Bayern 1


46

Brot, Käse und Obst Schimmel auf dem Essen: Wegwerfen oder abschneiden?

Pelz auf der Zitrone oder ein kleiner Fleck im Marmeladenglas: Bei welchen Lebensmitteln Sie den Schimmel abschneiden können und welche sofort in die Tonne müssen.

Stand: 23.05.2019

Glas mit Marmelade steht auf einem Tisch | Bild: mauritius images

Schimmel auf Lebensmitteln ist nicht nur unappetitlich, sondern unter Umständen auch gesundheitsgefährdend. "Die Gifte des Schimmelpilzes, die Mykotoxine, können krebserregend und lebertoxisch sein", sagt Daniela Krehl, Ernährungswissenschaftlerin bei der Verbraucherzentrale Bayern. Besonders wer regelmäßig giftigen Schimmel zu sich nehme, sei gefährdet.

Auch wenn nicht alle Schimmelpilze giftig sind - es gibt es auch Edelschimmelpilze, die in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz kommen - ist es für Verbraucher kaum möglich sie zu unterscheiden.

Grundsätzlich empfiehlt die Ernährungswissenschaftlerin sich bei Lebensmitteln immer auf alle Sinne zu verlassen - denn manchmal ist der Schimmel mit bloßem Auge nicht zu erkennen, der Geschmack oder Geruch aber ein eindeutiges Zeichen dafür, ob das Produkt noch gut ist.

"Je feuchter ein Lebensmittel, desto eher sollten Sie es bei Schimmelbefall wegwerfen."

Daniela Krehl, Ernährungswissenschaftlerin, Verbraucherzentrale Bayern.

Schimmel auf Milchprodukten

Joghurt, Frischkäse oder Quark - verschimmelte Milchprodukte kommen in den Müll. In besonders wasserhaltigen Lebensmitteln breiten sich die Pilze gut aus, zur Sicherheit deshalb immer ganz wegwerfen.

Sonderfall Schimmel auf Parmesan

Hartkäsesorten wie Parmesan sind ein Sonderfall. Wenn Sie hier einen Schimmelfleck entdecken, kann noch etwas zu retten sein: "Auch beim Emmentaler könnte man die Stelle großflächig wegschneiden." Aber auch hier gilt: Testen Sie mit allen Sinnen und im Zweifel lieber wegwerfen.

Schimmel im Marmeladenglas

"Bei der Marmelade sollten Sie den Schimmel nicht nur abtragen", sagt Daniela Krehl. Der Grund: Der Schimmelpilz haftet nicht nur auf der Oberfläche der Marmelade, sondern kann auch am Glas selbst sitzen. Deshalb: in den Müll.

Sonderfall Schimmel auf luftgetrockneter Wurst oder Schinken

Wer Schimmel auf Lyoner oder Teewurst entdeckt, sollte sie sofort entsorgen. Nur bei luftgetrockneten Schinken- oder Wurstsorten können Sie bei kleinen Schimmelflecken eine Ausnahme machen und die Stelle großzügig wegzuschneiden: "Die haben einen relativ hohen Salzanteil und wenig Wasser, dadurch kann sich der Schimmel nicht so schnell ausbreiten", sagt Krehl. Aber auch hier gilt: "Wenn ich unsicher bin, lieber wegwerfen."

Verschimmelte Nüsse

Die verschimmelten Exemplare müssen weg. Gerade bei Walnüssen ist der Schimmel mit dem Auge oft nicht gut zu erkennen - der Geschmack ist allerdings häufig eindeutig. Finden Sie eine verschimmelte Nuss im Müsli, sollten Sie die ganze Packung entsorgen.

Schimmel auf Obst und Gemüse

"Wenn Tomaten oder Gurken angeschimmelt sind, kann ich davon ausgehen, dass der Schimmel sich auch im Gemüse ausgebreitet hat", sagt Daniela Krehl. Obst und Gemüse sollten sie daher immer komplett entsorgen. Das bayerische Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz empfiehlt außerdem angefaultes Obst auch nicht zu Kompott oder Konfitüre zu verarbeiten.

Verschimmeltes Brot

Verschimmelte Brotscheiben sollten in den Müll. Und auch wenn einer ganzer Laib Brot betroffen ist, rät Daniela Krehl zur Vorsicht: "Durch die Struktur können sich die Sporen im kompletten Brot verteilen", sagt die Ernährungswissenschaftlerin. Deshalb: entsorgen.

So beugen Sie vor:

  • Den Brotkasten immer gut von Krümeln befreien und auswischen. Am besten mit Essigwasser.
  • Auch im Kühlschrank auf gute Hygiene achten und besonders Obst- und Gemüsefächer regelmäßig reinigen. Schimmelkäse immer separat aufbewahren.
  • Obst und Gemüse schon beim Einkauf kontrollieren und verschimmelte Früchte, zum Beispiel Mandarinen, sofort entsorgen. Die Schalen der anderen Früchte mit warmem Wasser abspülen.

46