Bayern 1

Brot im Kühlschrank Diese Lebensmittel sollten bei Hitze in den Kühlschrank

Brot, Obst, Vollkornmehl verdirbt schneller, wenn es in Ihrer Küche um die 30 Grad warm ist. Wie Sie sich darauf einstellen und was Sie an heißen Tagen unbedingt mit in den Supermarkt nehmen sollten, erfahren Sie hier.

Stand: 30.07.2020 | Archiv

Frau trägt Lebensmittel-Einkäufe in die Küche | Bild: mauritius images

Wenn es an Hitzetagen sehr heiß in der Küche wird, müssen manche Lebensmittel quasi in Sicherheit gebracht werden, damit sie nicht so schnell verderben. Manches Lebensmittel sollte in den kühleren Keller oder in den Kühlschrank geräumt werden. Auch Lebensmittel, die Sie sonst nie dort lagern würden. Brot zum Beispiel.

Brot einfrieren an Hitzetagen

Brot wird im Kühlschrank schnell altbacken. Das gelte besonders für roggenhaltige Brote, so das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Brot und Brötchen fühlen sich normalerweise bei Zimmertempertur am wohlsten. Ausnahme:

"Wenn es allerdings extrem schwül und warm ist, kann eine kurzzeitige Lagerung im Kühlschrank sinnvoll sein."

Harald Seitz, Ernährungwissenschaftler vom Bundeszentrum für Ernährung (BZfE)

Dann überwiege der bessere Schimmelschutz die Nachteile des Altbackenwerdens, so das BZfE.

Wer sein Brot nicht in den Kühlschrank legen möchte, verlängert im Hochsommer die Haltbarkeit seines Brots mit diesem Trick:

"Brot kann man in Scheiben sehr gut einfrieren. Das hat man immer schnell verfügbar und kann immer nur so viel auftauen, wie benötigt wird."

Daniela Krehl, Ernährungswissenschaftlerin bei der Verbraucherzentrale Bayern

Die einzelnen gefrorenen Brotscheiben lassen sich direkt in den Toaster stecken. Die wichtigsten Tipps, wie Sie am besten Brot auftauen.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Brot gehört nicht in den Kühlschrank, da sind Sie sicher? Kann sein, aber an bestimmten Tagen eben doch. Und das hat einen Grund.Gepostet von BAYERN 1 am Sonntag, 4. August 2019

Obst und Gemüse in den Kühlschrank

Tomaten und Gurken verlieren ihr Aroma im Kühlschrank, Auberginen bekommen braune Flecken, wenn sie zu kühl gelagert werden. Und Bananen mögen es auch nicht kalt. All das stimmt zwar, aber bei schwüler Hitze und extremen Außentemperaturen ist es wichtiger, unsere Einkäufe vor dem schnellen Verderben und vor Schimmel zu schützen.

"Bei 30 Grad Raumtemperatur ist es sinnvoll, auch eigentlich kälteempfindliches Obst und Gemüse wie zum Beispiel Tomaten und Paprika kühler zu lagern. Man kann, wenn möglich, Obst und Gemüse in den Keller oder einen anderen kühleren Raum bringen. Oder es in den Kühlschrank legen. Dann aber nicht ins Gemüsefach, dort ist es meist zu kalt, sondern in den oberen Bereich des Kühlgeräts."

Daniela Krehl, Verbraucherzentrale Bayern

Welches Obst und Gemüse darf in den Kühlschrank
LebensmittelKälteempfindlich, nur bei Hitze kurzzeitig im Kühlschrank lagernKann immer problemlos im Kühlschrank gelagert werden
Ananasx
Apfelx - sondert Ethylen ab, deswegen getrennt von anderem Obst und Gemüse lagern
Auberginex
Avocadox - reagiert empfindlich auf Ethylen, stößt es aber auch selbst aus
Bananex
Blaubeerenx
Himbeerenx - maximal drei Tage Lagerung, schnell verzehren
Bohnenx - besser blanchieren und einfrieren
Fenchelx
Gurkex
Karottenx
Kirschenx - nicht vorher waschen
Brokkolix
Aprikose, Pfirsich, Nektarinenx
Zucchinix

Quelle: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, Lagerungs-ABC

Backzutaten bei Hitze umräumen

Manche trockenen Lebensmittel, die Sie in der Küche normalerweise im Regal oder im Küchenschrank stehen haben, werden bei der Kombination Wärme und Feuchtigkeit deutlich schneller ranzig und schimmeln auch nach kurzer Zeit. Daniela Krehl: "Dabei gilt die Regel: Je fetthaltiger ein Lebensmittel ist, desto anfälliger ist es." Das gilt zum Beispiel besonders für Vollkornmehle, Nüsse oder Haferflocken. Achten Sie deswegen darauf, dass die Lebensmittel in luftdicht abgeschlossenen Behältnissen gelagert sind. Diese Lebensmittel während einer Hitzewelle in kühlere Räume wie Keller oder Schlafzimmer zu bringen, verlängert ihre Haltbarkeit.

Speiseöle im Kühlschrank lagern

Speiseöle - und auch Olivenöl - besonders bei Hitze besser in den Kühlschrank stellen.

Sonnenblumenöl zum Beispiel hat es gern kühler als Raumtemperatur, so die Stiftung Warentest. Sie können angebrochene Flaschen mit Pflanzenölen im Kühlschrank lagern. Olivenöl wird bei einer Lagertemperatur von über 25 Grad schneller ranzig und sollte - besonders bei länger andauernder Hitze - im Kühlschrank stehen. Dabei kann es passieren, dass das Öl ausflockt. Das ist überhaupt nicht schlimm, die Flocken verschwinden bei Zimmertemperatur schnell wieder.

Einkaufen bei Hitze - Tipps

Halten Sie unbedingt die Kühlkette ein, besonders bei empfindlichen Lebensmitteln. Nehmen Sie an heißen Tagen unbedingt immer eine Kühltasche in den Supermarkt mit - für leicht Verderbliches wie vorgeschnittene Salate, frisches Fleisch, Wurst, Käse, Fisch oder Tiefkühlprodukte. Bleiben leicht verderbliche Lebensmittel nur 20 Minuten ungekühlt, kann sich die Keimzahl in ihnen unter bestimmten Bedingungen verdoppeln, so der TÜV Rheinland.
Am besten nehmen Sie Ihre Kühltasche komplett mit Kühl-Akkus aus dem Tiefkühlfach mit. An sonnigen Sommertagen wird es im Auto sehr schnell sehr heiß.

Achten Sie auf kurze Wege: Im Supermarkt erst alles einsammeln, was nicht so empfindlich ist. Die sensiblen Lebensmittel und Tiefgekühltes kommen erst am Schluss in den Einkaufswagen. Und: Machen Sie mit eingekauften Lebensmitteln im Auto nicht noch weitere Besorgungen.

Wichtigster Tipp: Kaufen Sie eher kleinere Mengen ein und gehen Sie, wenn möglich, häufiger zum Einkaufen. Verbrauchen Sie empfindliche Lebensmittel möglichst rasch.

Wenn Sie zeitlich flexibel sind: Gehen Sie am besten einkaufen, wenn es kühler ist - früh am Morgen zum Beispiel.