als Mürbeteig, Mürbteig oder Knetteig bezeichnet man im Allgemeinen einen festen Teig. Da das Wort "mürbe" so viel wie "weich" oder "zart" bedeutet, also das Gegenteil von knusprig ist, ist Mürbteig nicht nur fest sondern auch weich. Mürbeteig kann auf zweierlei Arten zubereitet werden: Für süße und für deftige Speisen. Aber immer gelten die beiden Tricks für Mürbetieg: Möglichst kühle Zutaten verarbeiten, wenig kneten!

Deftiger Mürbeteig

200 g Mehl
100g Butter
½ Teelöffel Salz
5 Esslöffel Wasser

Mehl und plastische Butter verkneten, salzen und langsam fünf Esslöffel Wasser untermengen. Mit dem Kochlöffel grob verrühren und dann nur ganz kurz kneten. So kurz wie möglich, denn wenn der Teig zu warm wird, wird er "brandig" und fällt auseinander. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie wickeln und in den Kühlschrank legen.

Nach einer Stunde können Sie den Teig wieder aus dem Kühlschrank nehmen, in die gewünschte Form bringen und weiterverarbeiten. Alexander Herrmann verwendet diesen Mürbeteig zum Beispiel für Zwiebelkuchen.

Süßer Mürbeteig

Die Zutaten für süßen Mürbeteig ergeben das sogenannte "1 2 3 - Rezept". Die Zahlen stehen für die Mengenangaben von Zucker, Butter und Mehl.

100 g Zucker
200 g kalte Butter (in Würfel geschnitten)
300 g Mehl
1 Ei

Geben Sie alle Zutaten in eine große Schüssel und verkneten alles rasch zu einem geschmeidigen Teig. Teig für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, bevor Sie ihn weiterverarbeiten.

Süßer Mürbeteig ist die Basis für Apfelkuchen oder Tarte. Natürlich lassen sich daraus aber auch ganz einfach Plätzchen ausstecken.


2