BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

Kein guter Tag für die US-Anleger. Der Dow Jones ist mit einem Minus von rund einem Prozent aus dem Handel gekommen, genauso der Nasdaq-Index. Hintergrund war die Anhörung von Fed-Chef Powell und Finanzministerin Yellen im US-Kongress.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Dow Jones und Nasdaq verlieren ein Prozent

Kein guter Tag für die US-Anleger. Der Dow Jones ist mit einem Minus von rund einem Prozent aus dem Handel gekommen, genauso der Nasdaq-Index. Hintergrund war die Anhörung von Fed-Chef Powell und Finanzministerin Yellen im US-Kongress.

Per Mail sharen
Von
  • Christian Sachsinger

Yellen ließ durchblicken, dass über kurz oder lang die Steuern erhöht werden müssen, um die vielen Hilfsprogramme gegenzufinanzieren. Die Ministerin brachte dabei eine Erhöhung der Körperschaftssteuer ins Spiel, die die Vorgängerregierung unter Donald Trump gesenkt hatte. Das würde vor allem große Unternehmen treffen, also auch die, die an der Börse notiert sind.

Öl verbilligt sich drastisch

Heftig unter Druck stand der Ölpreis. Die nach oben schnellenden Corona-Zahlen in vielen Ländern und ein starker Dollar ließen Ängste vor einem Nachfrageknick beim Rohöl aufkommen. Die Barrelpreise fielen zeitweise um über 6 Prozent bei der Nordseesorte Brent. Hierzulande sah es da an den Börsen vergleichsweise stabil aus. Der DAX legte sogar ein paar Punkte zu auf 14.662. Und der Euro steht zu US-Börsenschluss bei 1,18 50 Dollar.