| BR24

 
 

Bild

Deutsche Börse Frankfurt
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Autoren

Christian Sachsinger
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Die Wochenbilanz schaut dennoch nicht gut aus. Dow, Nasdaq und S&P 500 geben hier alle rund 4 Prozent nach. Im Fokus standen heute die Banken-Aktien. JP-Morgan Chase halfen die recht ordentlichen Quartalszahlen wenig; die Aktie schloss mit rund einem Prozent Minus und stand damit am Ende der Dow-Rangliste. An den deutschen Märkten lief es vor allem zum Schluss hin nicht gut.

Angst vor Italien

Der DAX konnte seine Tagesgewinne nicht verteidigen und schloss leicht im Minus. Auf die Woche gesehen ergibt sich damit ein Abschlag von fast 5 Prozent. So viel hat das deutsche Börsenbarometer zuletzt im Februar in einer Woche verloren. Gebremst hatte vor allem die Angst, dass Italien mit seiner Ankündigung die Neuverschuldung zu erhöhen in die Staatsinsolvenz schlittern und eine neue Eurokrise auslösen könnte. Noch zum Euro: der steht zu US-Börsenschluss bei 1,15 60 Dollar.

Autoren

Christian Sachsinger

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 12.10.2018 - 22:12 Uhr