BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Börse: Dow Jones mit Gewinnen nach Trumps neuen Corona-Plänen | BR24

© BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Per Mail sharen

    Börse: Dow Jones mit Gewinnen nach Trumps neuen Corona-Plänen

    An der Wall Street atmeten viele Anleger auf nach der Kehrtwende von US-Präsident Trump im Kampf gegen Corona. Im Dow Jones schnellte die Aktie von Johnson & Johnson nach oben, weil das Unternehmen einen Wirkstoff gegen COVID-19 vage angekündigt hat.

    Per Mail sharen

    An der Wall Street legten die Notierungen kurz vor Schluss noch einmal einen Zahn zu und so kam beim Dow Jones ein Plus von 3,2 Prozent heraus. Der Nasdaq-Index holte 3,6 Prozent auf. Es sei positiv, dass die Vorsorgemaßnahmen in den USA nun ausgeweitet würden, sagte ein Analyst. Trump hatte gestern nach scharfer Kritik von Epidemiologen seinen ursprünglichen Plan fallen gelassen, die Wirtschaft schon Mitte April wieder anlaufen zu lassen. Die USA sind inzwischen das Land, das am stärksten von der Pandemie betroffen ist.

    Auch US-Konjunktur mit steilem Knick

    Die Konjunktur in den USA wird ebenfalls einen heftigen Dämpfer abbekommen. Die Experten der Investmentbank JPMorgan rechnen damit, dass die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal um zehn Prozent einbricht und im zweiten Quartal dann noch einmal um 25 Prozent. Doch an den US-Börsen suchte man heute nach Nachrichten, die sich positiv interpretieren ließen.

    Hoffnung auf Corona-Wirkstoff von Johnson & Johnson

    Die bot vor allem der Pharmakonzern Johnson & Johnson. Das Unternehmen will bis September klinische Tests mit seinem experimentellen Coronavirus-Impfstoff beginnen. Der Impfstoff soll dann angeblich Anfang 2021 testweise zum Einsatz kommen. Diese Aussicht beschert dem Kurs von Johnson & Johnson acht Prozent Plus.

    Wirtschaftsweise sorgen für Optimismus

    Hierzulande schaffte der DAX heute fast 2 Prozent Gewinn. Zuvor hatte der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung seine Prognose zu den Auswirkungen des Corona-Virus auf die Konjunktur veröffentlicht. Demnach würde die deutschen Wirtschaft um höchsten 5,4 Prozent in 2020 nachgeben. Andere Prognose sind weit pessimistischer. Noch kurz zum Euro: der gibt nach auf 1,10 20 Dollar.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!