Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Börse: ThyssenKrupp wehrt sich | BR24

© BR

B5 Börse

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: ThyssenKrupp wehrt sich

Der europäische Stahlmarkt kämpft mit Billigimporten aus China. Um sich besser dagegen wappnen zu können, wollen ThyssenKrupp und Tata Steel fusionieren. Die EU hat das Vorhaben verboten. Thyssen geht nun dagegen vor.

Per Mail sharen
Teilen

Der Stahlriese ThyssenKrupp will die geplante Fusion mit Tata Steel mit gerichtlichen Mitteln durchsetzen. Im Frühjahr hatte die EU-Kommission das Vorhaben aus Wettbewerbsgründen verboten. Dagegen will der deutsche Stahlriese nun vor dem Europäischen Gerichtshof klagen.

Gleichzeitig will der angeschlagene Konzern seine erfolgreiche Aufzugssparte verkaufen. Das Interesse soll sehr groß sein. Das alles zusammen treibt die Stahlaktie. Sie ist der beste DAX-Wert mit einem Plus von fast 5 Prozent auf 10,30 Euro. Vor nicht einmal einem Jahr wurde sie noch für 23 Euro gehandelt. Der massive Kursrutsch spiegelt die prekäre Lage von ThyssenKrupp wider.

DAX knapp im Minus

Der DAX selbst tendiert nach den jüngsten Zugewinnen leichter. Er verliert 22 auf 11.780 Punkte. Infineon geben als größter Verlierer 1,6 Prozent nach. Der Euro kostet 1,10 80 Dollar.