Bayern 1


24

Salz und Bier - das rat' ich Dir! So kühlen Sie Getränke schnell ab

Überraschend kündigen sich Gäste an oder Sie haben vergessen, die Getränke kaltzustellen. Wir haben drei einfache Tricks wie Sie Bier, Wein oder Limo ruckzuck gekühlt bekommen - auch ohne Eisschrank.

Von: Von Marc Strucken

Stand: 21.06.2017

Getränke Kühlen  | Bild: BR

Damit Sie Getränke auch auf die letzte Minute vor dem Grillfest noch kalt bekommen, gibt es eigentlich nur drei Tricks, ohne vorher einen Physiker-Abschluss gemacht zu haben. Alles, was Sie brauchen finden Sie in Ihrer Küche.

Nasse Wickel für den Wein

Trick 1 funktioniert überall und immer, solange Sie ein Handtuch zur Hand haben. Wickeln Sie die zu kühlenden Getränke möglichst doppelt in das Tuch und gießen Wasser darüber. Legen sie das Paket dann in die Sonne. Die Verdunstung, die dann stattfindet, kühlt Ihre Getränke schon ganz gut ab - zumindest auf eine annehmbar kühle Temperatur.
Dauer: etwa 30 Minuten
Fazit: megapraktisch, aber langsam

Feuchte Tücher für den Gefrierschrank Turbo

Ein Level höher spielt der zweite Trick. Wickeln Sie dazu feuchte Papiertücher - am besten Küchenkrepp wegen der hohen Saugkraft - um die Flaschen. Dann müssen sie ins Gefrierfach. Die kalt-trockene Luft dort entzieht dem nassen Papier ebenfalls das Wasser. Die Verdunstung kühlt auch hier, nur wesentlich schneller. Am besten legen Sie aber etwas unter, da sonst das Papier bis zum nächsten Abtauen am Eisschrank festfriert.
Dauer: etwa 15 Minuten
Fazit: nur für Zuhause, schnell und einfach

Kalter Sekt dank Salz

Das Nonplusultra beim Getränkekaltstellen ist die Salzmethode. Das Beste daran ist nicht nur, dass sie sehr schnell funktioniert, sondern auch mit einer nahezu beliebigen Menge an Getränken. Füllen Sie dazu also Wasser und Eiswürfel in etwa gleicher Menge in ein geeignet großes Gefäß - höchstens aber bis Badewannen- oder Planschbeckengröße.

Rühren Sie dann Kochsalz ins Eiswasser. Je mehr, desto besser - maximal aber bis zu einem Verhältnis von 1:1:1 zwischen Wasser, Eis und Salz. Bei einem 10 Liter-Eimer kommen da auch 10 Kilo Salz zusammen. Die sogenannte "Kältemischung" kühlt dafür innerhalb von Minuten herunter und mit ihr alles, was darin liegt.
Dauer: etwa 2 Minuten
Fazit: ultraschnell, hoher Materialaufwand (Salz)

Wasser ist der Schlüssel zu kaltem Bier

Bei allen drei Methoden spielt Wasser eine Rolle. Der Grund dafür ist, dass die Luft um eine Flasche Bier oder Limonade die Wärme der Flasche speichert und sie quasi isoliert - ähnlich wie eine Daunenjacke. Wasser dagegen leitet die Wärme des Getränks in die kalte Kühlfach-Luft. Zusammen mit der Verdunstung geht das Kühlen daher noch schneller. Übrigens: Kalte Flüsse und Seen funktionieren nach diesem Prinzip auch sehr gut als Kühlschränke!


24