ein blauer Stier aus Gummi sitzt auf der oberen Kante eines Bildschirmes, im Hintergrund die Kurstafel der Börse
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Börse: Märkte kaum verändert

Die Hoffnung auf eine weiter lockere Geldpolitik und die Aussicht auf die Überwindung der Pandemie halten Europas Anleger bei Laune. Aber die Aktienmärkte machen keine großen Sprünge.

Über dieses Thema berichtete LÖSCHEN Wirtschaft und Börse am .

Es fehlen einfach die Anschlusskäufe, heißt es bei den Profis. Nach dem gestrigen Rekordhoch sind die Kurse dann doch ziemlich schnell abgebröckelt, und aktuell ist der Deutsche Aktienindex leicht abgetaucht. Der DAX fällt um 21 Punkte, auf 15.444. Europaweit sieht es ähnlich aus, allenfalls bei den Aktien aus dem Reise- und Freizeitbereich sind zögerliche Käufe zu beobachten.

Kauflaune der Investoren begrenzt

In einem Marktbericht macht das Wort von der "Bullenfalle" die Runde. Das heißt, vieles sprach nach dem langen Pfingstwochenende dafür, dass der DAX den Ausbruch aus einer relativ engen Handelsspanne nach oben schaffen könnte. Doch daraus wurde nichts, weil sich die Kauflaune der Investoren in Grenze hielt.

Der Goldpreis allerdings ist auf dem Weg nach oben: Für eine Feinunze stehen jetzt wieder 1.907 Dollar angeschrieben.

Auch der Bitcoin ist nach heftigem Auf und Ab wieder in ruhigeres Fahrwasser geraten. Dass sich viele Anbieter aus China zurückziehen wollen, weil dort strengere Auflagen drohen, hatte sämtlichen Kryptowährungen einen heftigen Schlag versetzt.

Der Euro pendelt um 1,2240 Dollar.