BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Söder übernimmt die Schirmherrschaft über die Sudetendeutschen | BR24

© dpa-Bildfunk

69. Sudetendeutscher Tag

Per Mail sharen

    Söder übernimmt die Schirmherrschaft über die Sudetendeutschen

    Am zweiten Tag des Pfingsttreffens der Sudetendeutschen wird zum ersten Mal Ministerpräsident Söder als Schirmherr sprechen. Auch dieses Amt hat Söder als bayerischer Regierungschef automatisch übernommen. Von Barbara Leinfelder und Anton Rauch

    Per Mail sharen

    Söders Rede heute mittag in Augsburg wird deshalb mit Spannung erwartet. Viele Sudetendeutschen setzen hohe Erwartungen auf den neuen Ministerpräsidenten, schon allein, weil Söder als Verfechter einer starken Treue zur Heimat gilt.

    Söder soll Verständigungskurs mit Tschechien fortsetzen

    Bernd Posselt, der Sprecher der Sudetendeutschen, hat in seiner gestrigen Rede zur Verleihung des Karlspreises bereits klar gemacht, dass die Sudetendeutschen den Weg des Verständigungskurses mit Tschechien weitergehen wollten, dazu gehöre ein weltoffener Heimatgedanke, kein ausgrenzender.

    Junge Leute engagieren sich bei der Landsmannschaft

    Zum Pfingsttreffens der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Augsburg werden auch heuer wieder mehrere Tausend Besucher erwartet: Laut den Veranstaltern sind darunter auch immer mehr junge Leute – nämlich die Enkelgeneration der Vertriebenen, die sich für die Herkunft und Kultur der Sudeten interessiert.

    Das Rahmenprogramm des Sudetentags ist dementsprechend bunt, es gibt Mundartlesungen, Trachtenschauen, Musik und Volkstanz, sowie Kostproben aus der böhmischen Küche.

    Karlspreis für Kardinal Schönborn am ersten Tag des Treffens in Augsburg

    Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn (73) hat den Europäischen Karlspreis erhalten. Mit der Auszeichnung würdigte die Sudetendeutsche Landesmannschaft bei ihrem Pfingsttreffen am Samstag in Augsburg das Eintreten Schönborns für die europäische Einigung, für Völkerverständigung und die christliche Erneuerung der europäischen Kultur.

    Schönborn wurde in Böhmen geboren und stammt aus einer Familie, die selbst vertrieben wurde.