BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Filmbrunch: BR präsentiert Filmhöhepunkte 2019 | BR24

© Constantin Film

Die BR-Koproduktion "Sauerkrautkoma" kommt nach erfolgreicher Kino-Auswertung 2018 nun im Sommer ins Erste.

Per Mail sharen
Teilen

    Filmbrunch: BR präsentiert Filmhöhepunkte 2019

    Ein neuer Eberhofer-Krimi, eine zweite Staffel "Hindafing" oder der neue Film von Marcus H. Rosenmüller: Das Programm des BR verspricht sehr viel Unterhaltung. Beim "Filmbrunch" in München gab es einen Ausblick auf Filmhöhepunkte 2019.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Beeindruckend ist vor allem die inhaltliche Bandbreite, die der BR heute in Literaturhaus im Zentrum Münchens beim "Filmbrunch" unter Beweis stellte. Spielfilme, Dokumentarfilme, Krimiserien mit Stoffen, die aktuelles Zeitgeschehen, innere Konflikte, neue Technologien und ihre Herausforderungen für die Familie ebenso spiegeln wie ein bayerisches Lebensgefühl. Dabei setzt der BR auf bewährte erfolgreiche Marken und Namen, die bereits in der Vergangenheit für Erfolge sorgten.

    "Über 60 Filmpreise im Jahr 2018 und zwei Nominierungen bei den kommenden Oscar-Verleihungen zeigen die hervorragende Qualität unserer Filme und der Zusammenarbeit mit den Produzenten in Bayern. Wir machen Filme, die mit anspruchsvollen Themen ein großes Publikum erreichen. Wir als Bayerischer Rundfunk tun, was wir können, um den Film- und Fernsehstandort Bayern sowie den Nachwuchs zu stärken!" Dr. Reinhard Scolik, BR Fernsehdirektor
    © BR

    Eberhofer-Darsteller Sebastian Bezzel beim BR Filmbunch in München

    Neuer Eberhofer-Krimi

    Auch der BR hat sein "Franchise". Und das stärkt er. Mit "Leberkäsjunkie" geht ein neuer, inzwischen der sechste Eberhofer-Krimi an den Start. Natürlich mit dem beliebten Trio Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff und Simon Schwarz. Polizist Eberhofer kämpft diesmal mit den Tücken der Vaterschaft, einer Beziehungskrise und mit einem Brandopfer. Kinostart ist im August 2019.

    Bereits im Februar schickt Ralf Westhoff ("Shoppen", "Wir sind die Neuen") mit "Wie gut ist deine Beziehung" eine augenzwinkernde Rom-Com in die deutschen Kinos mit Bayerischer-Filmpreis-Gewinner Friedrich Mücke als eigentlich glücklich liierter Steve, der aber aufgrund einer Trennung im Freundeskreis seine Beziehung zu Carola (Julia Koschitz) komplett auf den Prüfstand stellt. Unterhaltungskino mit ernsten Untertönen, das den Zuschauern ein breites Feld zur Identifikation geben dürfte.

    © BR

    Regisseurin Doris Dörrie beim Filmbrunch

    Doris Dörrie kehrt zurück zu den Kirschblüten

    Mit "Kirschblüten – Hanami" gelang Doris Dörrie einer ihrer größten Kino-Erfolge. In ihrem neuesten Kinofilm "Kirschblüten & Dämonen" geht die Geschichte nun weiter. Karl, der gemeinsame Sohn von Rudi und Trudi, steht zehn Jahre nach dem Tod seiner Eltern vor den Trümmern seines Lebens. Arbeitslos und verlassen von Frau und Kind, kann er seine inneren Dämonen im Zaum halten. "Kirschblüten & Dämonen" startet am 7. März in den deutschen Kinos.

    © BR

    Regisseur Marcus H. Rosenmüller inszeniert u.a. die BR-Koproduktion "Dreiviertelblut". Kinostart ist im Herbst 2019.

    Neue Filme von Marcus H. Rosenmüller

    Einer der beliebtesten bayerischen Regisseure, der vom BR seit seinen Anfängen geförderte Regisseur Marcus H. Rosenmüller schickt mit "Unheimlich perfekte Freunde" eine Teen-Fantasy-Story bereits im April in die Kinos: Im Mittelpunkt der junge Träumer Frido, der einen Zauberspiegel entdeckt. Der zaubert Frido sein besseres "zweites Ich" herbei. Und das hat Folgen. Denn Frido II sorgt zwar für bessere Schulnoten, beginnt den echten Frido aber auch langsam aus seiner Familie hinauszudrängen.

    Im Herbst kommt dann Rosenmüllers Musiker-Porträt "Dreiviertelblut - Mia san ned nur mia" ins Kino. Rosenmüller begleitet hier Sebastian Horn und Gerd Baumann, die sich einst zum Komponieren eines Filmsoundtracks zusammenfanden und nun mit dem gemeinsamen Schaffen von Musik nicht mehr aufhören können und wollen. Das Ergebnis ist die Band "Dreiviertelblut", die "folklorefreie Volksmusik" macht.

    Große Fernsehfilme mit Martina Gedeck und Bertold Brecht

    Große originäre Stoffe finden sich heuer auch unter den Fernsehfilmen des BR. Die preisgekrönte Schauspielerin Martina Gedeck begibt sich auf eine schauspielerische Tour de Force in "Herzjagen". Gedeck spielt eine herzkranke Frau, die nach einer erfolgreichen Transplantation nicht mit ihrem neuen, "bewegteren" Leben als gesunde Frau klar kommt und in eine Psychose stürzt.

    Tom Schilling und Burghart Klaußner wagen sich an den großen Bertold Brecht heran und mimen den weltberühmten Dramatiker und Lyriker sowohl in seiner Jugend als auch seinen späteren Lebensjahren. Der Zweiteilter "Brecht" wird voraussichtlich im Frühjahr im Ersten ausgestrahlt.

    Einen Familienfilm der beklemmenden Art hat der BR mit "Play" im Gepäck: Im Zentrum steht die 17-jährige Schülerin Jennifer, die aufgrund einer veränderten Lebenssituation eine Sucht für ein virtuelles Computerspiel entwickelt. Nicht nur, dass Jennifer und ihre Eltern bald kaum noch eine Basis der Kommunikation haben, sie verliert sich zusehends in der virtuellen Welt und den Anschluss an die Realität. Ein Drama von hoher Brisanz und trauriger Aktualität.

    © BR

    Maximilian Brückner als Alfons Zischl dreht im Frühjahr die zweite Staffel der Erfolgsserie "Hindafing".

    Starke Serien

    Bettina Ricklefs, BR Programmbereichsleiterin Spiel-Film-Serie, betonte in München, wie wichtig das Engagement im Serien-Bereich ist:

    "Unsere Erfolgsserien "Hindafing", "Das Institut – Oase des Scheiterns" sowie "Servus Baby" wurden nicht nur im linearen Programm äußerst gut aufgenommen, sondern erfreuten sich gerade auch in den Mediatheken besonders hoher Abrufzahlen und vieler positiver Resonanzen in den sozialen Medien. Unser absoluter Hit war "Servus Baby" mit über einer Million Abrufen! Wir sind fest entschlossen, mit allen dreien dieser besonderen originären Serien weiterzumachen. Bei "Hindafing" steht nun der Drehstart zur zweiten Staffel unmittelbar bevor." Bettina Ricklefs

    Die zweite Staffel "Hindafing" schickt Alfons Zischl (Maximilian Brückner), ehemaliger Bürgermeister von Hindafing, in den Landtag. Statt Ruhm und rotem Teppich erwartet ihn die harte politische Realität. Auf der Jagd nach Wählerstimmen verstrickt er sich in dubiose Geschäfte mit einem Rüstungsunternehmen.

    Mit der Serie "Watzmann ermittelt" gibt es eine neue bayerische Farbe im Vorabend des Ersten und in der Mystery-Mediensatire "Akte Lansing" erfahren die Zuschauer die "wahre" Geschichte hinter den Kulissen von "Dahoam is Dahoam".

    Krimi-Fans können außerdem auf ein neues Gesicht beim Münchner Polizeiruf gespannt sein. Matthias Brandt alias Hanns von Meuffels übergibt den Staffelstab an Verena Altenberger, die als Kommissarin Elisabeth Eyckhoff ebenfalls im Frühjahr das erste Mal für einen Polizeiruf vor der Kamera steht.

    Das gesamte Film- und Serienprogramm 2019 können Sie hier herunterladen.

    Mehr Kino? Hier geht’s zu kinokino in der BR-Mediathek. Noch mehr Kino? Mit dem BR-Kino-Newsletter verpasst ihr keinen guten Film mehr!