Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Nach Weihenstephan ruft auch Bärenmarke Milch zurück

    Schon wieder ein Rückruf bei einem großen Milchproduzenten: Nach Weihenstephan ruft auch die Molkerei Hochwald Foods bundesweit Ware zurück - Frischmilch von Bärenmarke mit Mindesthaltbarkeitsdatum 30. November. Bei Kontrollen wurden Keime gefunden.

    Weihenstephan ruft bundesweit Milch und Kakao zurück

      Die Freisinger Molkerei Weihenstephan ruft Milch und Kakao zurück. Betroffen: Ein-Liter-Tetrapacks von "Weihenstephan H-Milch 3,5%" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 8. Januar 2020 und "H-Kakao" (19. Februar 2020). Die Waren könnten vorzeitig verderben.

      Verbraucherschützer: Mineralöl in Milchpulver für Babys gefunden

        Beunruhigende Test-Ergebnisse für junge Eltern: Bei Untersuchungen von "Foodwatch" wurden in Säuglingsmilch-Produkten potentiell gefährliche Mineralöl-Rückstände gefunden. Die Verbraucherschützer fordern nun schnelles Handeln.

        Lebensmittelrückrufe: Eigenmarken machen es Verbrauchern schwer

          Der Rückruf von Wilke-Wurst und DMK-Milch hat ein Problem offenbart: Die verunreinigten Lebensmittel wurden auch als Eigenmarken der Einzelhändler verkauft. Unter anderem Namen. Für Verbraucher ist betroffene Ware dann schwer zu erkennen.

          Für A2-Milch: Deubacher Landwirt bekommt Ceres-Award
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Unter der Bezeichnung "Wohlfühlmilch" vermarktet Andreas Kraus aus Deubach die Milch seiner Kühe. Sie soll wegen eines bestimmten Eiweißes bekömmlicher sein. Für die Geschäftsidee hat Kraus jetzt den Ceres-Award als bester Milchviehhalter bekommen.

          Schwäbischer Landwirt mit A2-Milch für Ceres-Award nominiert
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Bauchweh oder Verdauungsbeschwerden: Manche Menschen vertragen Milch nicht. Die sogenannte A2-Milch soll bekömmlicher sein. Ein Landwirt aus Deubach produziert diese Milch – und könnte dafür jetzt den renommierten Ceres-Award bekommen.

          Zurückgerufene Milch: Ursache offenbar gefunden
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Die Quelle der Verunreinigung der am Donnerstag zurückgerufenen Milch ist offenbar gefunden. Laut dem Deutschen Milchkontor (DMK) ist das Bakterium Aeromonas hydrophila/caviae über eine defekte Dichtung in die bereits erhitzte Milch gelangt.

          Wegen Bakterienbelastung: Viele Discounter rufen Milch zurück

            Der Skandal um bakterienverseuchte Wurst ist noch nicht vollständig aufgeklärt, da schreckt eine neue Meldung die Verbraucher auf: Deutschlandweit ist offenbar in vielen Discountern Milch verkauft worden, die mit Bakterien belastet ist.

            Schon in der Jungsteinzeit tranken Babys aus Fläschchen

              Wohl schon in prähistorischen Zeiten wurden Babys nicht ausschließlich mit Muttermilch großgezogen. Funde von alten Trinkgefäßen zeigen, dass Säuglinge teilweise oder sogar ausschließlich Tiermilch tranken.

              #nichtwurscht: Verbraucher fordern mehr Übersicht bei Labels
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Milch und Tierwohl - geht das überhaupt zusammen? "Tierwohl-Milch" wird längst produziert - doch gekauft wird die Milch aus besserer Haltung kaum. Woran das liegen könnte, darüber hat der BR mit Passanten in Nördlingen gesprochen.