| BR24

 
 

Bild

Deutsche Börse Frankfurt
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Autoren

Rigobert Kaiser
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Beim DAX kommt es am Ende einer verlustreichen Woche zu einer fälligen Gegenreaktion. Er gewinnt 50 auf 10 861 Punkte. Da wäre mehr drin, wenn die Börse nicht so harsch auf den Gesundheitskonzern Fresenius reagieren würde. Er hat die eigenen Geschäftsprognosen und die seiner Tochtergesellschaft FMC für die kommenden zwei Jahre kassiert. Trotzdem soll die Dividende weiter steigen, wohl um die Aktionäre bei der Stange zu halten. Im Moment gelingt das nicht: Fresenius rutschen um 10 Prozent, FMC gut 6 Prozent ab. Auf die Gewinnerlisten haben es die Verlierer der letzten Tage geschafft. WireCard erholen sich um 4 Prozent, SAP um rund 2 Prozent.

Wirtschaft schwächelt

Eine schlechte Nachricht kommt aus der deutschen Wirtschaft: Industrie, Bau und Versorger haben im Oktober ein halbes Prozent weniger als im Vormonat. Der Euro kostet 1, 13 70 Dollar. Ein Hauptgrund sind die Autobauer, die Probleme mit der Umstellung auf einen neuen Abgastest haben.

Autoren

Rigobert Kaiser

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 08.10.2018 - 09:12 Uhr