Bayern 1

Auto im Sommer Sie müssen in der Hitze parken? So wird das Einsteigen weniger schlimm

Nicht nur Menschen und Tiere leiden unter Temperaturen jenseits der 30 Grad. Auch Ihr Auto ist hohen Temperaturen ausgesetzt. Mit wenigen Handgriffe verhindern Sie böse Überraschungen auf sommerlichen Autofahrten.

Stand: 26.07.2019

Frau sitzt in einem Auto  bei Sonne | Bild: mauritius images

Nicht volltanken

Kraftstoff dehnt sich bei Hitze aus. Die Gefahr: Benzin oder Diesel laufen aus. Das ist schlecht für die Umwelt und kann im schlimmsten Fall zu einem Brand führen. Moderne Tanks verfügen zwar über ein sogenanntes "Totvolumen". Im Normalfall bleibt es leer, bietet aber zur Sicherheit noch Platz, falls sich das Benzin ausdehnt. Trotzdem empfiehlt Carsten Graf vom ADAC-Technikzentrum im Sommer unbedingt mit dem Tanken aufzuhören, wenn die Tankpistole zum ersten Mal abschaltet, besser noch etwas früher.

Keine Dosen im Auto lassen

Behälter, die unter Druck stehen, werden bei Hitze leicht zur Gefahr. Durch die Ausdehnung hält die Verpackung dem Druck nicht mehr stand und die Dose explodiert. Das kann auch bei Getränken mit Kohlensäure passieren. Deshalb: Prüfen, ob im Auto Spraydosen, wie zum Beispiel Deo oder Haarspraydosen, liegen und diese entfernen. Auch auf Scheibenpflege oder Autositzreiniger achten.

Reifendruck morgens messen

Der Reifendruck sollte immer am kalten Reifen gemessen werden. Im Sommer deshalb immer morgens prüfen, rät Carsten Graf.

Scheiben abdecken

Durch die Scheiben gelangt die meiste Hitze ins Auto.

Egal, ob der Autolack hell oder dunkel ist – die Hitze gelangt vor allem über die Scheiben ins Auto. Deshalb sollten wir bei hohen Temperaturen mindestens die Windschutzscheibe abdecken. Das geht mit einer beschichteten Scheibenabdeckung, ein Stück Pappe tut's aber auch. Wichtig: Schiebedächer oder Glasdächer nicht vergessen.

Kühlwasser prüfen

Vor der Fahrt in den Urlaub sollten Sie vor allem bei Hitze einen Blick auf den Ausgleichsbehälter der Kühlanlage werfen. Dahin dehnt sich die Kühlflüssigkeit bei großer Hitze aus und Sie können die Höhe des Kühlstoffstands überprüfen. "Ideal ist ein Stand in der Mitte", sagt Carsten Graf. Ist zu wenig Kühlflüssigkeit vorhanden, ab in die Werkstatt. Auch der Motorölstand sollte vor einer längeren Reise immer kontrolliert werden.

Klimalanlage richtig benutzen

Die Lüftungsschlitze der Klimaanlage nie direkt auf Menschen richten, auch, wenn das bei 40 Grad kurz angenehm erscheint. Immer so positionieren, dass die kühle Luft über die Schultern von Fahrer und Beifahrer geblasen wird, rät der ADAC. Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollte nicht größer als sechs Grad sein.

Schaltknüppel und Lenkrad abdecken

Steht das Auto längere Zeit in der Sonne, erhitzen sich auch Lenkrad und Schaltknauf. Vor allem das Lenkrad müssen Sie aber sicher und dauerhaft umfassen, sonst wird's gefährlich. Wenn Sie ein Handtuch auf das Steuer legen, verhindert das zu große Hitze. Sonst gilt: Erst losfahren, wenn Sie das Lenkrad ohne Probleme halten können.

Hitzestau vermeiden

Damit es im Auto nicht zu heiß wird, längere Fahrten auf morgens und abends verlegen. Außerdem ausreichend Pausen machen und dafür sorgen, dass Sie genug Trinkwasser im Auto haben. Bei 40 Grad in der Sonne im kilometerlangen Stau hilft es nur, viel zu trinken und einen kühlen Kopf zu bewahren.

Auch wichtig im Sommer: 5 hilfreiche Fakten über Mücken