Die Bayerische Milchkönigin Veronika Gschoßmann und ihre Stellvertreterin, Milchprinzessin Philomena Mögele.
Bildrechte: Verband der Milcherzeuger Bayern e. V.

Die Bayerische Milchkönigin Veronika Gschoßmann (l.) und ihre Stellvertreterin, Milchprinzessin Philomena Mögele.

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Zwei neue Milchhoheiten in Triesdorf gekrönt

Sie haben sich durchgesetzt: Zwei Schwäbinnen sind die neuen Milchhoheiten in Bayern. Bei der Wahl in Triesdorf ging die fränkische Kandidatin leer aus. Auf die Siegerinnen wartet jetzt ein volles Programm.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus Schwaben am .

Der Jubel im alten Reithaus in Triesdorf (Landkreis Ansbach) war riesig, als die Siegerin bekanntgegeben wurde: Die 23-jährige Veronika Gschoßmann aus dem Landkreis Aichach-Friedberg darf sich für zwei Jahre "Bayerische Milchkönigin" nennen. Gleichzeitig wurde ihre Stellvertreterin, Philomena Mögele zur "Milchprinzessin" gekrönt. Die beiden Studentinnen haben sich gegen zwanzig Mitbewerberinnen aus ganz Bayern durchgesetzt.

Eine Oberfränkin unter den letzten acht

Unter den letzten acht war auch noch Anastasia Ramin aus dem Landkreis Coburg. Die Tiermedizinstudentin war vor der finalen Entscheidung noch optimistisch: "Ich schätze meine Chancen nicht super schlecht ein, aber ich weiß auch, dass meine Konkurrentinnen stark sind und ich habe auch zwei Favoritinnen", sagte sie kurz vor ihrem Ausscheiden. Die übrigen Finalistinnen stammten aus Schwaben, Oberbayern und der Oberpfalz.

Amtszeit für Vorgängerinnen endet

Bevor die neue Königin gekrönt wurde, mussten die noch amtierenden Hoheiten ihre Krone und ihr Diadem abgeben. Mit Tränen in den Augen legten Milchkönigin Beatrice Scheitz aus Andechs (Landkreis Starnberg) und Milchprinzessin Miriam Weiß aus Betzigau (Landkreis Oberallgäu) ihre Ämter nieder. Wegen der Coronapandemie waren sie drei statt den üblichen zwei Jahren als Milchhoheiten unterwegs.

  • Hier lesen Sie Bauernverband fordert höheren Auszahlungspreis bei Milch

Voller Terminplan

Die beiden frisch gekrönten Milchhoheiten haben in den nächsten zwei Jahren einiges vor: Sie sollen die bayerische Milch auf Messen und Veranstaltungen bewerben, etwa auf der Grünen Woche in Berlin. Ihre Vorgängerinnen haben vor Corona an die 100 Termine pro Jahr absolviert. Ihre erste Amtshandlung führt Milchkönigin und -prinzessin zum Schneider: Sie dürfen die Stoffe für ihre Dienst-Dirndl aussuchen.

Hoheitstitel als Werbemittel

Die Krönung der Milchhoheiten wird seit 1985 von dem Verband der Milcherzeuger in Bayern als Werbeplattform veranstaltet. In der Jury saßen Vertreter aus der Milchwirtschaft, ein Mitarbeiter des bayerischen Landwirtschaftsministeriums und die ehemalige Milchkönigin.

FSA 4.5.22 - Milchkönigin
Bildrechte: BR
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Zwei neue Milchhoheiten in Triesdorf gekrönt

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!